Kopfsache

Anzeichen emotionaler Manipulation, die jeder kennen sollte

Wenn jemand von einem Partner, Familienmitglied oder Freund emotional manipuliert wird, löst dies möglicherweise nicht sofort ein glühendes „Aha!“ aus. Reaktion – es kann einige Zeit dauern, bis Sie beginnen, die Beziehung als ungesund oder toxisch zu erkennen. Emotionale Manipulation ist hinterhältig (stellen Sie sich vor: Jemand gibt Ihnen ein schlechtes Gewissen wegen einer von Ihnen getroffenen Entscheidung, damit er Sie stattdessen dazu bringen kann, das zu tun, was er will), weil es sich in allen möglichen Verhaltensweisen zeigen kann, die nicht offen negativ sind. Die Nuancen der emotionalen Manipulation machen es schwierig, festzustellen, wann jemand manipuliert wird oder welche Auswirkungen dies hat.

„Emotionale Manipulation existiert in einem Spektrum von relativ harmlosen bis zu extremen Fällen“, sagt Therese Mascardo, Psy.D., eine lizenzierte klinische Psychologin und Gründerin von Exploring Therapy. Es kann so subtil sein wie ein Kind, das schmollt oder vorgibt zu weinen, um seine Eltern dazu zu zwingen, ihnen mehr Fernsehzeit zu geben, damit Betrüger Menschen austricksen, um Gefälligkeiten oder Finanzen zu erlangen (siehe: The Tinder Swindler), erklärt Mascardo.

Wie unterscheiden Sie also zwischen harmloser emotionaler Manipulation und Fällen, die Ihrer psychischen Gesundheit schaden? Hier erklären Fachleute für psychische Gesundheit alles, was Sie über emotionale Manipulation wissen müssen, einschließlich der Anzeichen, Auswirkungen und wie Sie sich vor einer manipulativen Beziehung schützen können.

Was ist emotionale Manipulation?

„Emotionale Manipulation ist die völlige Missachtung der Gefühle einer anderen Person, während man strategisch versucht, sie davon zu überzeugen, sich anders zu fühlen“, sagt Brandy Porche, LPC, eine lizenzierte professionelle Beraterin bei Mindpath Health. Diese Art der Manipulation kann in allen Beziehungen vorkommen, einschließlich familiärer, romantischer, platonischer und sogar beruflicher Beziehungen. Es ist eine Form, andere zu kontrollieren, indem man sie auf betrügerische Weise unter Druck setzt, auf eine Weise zu fühlen oder zu handeln, die nicht mit ihren Werten und Emotionen übereinstimmt.

„Wenn Sie Bedenken geäußert haben, sich aber immer noch frustriert, ängstlich und beruhigt fühlen, Sie [may] wurden emotional manipuliert“, sagt Porche. „Wenn du so fühlst und jemand versucht, dich davon zu überzeugen, anders zu empfinden, bist du es [likely] emotional manipuliert werden. Sie werden wissen, wann [the relationship] ist ungesund, wenn es deine Emotionen und dein Denken negativ beeinflusst.“

Häufige Arten emotionaler Manipulation

Einige Formen der emotionalen Manipulation sind offensichtlicher als andere, das Ziel besteht jedoch in der Regel darin, die Kontrolle über die Gefühle einer anderen Person zum Wohle der anderen Person zu erlangen.

Tyrannisieren: Ein Beispiel für emotionale Manipulation ist emotionales Mobbing, das Beschimpfungen oder ständige Kritik wie „Bist du dumm?“ umfassen kann. und „wie konntest du denken, dass das eine gute Mahlzeit zum Kochen war?“

Schuld: Schuldgefühle zu benutzen, um jemanden zu kontrollieren oder sich weniger fühlen zu lassen, ist eine weitere Methode der emotionalen Manipulation. Jemand, der sagt: „Du liebst mich nicht wirklich, wenn du statt mit mir mit deinen Freunden abhängst“ oder „Deine Entscheidung, kein Arzt zu sein, bringt Mama um“, sind Formen von Schuldgefühlen, sagt Mascardo. (Verwandte: Diese 5-Schritte-Methode wird Ihnen helfen, dysfunktionale emotionale Muster zu verschieben)

Siehe auch  Jonah Hill ist der neueste Promi, der offen über die Priorisierung seiner psychischen Gesundheit spricht

Die kalte Schulter zeigen: Ein Manipulator könnte sich auch häufig aus der Beziehung zurückziehen. „Das ist die übliche Praxis, jemanden zu ignorieren oder ‚einzufrieren‘, der sich so verhalten hat wie man selbst [the manipulator] unerwünscht finden, wie z. B. Blockieren (nicht mit ihm sprechen) oder Zurückhalten von Zuneigung“, sagt Mascardo.

Passiv-aggressiv sein: Offensichtlichere Beispiele für Manipulation beinhalten hingegen typischerweise, dass der Manipulator passiv-aggressiv ist und indirekt negative Gefühle kommuniziert, sagt Mascardo. In diesem Fall könnte ein Partner Kommentare wie „Haben wir deine Familie nicht schon genug gesehen?“ machen. oder Gaslight die andere Person, indem Sie sie „verrückt“ nennen, um die Erzählung indirekt zu verschieben, um sie dazu zu bringen, ihre geistige Gesundheit oder Denkweise in Frage zu stellen.

Love-Bombing: Lovebombing oder große, übertriebene Gesten, um einer Person das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein, ist eine weitere besonders schädliche Form der emotionalen Manipulation, weil sie sich als positive Handlung tarnt. Indem sie ihren Partner mit Zuneigung, Komplimenten, Aufmerksamkeit und Geschenken überschütten, ist eine Person in der Lage, Liebe, Vertrauen und Verbindung zu, sagen wir, ihrem Partner aufzubauen. Aber sobald diese Dinge etabliert sind (oder zumindest etabliert zu sein scheinen), ist der Liebesbomber (auch bekannt als emotionaler Manipulator) in der Lage, mehr Kontrolle über die andere Person zu haben. (Siehe: Subtile Anzeichen, dass ein Partner körperlich missbräuchlich werden könnte, und wie man rauskommt)

Retter-Komplex: Ein weiteres Beispiel für emotionale Manipulation? In einer Beziehung zu sein (auch hier, ob platonisch, romantisch oder professionell) mit jemandem, der dazu neigt, „den Helden zu spielen“ oder Bemerkungen macht, wie „Dank mir hast du alles“, sagt Mascardo.

Was sind Anzeichen emotionaler Manipulation?

Es fehlt eindeutig an Grenzen.

„Der Manipulator wird immer wieder Ihre Grenzen verletzen und Ihre Bedenken herunterspielen“, sagt Mascardo. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass Sie etwas nicht tun oder irgendwohin gehen wollen, wird ein Manipulator versuchen, Sie dazu zu drängen, genau das zu tun, was Sie nicht wollen, nämlich eine Grenze zu überschreiten, die Sie festgelegt haben.

Es gibt Gefühle von Groll oder Wut.

„Wenn Sie Groll oder Wut bemerken, ist das ein Indikator dafür, dass in Ihrer Beziehung etwas nicht stimmt und dass Ihre Grenzen wahrscheinlich verletzt werden“, sagt Mascardo. „Möglicherweise fühlst du dich nicht sicher, deine Bedenken zu äußern, oder du befürchtest, dass du verlassen oder abgelehnt wirst, wenn du dich zu Wort meldest.“ Wenn wir das obige Beispiel verwenden, wird jemand wütend auf die Person sein, die ihn dazu manipuliert hat, etwas zu tun, was er nicht tun wollte.

Sie fühlen sich ausgelaugt oder ständig müde.

Manipulative Beziehungen neigen dazu, emotional und mental anstrengend zu sein, weil man ständig seine eigenen Gefühle und Wünsche kompromittiert, um den Wünschen des Manipulators nachzukommen, erklärt Mascardo. Meistens fühlst du dich von deiner Beziehung ausgelaugt, anstatt dich erfüllt zu fühlen. Und wenn sich die Beziehung nicht gut anfühle, seien die Gefühle meist flüchtig und kurzfristig, sagt Mascardo. Typischerweise können Sie feststellen, ob eine Beziehung nicht in gutem Zustand ist, wenn der Manipulator ständig versucht, Macht oder Kontrolle über Ihre Gedanken und Handlungen zu erlangen. (Aber wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Energie schützen können, sind Sie vielleicht besser in der Lage, emotionale Manipulationen von vornherein abzuwehren.)

Siehe auch  Immer mehr Menschen nutzen die 988 Selbstmord- und Krisen-Hotline, seit sie von einer 10-stelligen Nummer umgestellt wurde

Sie handeln auf eine Weise, die nicht mit Ihren Werten übereinstimmt, um die andere Person zufrieden zu stellen.

Typischerweise geschieht dies, weil der Manipulator Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen kontrolliert. Eine hypothetische Situation könnte sein, dass ein Freund droht, nicht mehr mit dir befreundet zu sein, wenn du ihm nicht bei einer zeitraubenden Aufgabe hilfst. Obwohl Sie zum Ausdruck bringen, dass Sie auch viel zu tun haben, unterstützen Sie sie am Ende und haben im Gegenzug weniger Zeit für Ihre Aufgaben. (Verwandte: Wie man mit einer einseitigen Freundschaft umgeht)

Sie beginnen, sich von Freunden und Familie zu isolieren.

„Emotional manipulative Beziehungen profitieren davon, Sie von Ihrem Unterstützungsnetzwerk zu isolieren“, sagt Mascardo. Ein Manipulator kann Sie glauben machen, dass Sie beide nur einander brauchen, was nur eine weitere schädliche Form der Kontrolle ist. „Der Manipulator kann Ihre Freunde kritisieren oder Sie dafür bestrafen, dass Sie Zeit mit Ihrer Familie und Ihren Lieben verbringen.“

Was sind die Auswirkungen emotionaler Manipulation?

„Wenn Sie in Beziehungen sind, in denen Sie ständig emotional manipuliert werden, werden Sie irgendwann lernen, sich selbst und Ihren Gefühlen nicht mehr zu vertrauen, weil Sie immer um Ihre echten Gefühle und Reaktionen herum manipuliert werden“, sagt Porche.

Diese Gefühle der Unsicherheit und des mangelnden Vertrauens in sich selbst können sich auch auf das Vertrauen und die Verbindung zukünftiger Beziehungen auswirken. Ständig andauernde emotionale Manipulation kann traumatisch sein und, wenn sie über einen langen Zeitraum behandelt wird, sogar zu anderen psychischen Problemen führen. „Im schlimmsten Fall führt eine emotional manipulative Beziehung dazu, dass Sie Ihr allgemeines Wohlbefinden und Ihr Selbstwertgefühl verlieren und zu Angstzuständen oder Depressionen führen“, fügt Mascardo hinzu.

Wie können Sie sich vor emotionaler Manipulation schützen?

Der erste Schritt besteht darin, das Problem zu identifizieren und gesunde Grenzen zu üben. „Viele Menschen werden dafür belohnt, dass sie den Menschen gefallen, auch wenn es ihnen weh tut“, sagt Mascardo. „Aber zu lernen, wie man Grenzen setzt und aufrechterhält, ist eine notwendige Fähigkeit für jede gesunde Beziehung.“ Mit anderen Worten, das Aufstellen von Grenzen – im Wesentlichen das Ausdrücken Ihrer authentischen Gedanken und Gefühle in der Hoffnung, eine bessere, gerechtere Beziehung aufzubauen – kann ein ziemlich effektiver Weg sein, sich vor emotionaler Manipulation zu schützen. (Nicht sicher, wie das geht? Dieser von Experten unterstützte Leitfaden zum Setzen von Grenzen kann helfen.)

Als nächstes schaffen Sie Distanz. „Inmitten einer ungesunden Beziehung kann es schwierig sein, aus der Nähe zu erkennen, was nicht stimmt. Versuchen Sie also, sich (emotional und körperlich) etwas Abstand zu nehmen, um eine Perspektive auf die Dinge zu gewinnen“, empfiehlt Mascardo. Das könnte bedeuten, eine Reise zu unternehmen oder wöchentliche Therapiesitzungen zu besuchen. Während dieser Schritt für jeden anders aussehen kann, ist das Ziel immer noch das gleiche: Sich etwas Zeit zu nehmen, getrennt von der anderen Person (sei es Ihr Partner oder Freund), um zu reflektieren.

Siehe auch  Wie man einen flachen Magen bekommt - 3 sensationelle Übungen, die nicht einmal direkt auf Ihre Bauchmuskeln abzielen!

Die Konsultation Ihrer Unterstützungssysteme wie Familie, Freunde oder eines Therapeuten kann auch dabei helfen, toxische Muster zu erkennen und möglicherweise verhindern, dass Sie überhaupt in eine emotional manipulative Beziehung geraten. „Es ist viel schwieriger, sich in einer emotional manipulativen Beziehung zu verzehren, wenn man eine gesunde Gemeinschaft um sich herum hat, von der man regelmäßig Feedback erhält“, sagt Mascardo. „Meiner Erfahrung nach werden die Leute zögern, sich in eure Beziehung einzumischen, es sei denn, du lädst sie dazu ein. Du kannst so etwas sagen wie: ‚Wie du weißt, wünsche ich mir eine gesunde Beziehung, und ich schätze deine ehrliche Meinung, um mir dabei zu helfen, sie zu vermeiden blinde Flecken. Welche Dinge bemerken Sie in meiner Beziehung, die gelbe oder rote Fahnen sein könnten?’“ (Related: What the Netflix Series ‚You‘ Can Teach You About Toxic Relationships)

Denken Sie jedoch daran, dass jedermanns Vorstellung davon, was als rote Fahne in einer Beziehung gilt, anders ist, sagte Rachel Wright, MA, LMFT, eine Psychotherapeutin, lizenzierte Ehe- und Familientherapeutin sowie Expertin für Sex und Beziehungen, gegenüber Shape. Sie sollten also die oben genannten Beispiele und Anzeichen emotionaler Manipulation im Hinterkopf behalten, damit Sie am besten feststellen können, ob das, was Ihre Schwester als Warnsignal betrachtet, wirklich auf emotionale Manipulation hindeutet.

Zu einer Therapie zu gehen – auch bekannt als „mit einem unvoreingenommenen Fachmann zu arbeiten, der keine persönlichen Bindungen zu Ihrer Beziehung hat“ – kann ebenfalls als nützliches Werkzeug dienen, sagt Mascardo. „Da es nicht die Aufgabe eines Therapeuten ist, Ihr Freund zu sein, können sie ehrlicher mit Ihnen über Warnsignale in Ihrer Beziehung sprechen und Ihnen konkrete Unterstützung geben, wie Sie sich von schädlichen Mustern befreien können.“ (Verwandte: Wie man weiß, wann eine Beziehung vorbei ist, laut einem Therapeuten)

Und schließlich betonen sowohl Porche als auch Mascardo, wie wichtig es ist, sich selbst zu vertrauen. Wenn sich etwas in einer Beziehung nicht gut anfühlt, ist es wahrscheinlich so, und es ist notwendig, auf dieses Bauchgefühl zu hören, damit Sie die Situation einschätzen und entsprechende Änderungen vornehmen können. „So viel von dem, woran ich mit Klienten im Therapieraum arbeite, ist zu lernen, auf ihre innere Stimme zu hören“, sagt Mascardo. „Es ist oft ein Prozess des Verlernens, weil uns oft beigebracht wird, dass wir, um zu überleben, unsere Instinkte unterdrücken, unsere Gefühle ignorieren und uns selbst misstrauen müssen. Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl.“

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"