Allgemein

Bellator-Star Jessica Borga erklärt ihre Wurzeln und ihre Leidenschaft für MMA

Bei der Staffelpremiere der Fit Rockstar-Show, Gastgeberin Isabelle Turell verließ die Bodybuilding-Welt, um einen Gast hereinzubringen. Ihre Wahl hat sie nicht enttäuscht. Bellator MMA-Kämpfer Jessica „The Black Widow“ Borga schloss sich Turell an, um ausführlich über ihre Karriere und ihr Leben zu diskutieren. Als Turell darauf hinwies, dass Borga für jemanden, der in ihrem Sport an Wettkämpfen teilnimmt, so gut sprach und sich so gut verhielt, erklärte Borga die Einstellung, die sie in Bezug auf ihre Karriere im Vergleich zu ihrer Persönlichkeit hatte.

„Es ist wie bei Jekyll und Hyde. Jeder hat seine Fehler. Ich habe eine dunkle Leidenschaft, die ich manchmal loslassen muss“, sagte Borga dem Gastgeber. „Das ist mein Portal.“

Turell fragte Borga, was sie dazu gebracht habe, professionell zu kämpfen. Die gebürtige Floridaerin erklärte, dass ihre Vergangenheit den Umgang mit Traumata beinhaltete.

„Als ich jünger war, ist mir viel Schlimmes passiert, und ich denke, ich habe es auf eine Weise kanalisiert, die mich in eine Menge gebracht hat Ärger in der Schule,“ Sie sagte. Sie mögen denken, dass sie ein Tyrann war, aber sie enthüllte, dass sie tatsächlich diejenigen verteidigte, die sich nicht selbst verteidigen konnten.

„Ich war ein Tyrann für die Tyrannen. Es war wie eine Bürgerwehr.“

Jessica Borga enthüllte weiter, dass eine Form von Trauma, mit der sie sich befasste, häusliche Gewalt war. Insbesondere war es häusliche Gewalt in der Kindheit, die ihre Erziehung beeinträchtigte. Sie ging zu, um eine Geschichte über eine Zeit zu erzählen, in der sie eine Frau in einer Bar verteidigte und einen aggressiven Mann bewusstlos machte. Sie trug dabei auch einen Jeansrock und Absätze.

„Ich habe ihn ausgeknockt. Zum Glück habe ich einen starken Schlag.“

Was das professionelle Kämpfen betrifft, kam Borga mit Mitte Zwanzig in den Sport, aber es war klar, dass dies etwas war, worin sie sich auszeichnen konnte. Sie hatte auf dem Weg dorthin mehrere Möglichkeiten für andere Unternehmungen erhalten, aber es ist klar, dass sie einen Tunnelblick hat, wenn es um das geht, was sie jetzt tut.

„Ich möchte diese Leiter erklimmen, diese Spitze, und zumindest um den Titel kämpfen“, verkündete Borga. Als sie von Turell unter Druck gesetzt wurde, ob sie weiterkämpfen würde, wenn sie einen Titel gewinnen würde, war sie sich nicht sicher.

„Ich weiß nicht. Ich möchte jetzt sagen, dass ich gerne weitermachen würde.“ Sie erklärte. „Es würde davon abhängen, wie ich mich fühle und wie alt ich bin (lacht).“

Borga und Turell sprechen mehr über Borgas Vergangenheit, die Welt von MMA, Möglichkeiten von WWE und Hollywood, soziale Medien und mehr. Holen Sie sich die vollständige Folge sowie alle Folgen von FRS bei www.wingsoftstrength.net.

.

Quelle: muscleandfitness

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"