Allgemein

Brisa Hennessy verbindet sich mit dem, was ihre Seele nährt

Costa Rica gilt als eines der glücklichsten Länder der Welt. Reich an Kultur, Wildtieren und atemberaubenden Stränden, ist es auch die Heimat eines der besten Surfer der Welt World Surf League Stern Brisa Hennessy.

Als Kind leiteten Hennessys Eltern eine Surfschule und hatten die Vision, als Familie surfen zu können. Nach der Geburt von Brisa dauerte es nicht lange, bis sie mit dem Meer und einem Board bekannt wurde. Auch jetzt, im Alter von 22 Jahren, schätzt sie das Momente im Wasser mit ihrer Mutter und ihrem Vater.

„In der Lage zu sein, sich mit den Menschen zu verbinden, die man liebt, macht einen von innen heraus glücklich und stärkt die Seele“, sagte Hennessy. „Die Elemente Wasser und Sport sind mehr als nur therapeutisch. Im Allgemeinen hat Wasser negative Ionen, was irgendwie ironisch ist, weil es tatsächlich so ist steigert Ihre Stimmung, Energie und Stimmung. Ich glaube wirklich, dass jeder, der ins Meer steigt, ein besserer und glücklicherer Mensch ist.“

In nur drei Jahren als Teil des weltbesten Surfzirkus ist Hennessy ganz oben und inspiriert die nächste Generation von Mädchen in Mittelamerika. Mit all dem, was sie in so kurzer Zeit erlebt hat, lernt sie, jede Erfahrung anzunehmen und zu genießen, ohne von dem Druck überwältigt zu werden, der mit ihrem Talent einhergeht.

Brisa Hennessy sprach über die Missverständnisse rund um den Sport, wie sie die Dinge für sich selbst verlangsamt hat, die Denkweise, diejenige zu sein, auf die alle zielen, und einige der Gerichte, die sie gerne für sich und ihre Familie zubereitet.

Testen Sie die Brandung mit Brisa Hennessy

Ich denke, das größte Missverständnis ist, wie wir als Sportler sind und dass Surfen ein fauler Lifestyle-Sport ist. Ich weiß, dass sich das komplett ändert und ich weiß, dass ich es mit eigenen Augen sehe, wie die Leute uns wirklich ernst nehmen. Wir sind Athleten, die wirklich hart trainieren, und wir stecken unser ganzes Herz in alles, was wir tun. Es ist definitiv eine andere Sportart. Es ist nicht wie beim Basketball, wo es eine definierte Linie oder einen Korb gibt, in den wir schießen müssen. Wir müssen uns immer selbst testen. Ich habe wirklich das Gefühl, dass wir uns als echte Athleten ständig neu definieren und die Grenzen unseres Sports auf unsere eigene Art und Weise verschieben.

Siehe auch  So navigieren Sie auf dem Bauernmarkt

Ich würde sagen, wenn wir unter größeren, gruseligeren und komplizierteren Bedingungen getestet werden. Ich denke, wenn man sich wirklich nicht nur diesen großen Wellen stellen muss, sondern auch dem, was drinnen ist, und seiner Angst auf irgendeine Weise, und sich auf irgendeine Weise auf seine Emotionen einstellen muss – es ist eine beängstigende Sache. Wir sehen diese Bedingungen oft und sie ändern sich ständig. Ich denke, diese Ungewissheit nicht nur der Bedingungen, sondern auch der Ungewissheit darüber, wen wir als nächstes surfen oder heizen oder ob wir in einem Contest gut abschneiden werden? Diese Unsicherheit beim Surfen ist eine sehr beängstigende, aber schöne Komponente.

Brisa Hennessy ist an der Spitze der Welle

Ich bin jetzt in dieser Position, wo ich an der Spitze bin. Manchmal glaube ich das nicht, und ich war nie wirklich in der Position, in der ich gejagt werde. Es ist etwas einfacher, wenn Sie von hinten kommen. Sie wissen, was Sie tun und erreichen müssen. Ich würde sagen, Sie müssen auf dieser geebneten Wellenlänge bleiben. Für mich muss ich mich voll und ganz auf eine Emotion einstellen. Ich kann mit meinen Gefühlen nicht zerstreut sein. Ich muss mich in dem Moment voll entfalten, wenn ich Glück, Wut oder Ruhe fühle. Wenn ich mich vollständig in dieser Emotion befinde, kann ich loslassen und mich auf die anstehende Aufgabe einstimmen. Surfen ist, als würden Sie in gewisser Weise gegen sich selbst antreten, weil die Dinge die ganze Zeit außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. Das einzige, was Sie kontrollieren können, ist sich selbst und die Vorbereitung auf die anstehende Aufgabe.

Dieses Jahr war ich wirklich Konzentration auf die Atmung. Ich mache es jeden Morgen und ich denke, es gibt das Tempo für meinen Tag vor und nicht zu ängstlich zu werden, zu weit vorauszudenken oder unsicher zu sein. Ich denke, das ist eine Sache, mit der ich gekämpft habe, und auch mit der Erwartung. Ich habe versucht, mich zu erden und in der Gegenwart zu sein. Ich lebe jetzt langsamer und einfacher, aber im Hinterkopf habe ich alle Ziele, die ich habe.

Siehe auch  Ruhen Sie sich durch den Urlaub aus

Brisa Hennessys Trainingstipps

Ich habe keine festgelegte Routine, zu der ich gehe. Ich muss mich im Fitnessstudio, im Wasser immer wieder neu definieren und meine Schwächen stärken. Ob das beim Timing meiner Geschwindigkeit und Agilität, kleineren Wellen oder meinen explosiven Kraftmanövern liegt – es variiert irgendwie. Wenn Sie die Zeit finden, alles zusammenzubringen und sich auf Ihren Körper einzustellen, habe ich das Gefühl, dass Surfer bereits ein Händchen dafür haben, auf ihre Instinkte zu hören. Als ich früher ins Fitnessstudio ging, hatte ich ehrlich gesagt kein wirkliches Ziel. Ich bin gerade zum Training gegangen. Aber jetzt versuche ich, dorthin zu gehen, mit der festen Absicht, meine Beine oder was auch immer zu stärken. Ich weiß jetzt, dass ich meine großen Oberschenkel für diese großen Wellen brauche. Ich brauche mein große Arme und Schultern, und es geht darum, sie zu stärken und zu erhalten und trotzdem flexibel und schnell zu sein. Es ändert sich ständig.

Surferin Brisa Hennessy mit einem Sushi- und Sashimi-Brett
Mit freundlicher Genehmigung von Brisa Hennessy

Wissen, wie man seinen Körper richtig tankt

Meine Mutter war Köchin, also kann man sagen, dass ich von meinen Eltern inspiriert wurde. Ich komme aus einer großen Familie von Köchen und Köchen und bin mit der Küche aufgewachsen. Ich kann mich an keine Zeit erinnern, in der ich nicht mit meiner Mutter in der Küche war, und jetzt bin ich diejenige, die alle Mahlzeiten zubereitet. Ich komme gleich von der Brandung und gehe als erstes in die Küche. Es ist eine Möglichkeit für mich, kreativ zu werden, loszulassen und Essen für die Menschen zuzubereiten, die ich liebe. Ich finde, das Therapeutischste für mich ist es, die Bäuche der Menschen glücklich zu machen. Ich war schon immer hauptsächlich Vegetarier und habe manchmal Fisch gegessen, weil mein Vater ein professioneller Fischer ist. Ich habe immer geglaubt, dass Obst, Gemüse und pflanzliches Eiweiß sind der beste Treibstoff für meinen Körper, besonders in letzter Zeit. Ich fühle mich einfach am besten und frei, wenn ich weiß, was ich meinem Körper zuführe. Ich glaube auch an Mäßigung und Ausgewogenheit. Wenn wir ein wenig tun können, um dem Planeten zu helfen, Tiere zu retten und unseren Körper mit Energie zu versorgen, ist es meiner Meinung nach eine großartige Veränderung für alle, eine Mahlzeit auf pflanzlicher Basis pro Tag zuzubereiten oder einzubauen.

Siehe auch  Der Olympiateilnehmer Matt Anderson gibt drei Tipps, die Ihnen helfen, Ihre geistige Leistungsfähigkeit zurückzugewinnen

Ich mache ziemlich gute glutenfreie Süßkartoffel-Gnocchi. Ich mache eine Basilikum-Sahne-Sauce mit einer Tomaten-Bruschetta-Beilage und knusprigem Grünkohl. Sushi mit meiner Mutter machen, weil sie wie eine wandelnde Waffe ist, wenn es um Sushi geht. Wir machen ein paar vegane Sushi aus Tomaten-Thunfisch und es gibt gebratene Austernpilzbrötchen. Wir machen unsere eigene würzige Mayo.

Brisa Hennessy beginnt den Tag richtig

In dem Moment, in dem ich aufwache, muss ich ein großes Glas Wasser mit Zitrone trinken, nur um den Magen zu reinigen. Ich mache etwas Yoga, Atmung und Visualisierung, und es geht direkt in die Küche. Normalerweise starte ich meinen Tag mit einer großen Smoothie Bowl mit Mokkapulver und Natreve Proteinpulver. Ich mache entweder einen tropischen oder einen mit Beeren. Ich werde es mit Kokosnuss, Müsli und ein paar Früchten toppen. Dazu trinke ich eine große Tasse Kaffee oder Tee. Danach mache ich eine Dehnung, und dann bin ich direkt ins Wasser. Normalerweise surfe ich etwa zwei bis drei Stunden. Ich werde ein paar Übungen machen, damit ich mit meinem Trainer ein paar Läufe machen kann, nur damit es Spaß macht. Ich komme nach Hause und werde entweder lesen oder an meinem Spanisch arbeiten.

Dann geht es zurück in die Küche zum Mittagessen. Ich bin momentan besessen von Sommerrollen, also werde ich Tofu-Sommerrollen machen. Ich fühle es mit Gemüse und mache eine Erdnusssauce. Danach verbringe ich etwas Zeit mit meiner Familie am Esstisch, während wir essen. Ich gehe vielleicht noch ein letztes Mal surfen oder mit meiner Mutter spazieren, und wir sind zum Abendessen wieder in der Küche. Das sind Gnocchi, Sushi, und es ist endlos. Ich muss die Nacht auf jeden Fall immer mit Schokolade beenden.

.

Quelle: muscleandfitness

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"