8 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie einen effektiven personalisierten Fitnessplan erstellen

8 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie einen effektiven personalisierten Fitnessplan erstellen

Trotz allem, was Social Media und beliebte Fitness-DVDs versuchen, den Massen zu vermitteln, wissen Fitness-Coaches und Personal Trainer, dass es keinen universellen Fitnessplan gibt, der für alle funktioniert.

Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse, Ziele, Vorlieben und Abneigungen, wenn es um Bewegung geht, genau wie bei fast jedem Lebensstilfaktor.

Wenn es darum geht, einen Fitnessplan für Kunden zu erstellen, möchten Sie, dass sie ihre Ziele erreichen, Spaß daran haben und sich von Ihnen und Ihren Mitmenschen unterstützt fühlen. Sie möchten auch, dass es realistisch ist – etwas, das sie für die kommenden Monate und Jahre in ihre Tages- und Wochenpläne aufnehmen können.

Hier sind acht Bereiche, die Sie erkunden sollten, wenn Sie personalisierte, realistische und nachhaltige Fitnesspläne für Ihre Kunden erstellen, und einige Leitfragen, die Ihnen helfen können, die Antworten zu finden.

Dinge, die Sie beachten sollten und führende Fragen, um einen personalisierten Fitnessplan für Ihren Kunden zu erstellen

Hinweis: Denken Sie beim Erkunden dieser Bereiche daran, dass Sie immer eine Erlaubnis einholen sollten, bevor Sie nach einem Thema fragen oder Informationen anbieten. Sie können einige nützliche Informationen über trauma-informiertes Coaching und motivierende Interviews erfahren, indem Sie diese Artikel lesen:

Aktuell wahrgenommener Fitnesslevel

Beurteilen Sie das Fitnessniveau Ihrer Kunden ist wichtig, um einen Startpunkt zu messen. Das Stellen verschiedener Fragen kann Ihnen auch helfen, ein Verständnis für ihre aktuellen Gewohnheiten und ihren allgemeinen Lebensstil zu gewinnen. Wenn Sie beispielsweise einen Kunden haben, der sagt, dass er kein Sport macht, aber Tischler oder Kellner ist, übt er im Rahmen seiner Arbeit viel körperliche Aktivität aus, was sich auch positiv auf das Fitnessniveau auswirkt.

Abhängig von Ihren Fähigkeiten und Methoden möchten Sie möglicherweise einen Fitnesstest durchführen, der Cardio, Flexibilität und Kraft separat bewertet, da das tatsächliche Fitnessniveau von dem wahrgenommenen Fitnessniveau abweichen kann. Zumindest ist es jedoch wichtig, Fragen zu ihrer aktuellen wahrgenommenen körperlichen Aktivität und ihrem Trainingsniveau zu stellen.

Hier sind einige wichtige Fragen, die Ihnen helfen können, das wahrgenommene Fitnessniveau Ihrer Kunden zu verstehen:

Trainieren Sie derzeit? Warum treiben Sie derzeit Sport? Wie lange trainierst du schon? Wie fühlst du dich, wenn du trainierst? Wie oft und wie lange trainieren Sie? Was ist dein Beruf? Betreiben Sie derzeit in Ihrem Alltag irgendeine Art von körperlicher Aktivität? Einige Beispiele könnten sein, den Rasen zu mähen, mit dem Hund spazieren zu gehen, Hausarbeit zu erledigen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren.

Erfahrungen mit Übungen in der Vergangenheit

Eine Sache ist, etwas über das Fitnessniveau zu lernen, aber eine andere ist, etwas über das Ihrer Kunden zu erfahren Erfahrung und Gefühle mit Übung in der Vergangenheit. Wenn Ihr Kunde offen ist, darüber zu sprechen, können Sie ihn fragen, ob er Sport gemacht hat, ins Fitnessstudio gegangen ist oder andere Arten von körperlicher Aktivität gemacht hat, und Sie können darüber sprechen, wie er sich dabei gefühlt hat und ob und warum er aufgehört hat.

Die Gespräche über frühere Erfahrungen mit Übungen können Ihnen auch helfen zu verstehen, ob sie in der Vergangenheit mit Trainern oder anderen Übungsprogrammen gearbeitet haben und möglicherweise feststellen, ob sie das Gefühl haben, dass es erfolgreich war oder nicht.

Die Antworten auf Fragen, die in frühere Erfahrungen mit Übungen eintauchen, können Ihnen helfen zu verstehen, wie Sie sie besser unterstützen können. Wenn Sie es zum Beispiel vermeiden, Dinge zu sagen oder zu tun, von denen Ihr Kunde glaubt, dass andere Coaches ihn negativ beeinflusst haben, kann dies den entscheidenden Unterschied ausmachen, um Ihrem Kunden das Gefühl zu geben, dass er diesmal auf dem richtigen Weg ist.

Hier sind einige Gesprächsstarter, die Ihnen helfen können, diesen Bereich mit Ihren Kunden zu erkunden:

Was ist Ihre Geschichte mit Bewegung und körperlicher Aktivität? Haben Sie in der Vergangenheit schon einmal Sport getrieben, getanzt oder andere Sportarten ausgeübt? Wie und warum sind Sie dazu gekommen (Sport oder körperliche Aktivität)? Haben Sie in der Vergangenheit schon einmal mit einem Personal Trainer oder Fitnesscoach zusammengearbeitet? Wenn Sie sich wohl fühlen, erzählen Sie mir von Ihren Erfahrungen. Haben Sie schon einmal an Online- oder Präsenzkursen teilgenommen? Wenn Sie sich wohl fühlen, erzählen Sie mir von Ihren Erfahrungen. Wie fühlst du dich… Wenn du nicht trainierst? Direkt vor dem Training? Während des Trainings? Direkt nach dem Training? Der Rest des Tages nach dem Sport?

Vorlieben und Abneigungen beim Training

Menschen haben unterschiedliche Gefühle in Bezug auf Bewegung. Manche Menschen lieben den gesamten Prozess oder fast jede Art von Übung – von der Vorfreude über die Vorbereitung bis zum Schwitzen und Erholen. Andere Menschen mögen jedoch keine Art von Bewegung, machen sie aber trotzdem.

Es kann auch sein, dass sie nie einen persönlichen Fitnessplan für sie hatten, der darauf basiert, wie sie sich bewegen möchten. Herauszufinden, was ihnen am Training und an verschiedenen Bewegungsarten Spaß macht, kann Ihnen helfen, eine personalisierte Routine zu erstellen.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Leitfragen, die Ihnen helfen können, die Fitness-Vorlieben und -Abneigungen Ihrer Kunden besser zu verstehen:

Denken Sie an den gesamten Prozess, der mit dem Training verbunden ist – die Übung antizipieren, sich vorbereiten, die Übung durchführen und sich von der Übung erholen. Welche Teile gefallen dir am besten? Gibt es Teile, die Ihnen nicht gefallen? Welche Arten von Übungen, Fitness- oder Sportprogrammen haben Sie in der Vergangenheit ausprobiert? Welche hat dir am besten gefallen? Was hat dir am wenigsten gefallen? Was hat dir am besten gefallen [your favorite fitness routine]? Was hat dir an deinem am wenigsten gefallen? [least favorite fitness routine]? Mit welcher Bewegungsart fühlen Sie sich am wohlsten? Fühlen Sie sich wohl, wenn Sie schwitzen und schwer atmen? Fühlen Sie sich mit weniger intensivem Training wohl? Hast du jemals versucht [chose an exercise type or routine you think they might like]? Wie hast du dich gefühlt? ODER Wären Sie offen, es auszuprobieren?

Motivationen

Für den Kunden ist es wichtig, Motivationen zu finden und zu nutzen, um aktiv zu bleiben, um Fitness in die Prioritäten der Woche zu integrieren. Für Trainer ist es wichtig, den Kunden zu helfen, wahre Motivationen zu artikulieren und zu verstehen, um einen Fitnessplan zu erstellen, der diese Motivationen als Ausgangspunkt nutzt.

Hier sind einige Fragen, die Sie stellen können, um herauszufinden und zu verstehen, was Ihren Kunden motiviert, Sport zu treiben und fit zu werden:

Was hat Sie in der Vergangenheit motiviert, aktiv zu werden? Was motiviert Sie nicht zum Sport? Was bewegt Sie an einem Tag, an dem Sie sich ein wenig müde fühlen, aber auf Bewegung hoffen? Gibt es ein Bild, einen Satz oder ein Gefühl, das Sie dazu inspiriert, sich zu bewegen? Was möchtest du von mir hören oder sehen, um dich zu motivieren? Normalerweise mache ich [describe how you usually motivate clients]. Glaubst du, das würde dir helfen, dich motiviert zu fühlen?

Manchmal können Klienten ihre Motivation für das Training nicht leicht artikulieren. In diesen Fällen können Sie motivierende Gesprächsführung Techniken, die Ihrem Kunden helfen, tief zu graben und mindestens eine Sache zu finden, die ihn am Laufen hält.

Herausforderungen meistern und bewältigen

Wenn Sie untersuchen, wie Ihr Kunde Herausforderungen meistern könnte, ist es wichtig, dass er zuerst darüber nachdenkt, was diese Herausforderungen sein könnten.

Gab es in der Vergangenheit Gründe, die Sie dazu veranlasst haben, Ihr Trainingsprogramm einzustellen? Denken Sie an Ihren Alltag. Was sind die größten Herausforderungen beim Training? Gibt es interne (Gefühle, Gedanken, Emotionen, Erinnerungen) oder externe Faktoren (Zeit, unregelmäßiger Zeitplan, Platz- oder Ressourcenmangel), die die Einhaltung eines Fitnessplans erschweren könnten? Wie haben Sie diese Herausforderungen in der Vergangenheit gemeistert? Wie kann ich als Ihr Fitness-Coach Sie dabei unterstützen, diese Herausforderungen zu meistern? Gibt es Herausforderungen, die Ihrer Meinung nach nicht realistisch zu bewältigen sind?

Seien Sie sich bewusst, dass es Herausforderungen gibt, die nicht in der Hand Ihres Kunden liegen, die aber einen echten Einfluss auf die Motivation und die Fähigkeit Ihres Kunden haben können, regelmäßig Sport zu treiben. Einige davon können soziokulturelle Faktoren wie Mobbing und Diskriminierung sowie Umweltfaktoren wie der Zugang zu Freiflächen und Gehwegen umfassen.

Achten Sie darauf, den Fitnessplan an die identifizierten Herausforderungen anzupassen, und denken Sie daran, ob die Herausforderungen bewältigt oder nur bewältigt werden können.

Gesundheitszustand und frühere Verletzungen

Fitnesstrainer und Personal Trainer wissen, dass die Kenntnis der Kunden Gesundheitsbedingungen und vergangene Verletzungen ist wichtig, um einen Fitnessplan zu erstellen, der für die Kunden sicher ist.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kunden zu ihrem Gesundheitszustand und früheren Verletzungen befragen können:

Gibt es gesundheitliche Beschwerden, die Sie offenlegen möchten? Könnten Sie schwanger sein oder stillen? Hatten Sie in der Vergangenheit schon einmal Verletzungen? Haben Sie sich vollständig von Ihren Verletzungen erholt oder erholen Sie sich noch? Haben Sie bei alltäglichen Aktivitäten Schmerzen im Körper? Gibt es Übungen oder Bewegungen, die unangenehm sind oder Schmerzen verursachen?

Persönliche Fitnessziele

Ohne Zweifel sollten Fitnesstrainer nie den Grund übersehen, warum ihr Kunde überhaupt zu ihnen kommt. Fragen Sie Ihre Kunden nach ihren Zielen und Zielen für ihre Fitnessreise im Allgemeinen und für ihre Zeit mit Ihnen.

Warum haben Sie sich für die Zusammenarbeit mit einem Fitnesstrainer oder speziell mit mir entschieden? Gibt es etwas Bestimmtes, das Sie durch regelmäßiges Training erreichen möchten? Wie weit in die Zukunft sehen Sie, diese Ziele zu erreichen? Was passiert, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben?

Manchmal haben Kunden Schwierigkeiten, ihre Ziele zu formulieren. Sie können verwenden motivierende Gesprächsführung um festzustellen, wo sich Ihr Kunde im Kontinuum von . befindet Änderung des Gesundheitsverhaltens, und Sie können mit Ihrem Kunden zusammenarbeiten, um in die richtige Denkweise und entwickeln relevante und realistische Ziele.

Zeitliche Verfügbarkeit für das Training

Die meisten Menschen leben nicht von Bewegung und Fitness. Sie haben wahrscheinlich keine Zeit, drei bis vier Stunden am Tag mit Sport zu verbringen. Der von Ihnen erstellte Fitnessplan muss der realistischen Zeitverfügbarkeit entsprechen.

Denken Sie daran, dass die Leute, wenn sie aufgeregt sind, ihre Zeitverfügbarkeit überschreiten können. Wenn sie nervös sind oder Widerstand zeigen, können sie ihre zeitliche Verfügbarkeit unterschreiten. Versuchen Sie Ihr Bestes, um die Situation zu lesen, und melden Sie sich kurz nachdem Ihr Kunde mit der Umsetzung des Plans begonnen hat.

Wie oft können Sie sich realistischerweise Zeit für das Training nehmen? Wie lange werden Sie Ihrer Meinung nach in der Lage sein, jede Sitzung zu trainieren? Hast du Leute, die dich beim Sport mit Kindern, Hunden und Mahlzeiten unterstützen können? Gibt es Faktoren, die Sie daran hindern könnten, sich diese Zeit für das Training zu nehmen? Wie können Sie diese Faktoren überwinden? Versuchen Sie, Ihr Leben drei oder vier Monate in der Zukunft zu visualisieren. Hat sich an Ihrer zeitlichen Verfügbarkeit etwas geändert? Glauben Sie, dass Sie noch so viel Zeit für das Training aufwenden können? Wie würde ein typischer Tag an einem Tag aussehen, an dem Sie Sport treiben?

Haupt-Imbissbuden

Wenn Sie diese Liste durchlesen, denken Sie vielleicht: „Wow! Das sind viele Informationen, die man sammeln muss, bevor man einen Fitnessplan erstellt.“

Obwohl es viele Informationen sind und eine ganze Sitzung in Anspruch nehmen kann, bieten Ihnen die hier vorgestellten acht Bereiche wertvolle Informationen, um einen hochwertigen, realistischen und hochgradig personalisierten Fitnessplan zu erstellen.

Auch nachdem Ihr Kunde mit dem Fitnessplan begonnen hat, bleiben Sie aufgeschlossen. Möglicherweise müssen Sie in den Wochen und Monaten nach dem ersten Start Anpassungen vornehmen, um die sich ändernden Bedürfnisse, Ziele und Einschränkungen zu berücksichtigen.

Denken Sie insgesamt daran, eine Unterstützung für Ihren Kunden zu sein. Nach der Konzeption des Plans und der Unterstützung beim technischen Teil des Trainings ist die Unterstützung bei der Bewältigung von Hindernissen und der Neubewertung ihrer Zeitverfügbarkeit ein wesentlicher Bestandteil des Trainerberufs.

… mehr darüber im nächsten Teil.
Inspiriert von Afpafitness

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

6 Marketing-Dos und Don'ts für Gesundheits- und Wellness-Unternehmer

6 Marketing-Dos und Don’ts für Gesundheits- und Wellness-Unternehmer

Gesundheits- und Wellness-Unternehmer haben oft gemischte Gefühle, was Marketing angeht. Als Experte, der auf dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?