4 Strategien, um Ihre Personal Training-Kunden auf dem richtigen Weg zu halten, um bessere Ergebnisse zu erzielen

4 Strategien, um Ihre Personal Training-Kunden auf dem richtigen Weg zu halten, um bessere Ergebnisse zu erzielen

Für eine Weile war Ihr Kunde machen große Fortschritte in Richtung ihres Fitnessziels (sei es Muskelmasse zu erhöhen, Fett zu verlieren, stärker zu werden usw.). Aber plötzlich hört alles auf. Wie geht’s?

Hier ist, was die meisten Personal Trainer tun würden. Da sie dachten, dass das Programm für ihre Kunden an Effektivität verliert, begannen sie, Änderungen vorzunehmen: Periodisierung, Anpassung von Sätzen und Wiederholungen, Ruhezeiten und all die Arbeiten. Nun, das ist nicht per se falsch.

Es ist vielleicht nicht die klügste erste Vorgehensweise.

Als Ausgebildeter, zertifizierter Personal Trainer, sollten Sie sich die Einhaltung der vorgeschriebenen Trainings- und Ernährungsempfehlungen durch Ihren Kunden genauer ansehen.

Wie hart? Dafür ist dieser Artikel da.

Hier skizzieren wir vier Dinge, die Ihr Kunde auf seiner Fitnessreise verfolgen sollte, damit Sie ein klares Bild davon bekommen, was er außerhalb Ihrer Trainingseinheiten tut (oder nicht tut). Dies wiederum deckt entscheidende Hinweise darauf auf, warum Ihr Kunde möglicherweise keine Fortschritte macht.

Trainingsdetails (Gewichte, Sätze, Wiederholungen usw.)

Wenn Ihr Kunde sich von Ihnen entfernt geplante Trainingsroutine– und machen einfach die Übungen, die ihnen im Fitnessstudio einfallen (oder, schlimmer noch, sie lassen die Trainingseinheiten ganz aus), dann ist es keine Überraschung, dass sie keine Fortschritte sehen, nicht wahr?

Um zu wissen, ob Ihr Kunde Ihr Programm betrügt, lassen Sie ihn seine Trainingseinheiten verfolgen. Stellen Sie sicher, dass sie dabei die folgenden Trainingsvariablen protokollieren:

Aufwärmroutine

Wissen Sie (mit Sicherheit), ob sich Ihr Kunde vor den Trainingseinheiten angemessen aufwärmt? Eine richtige Aufwärmroutine kann erheblich dazu beitragen, dass Steigern Sie die Bewegungsfreiheit und Leistung Ihres Kunden während der eigentlichen Trainingseinheit.

Wenn Ihr Kunde sich seine spezifische Aufwärmroutine aufschreibt, erhalten Sie Einblicke, was er sonst noch tun könnte, um die Leistung in den folgenden Arbeitssätzen zu verbessern.

Gewichte, Sätze und Wiederholungen

Nehmen wir an, das Ziel Ihres Kunden ist es, Muskelmasse aufzubauen.

Mit den protokollierten Gewichten, Sätzen und Wiederholungen können Sie feststellen, ob sie tatsächlich das optimale Trainingsvolumen erreichen (das Sie bereits im Voraus festgelegt haben), das während ihrer Trainingseinheiten benötigt wird.

Es gibt Ihnen auch eine klare Vorstellung davon, ob sie fleißig waren fortschreitend überladen-oder nicht.

Ruhezeiten

Ihr Kunde weiß, dass es am besten ist, ruhen Sie sich mindestens drei Minuten zwischen den Sätzen aus für zusammengesetzte Bewegungen wie Kreuzheben, Bankdrücken, Überkopfdrücken und Kniebeugen.

Aber zählen sie die Sekunden herunter – oder gehen sie einfach, wenn sie sich „bereit fühlen“?

Wenn letzteres der Fall ist, beeinträchtigen sie ihre Leistung und damit auch das daraus resultierende Muskelwachstum.

Kalorienaufnahme

Wenn Ihr Kunde abnehmen möchte, muss er mit einem Kaloriendefizit essen. Das ist nicht verhandelbar. Aber das Problem dabei ist, essen sie tatsächlich in einem Kaloriendefizit oder denken sie einfach, dass sie es tun?

Es ist wahrscheinlicher als letzteres.

Wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen eine verzerrte Wahrnehmung ihrer tatsächlichen Kalorienaufnahme haben (dh sie unterschätzen die Anzahl der Kalorien, die sie essen), ist dies nicht überraschend. Überhaupt.

Nur damit du es weißt, Forschung weist darauf hin, dass sogar Diätassistenten anfällig dafür sind, ihre tatsächliche Kalorienaufnahme zu unterschätzen!

Deshalb sollten Sie Ihren Kunden dazu ermutigen, seine Nahrungsaufnahme über den Tag hinweg zu verfolgen. Lassen Sie sie alles protokollieren, was sie in den Mund nehmen – einschließlich der Kugel Erdnussbutter, die sie morgens direkt vor der Arbeit schleichen.

Auf diese Weise könnten Sie ihre tatsächliche Kalorienaufnahme berechnen. Und das kann Ihnen sagen, warum Ihr Kunde bei der Gewichtsabnahme keine Fortschritte macht.

Eine kurze Anmerkung: Food-Tracking (oder Kalorien-Tracking) ist nicht unbedingt für alle Kunden geeignet.

Dies gilt insbesondere für Personen mit einer Vorgeschichte von Essstörungen. Studien haben ergeben, dass die Verwendung von Food-Tracking-Apps könnte mit Essstörungen zusammenhängen. Mit anderen Worten, einen Klienten dazu zu bringen, seine Nahrungsaufnahme zu verfolgen, kann die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls einer Essstörung erhöhen.

Verwenden Sie hier also Ihr professionelles Urteilsvermögen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Ihr Kunde seine Kalorien nicht für den Rest seines Lebens verfolgen muss.

Sie könnten das Kalorienzählen als eine kurzfristige Übung gestalten, die ihnen hilft, die Unterschiede im Energieniveau zwischen Lebensmitteln aufzuklären (dh einige Lebensmittel sind kalorienreicher als andere) – was sie wiederum dazu führt, “intelligenter” zu werden. Lebensmittelauswahl.

Tägliche Schritte

Die Thermogenese ohne körperliche Aktivität (NEAT) bezieht sich auf die Energie, die Ihr Kunde durch alles verbrennt, was er tut, was nicht mit Schlafen, Essen oder sportlichen Aktivitäten zu tun hat. Beispiele für NEAT sind Aktivitäten wie Kochen, Putzen, Zappeln, Gehen und sogar Einkaufen.

Es mag nicht so aussehen, aber NEAT kann einen erheblichen Einfluss auf den Stoffwechsel und den Kalorienverbrauch Ihres Kunden haben.

Nehmen diese Studie, zum Beispiel.

Es wurde berichtet, dass die Anzahl der durch NEAT verbrannten Kalorien zwischen zwei Personen ähnlicher Größe um bis zu 2.000 Kalorien pro Tag variieren kann. Lesen Sie das noch einmal: 2.000 Kalorien!

Leider für einen Kunden, der Gewicht verliert, NEAT-Spiegel neigen dazu, zu sinken, wenn eine Diät begonnen wird (Wissenschaftler glauben, dass der Körper in einen “energiesparenden Zustand” eintreten könnte).

Noch schlimmere Nachrichten: Die Reduzierung der durch NEAT verbrannten Energie nimmt immer schneller zu, je länger Ihr Kunde in einem Kaloriendefizit bleibt.

Dies kann schließlich dazu führen, dass Ihr Kunde durch NEAT so wenig Kalorien verbrennt, dass er sich selbst aus einem Defizit herausholt. Dies könnte erklären, warum ihr Gewicht konstant bleibt, anstatt abzunehmen.

Eine einfache Möglichkeit, den Stoffwechsel und den Fortschritt Ihres Kunden zu steigern? Bringen Sie sie dazu, ihre täglichen Schritte zu verfolgen. Es ist ein starker Indikator für ihre NEAT-Werte.

Im Allgemeinen sollte Ihr Kunde täglich 7.000 bis 9.000 Schritte anstreben. Sie sollten diese Schrittzahl auch während der gesamten Diätphase einhalten.

Stimmung, Energielevel und Appetit

Könnte Ihr Kunde keine Fortschritte sehen, weil er zu viel trainiert?

Zum Kontext: Übertraining beschreibt das Phänomen, bei dem ein Klient eine Abnahme der Trainingsleistung erfährt, weil er zu viel – und zu intensiv – trainiert, während er sich nicht erholt.

Zum Glück kannst du Stellen Sie fest, ob Ihr Kunde tatsächlich übertrainiert ist indem Sie sie dazu bringen, Folgendes zu verfolgen:

Stimmung: Es ist bekannt, dass Übertraining das Gleichgewicht vieler Hormone im Körper durcheinander bringt, was zu verschiedenen Stimmungsproblemen führt. Wenn Ihr Kunde häufiger als zuvor Gefühle von Traurigkeit, Depression und Angst protokolliert, kann das aktuelle Programm für ihn zu intensiv sein.
Energielevel: Wenn ein Kunde übertrainiert ist, ist er extrem wund, müde und erschöpft. Die Mischung aus extremem Muskelkater, gepaart mit hormonellen Veränderungen, kann zu Schlafstörungen führen. Wenn Ihr Kunde also praktisch mit den Füßen zu den Trainingseinheiten schleppt, sollten Sie in Betracht ziehen, die Intensität seines Programms etwas zu reduzieren.
Appetit: Übertrainierte Personen berichten oft von Appetitlosigkeit. Forscher glauben, dass dies auf Verschiebungen bestimmter appetitregulierender Hormone, einschließlich Cortisol und Ghrelin, zurückzuführen sein könnte. Lassen Sie Ihren Kunden seinen Appetit verfolgen. Wenn sie häufig Probleme haben, ihr Essen zu verdauen, könnten sie tatsächlich übertrainiert sein.

Es kann sich auch lohnen, dass Ihr Kunde seine Motivation verfolgt.

Wenn Sie wissen, wie sich ihre Begeisterung für das Training gemäß Ihrem vorgeschriebenen Trainingsplan ändert, können Sie das Programm besser an ihre Vorlieben und Abneigungen anpassen Bauen Sie Ihr Selbstvertrauen als Personal Trainer auf.

Wegbringen

Erinnern: Seien Sie nicht zu eifrig, die Trainingsprogrammierung zu ändern, wenn Ihr Kunde festzustecken scheint. Treten Sie einen Schritt zurück und beurteilen Sie die Situation sorgfältig. Alle Anpassungen, die Sie von hier aus vornehmen – falls tatsächlich erforderlich – sind viel aussagekräftiger.

Verweise

… mehr darüber im nächsten Teil.
Inspiriert von Afpafitness

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

5 Möglichkeiten, die Thermogenese (NEAT) eines Kunden ohne körperliche Aktivität zu erhöhen

5 Möglichkeiten, die Thermogenese (NEAT) eines Kunden ohne körperliche Aktivität zu erhöhen

Führt Ihr Kunde einen sitzenden Lebensstil? Auf den ersten Gedanken hättest du vielleicht sagen können: …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.