Die „unaufhaltsame“ Angela Lee balanciert Mutterschaft und MMA

Die „unaufhaltsame“ Angela Lee balanciert Mutterschaft und MMA

Angela Seung Ju Lee ist die kanadisch-amerikanische MMA-Athletin mit singapurischen, chinesischen und koreanischen Wurzeln, die im Alter von 19 Jahren als jüngste Person jemals einen Mixed Martial Arts-Weltmeistertitel gewann. Nachdem sie im Pankration dominiert hatte, bevor sie in die professionelle MMA wechselte, wo sie ist das EINE Weltmeisterin im Atomgewicht der FrauenLee nahm eine vorübergehende Wettkampfpause, um eine Familie zu gründen.

Jetzt, im Alter von 26 Jahren, ist Lee wieder in Aktion und fühlt sich so gut wie nie zuvor, seit sie vor sieben Jahren ihren ersten Titel gewonnen hat. Lee sprach mit M&F von ihrem Zuhause in Hawaii, um über ihre Ursprünge in der Kampfkunst, ihre Herangehensweise an Gesundheit und Fitness und darüber zu sprechen, wie das Muttersein zu größerer Erleuchtung geführt hat.

„Unaufhaltsam“ ist ein passender Name für einen Krieger, der seit seinem 6. Lebensjahr an Kampfkünsten teilnimmt, aber woher kommt der Spitzname? „In der High School, als Teenager, auf Facebook und Tumblr habe ich immer nach inspirierenden Zitaten und neuen Hintergrundbildern gesucht“, sagt Lee. „Ich bin über dieses Bild gestolpert, es war ganz schwarz und hatte das fettgedruckte Wort ‚unaufhaltsam‘ und es ist mir ins Auge gefallen.“ Lee sprach mit ihrem Mentor und Vater Ken und die beiden waren sich einig, dass „Unstoppable“ der perfekte Spitzname für einen Kämpfer wäre, und er blieb hängen. Nachdem sie 18 geworden war, gewann sie ihre ersten drei Amateur-MMA-Kämpfe auf Hawaii, wobei sie ihre Mattenarbeit mit ihren Hausaufgaben in Einklang brachte und bald entdeckte, dass sie mehr von MMA als von Mathematik angetan war. Lee wollte einfach nur reisen, andere Kämpfer treffen und ihren Träumen nachjagen.

Angela Lee hat eine unaufhaltsame Bindung zu ihrer Familie

Die Eltern, Ken und Jewelz Lee, die selbst Kampfsport-Wettkämpfer und -Trainer waren, hatten ihr Wissen zunächst an Angela und ihre anderen Geschwister weitergegeben (jüngerer Bruder Chris tritt jetzt auch in ONE Championship an) als ein Mittel zur Selbstverteidigung, aber es war klar, dass die Fähigkeiten in der Blutlinie lagen. „Training war nicht verhandelbar“, sagt Lee, die sich daran erinnert, dass das Aufwachsen in einer Familie von Kampfkünstlern bedeutete, dass sie ihre Aufgaben erledigen musste. „Mama war sehr organisiert. Definitiv der Disziplinaspekt der Kampfkünste, der sich auf unser Leben auswirkt.“

Die liebevolle und produktive Beziehung zu ihren Eltern ist auch heute noch offensichtlich, vielleicht besonders während der Titelverteidigung in ONE Championship, wo ihr Vater immer mit einigen wertvollen Ratschlägen zur Seite steht. „Es ist definitiv eine einzigartige Bindung und Beziehung, die wir haben“, teilt Lee mit. „Abgesehen davon, dass er mich mein ganzes Leben lang kennt, mir nicht nur Kampfkunst beibringt, sondern einfach zu einem anständigen Menschen heranwächst, verbinden wir uns auf einer anderen Ebene, denke ich, weil er mich in- und auswendig kennt, ist es großartig, dass ich darauf vertrauen kann, dass er sich immer um mein Wohl kümmert. Ich bin sehr dankbar, dass wir diesen Weg gemeinsam gegangen sind.“

Wie viele Kampfsportlerinnen musste Lee, die im brasilianischen Jiujitsu einen schwarzen Gürtel trägt, oft gegen Jungen und später gegen Männer antreten, da weibliche Schüler immer noch in der Minderheit sind, aber anstatt sich zu beschweren, nutzte sie diese herausfordernde Situation ihr Vorteil. „Mir war das egal“, sagt sie. „Es hat mich dazu gebracht, keine Ausreden für mich selbst zu haben. Es hat mich besser gemacht und mich gelehrt, klüger zu sein und meine Fähigkeiten einzusetzen.“

Lee hat das Gefühl, dass die Erfahrung sie härter und widerstandsfähiger gemacht hat. „Die unaufhaltsame Denkweise, weißt du? Es spielt keine Rolle, ob sie größer, älter oder was auch immer sind. Ich gehe einfach raus und mache mein Ding.“ Heutzutage ist Lee zusammen mit ihrem Ehemann Bruno Pucci auch ein Jiu-Jitsu-Trainer, und sie möchten unbedingt mehr Frauen in den Sport bringen. „Wir sehen Jungen, die sich für die Kurse anmelden und sie ausprobieren, während ihre kleinen Schwestern nebenbei sind“, sagt Lee. „Irgendwann können wir sie hereinholen und sie haben eine tolle Zeit. Sie lieben es.”

Die MMA-Kämpferin und One-Atomweight-Champion Angela Lee ringt mit ihrer Gegnerin
Onefc.com

Angela Lee hat eine unaufhaltsame Einstellung zum Wettbewerb

Lees Leben in den Kampfkünsten hat sie dazu gebracht, alle möglichen unterschiedlichen Stile aufzugreifen. „Ich habe Grappling-Wettkämpfe, Kickboxen, Boxen, Judo und dann Pankration absolviert“, sagt Lee. „Mit der Pankration, wegen der Art und Weise, wie Papa es mir beigebracht hat; Um auf ein Selbstverteidigungsszenario vorbereitet zu sein, in dem der Kampf überall hingehen könnte, von den Füßen bis zum Boden, habe ich das Gefühl, dass Pankration wirklich gut (in MMA) übersetzt wird, weil ich mich wohl fühlte, auf die Füße zu schlagen und mein Judo und Wrestling für Takedowns einzusetzen , und dann natürlich Grappling und Jiu-Jitsu. Heutzutage ist jeder ein wirklich vielseitiger Mixed Martial Artist, aber in den frühen Tagen von MMA war jeder wirklich stilistisch.“

Diese unaufhaltsame Einstellung zum Wettbewerb und ihr Charakter als abgerundete Kämpferin haben zu einer sagenumwobenen Reise geführt, auf der Lee 2014 ihren ersten Vertrag mit ONE Championship unterzeichnete und Aya Sabre in der Eröffnungsrunde ihres Debüts dort mit einer Armstange unterwarf. Sie war dann siegreich in Evolve MMA, bevor sie zu ONE Championship zurückkehrte und eine Reihe von Erfolgen verbuchen Dies führte sie zu einem einstimmigen Entscheidungssieg gegen Mei Yamaguchi in einem Kampf des Jahres, was sie mit nur 19 Jahren zur jüngsten Siegerin aller Zeiten machte.

Im Oktober 2020 trat Lee in eine weitere aufregende Phase ihres Lebens ein, als sie ankündigte, dass sie sich vorübergehend von MMA zurückziehen werde, um eine Familie zu gründen. In einem willkommenen und fortschrittlichen Schritt wurde Lee nicht gezwungen, ihren Titel zu räumen, was von ONE Championship als wichtige Aussage angesehen wurde, indem sie Frauen das Recht einräumte, schwanger zu sein, ohne dass ihnen der Titel entzogen wurde. Und falls jemals eine Rechtfertigung benötigt wurde, dass Lee ein legitimer Champion war, machte sie diese Aussage laut und stolz, als sie am 17. März zurückkehrte, um das Gold gegen Stamp Fairtex durch eine Einreichung in der zweiten Runde zu verteidigen.

ONE Championship Titelverteidigerin im Atomgewicht Die unaufhaltsame Angela Lee hält ihr Baby Ava im Achteck
Onefc.com

Balance zwischen MMA und Mutterschaft

Hat Lee jemals daran gezweifelt, dass sie nach dem großen Meilenstein, Baby Ava zu bekommen, zurückkehren könnte? „Im MMA, im Kampfsport, im Sport im Allgemeinen denke ich wirklich, dass es zu 90 % mental ist“, sagt Lee. „In diesem vergangenen Kampfcamp habe ich so sehr damit gekämpft. Ich wollte nur mein Selbstvertrauen zurückgewinnen, denn es war eine Weile her, seit ich aus dem Käfig gestiegen war. In dieser Zeit ist viel passiert, und mehr als alles andere war es [about] Ich habe mir nur bewiesen: „Ja, ich habe es immer noch“, und ich bin nicht nur derselbe, ich bin besser als zuvor. Man konnte wirklich meine ganze Denkweise vom Beginn des Lagers über die Mitte des Lagers bis zum Ende des Lagers sehen, und als ich dann in der Kampfwoche in Singapur ankam, hatte ich keinen Zweifel daran, dass ich wusste, was ich war zu tun und ich wusste, dass ich es schaffen kann.“

Tatsächlich widerstand Lee einem verheerenden Leberschlag und schaffte es dennoch, Fairtex mit einem nackten Würgegriff von hinten zu besiegen, um ihre erfolgreiche Rückkehr zu markieren.

„Als Mutter zum ersten Mal wusste ich nicht, was mich erwarten würde“, sagt Lee. „Wie würde mein Körper nach der Geburt aussehen? Wie lange würde es dauern, um wieder in Schwung zu kommen? Ich habe versucht, andere Kämpfer zu recherchieren, die auch Mütter waren … aber es ist für jede Person anders. Ich habe im April meine Tochter zur Welt gebracht und das erst nach gut 6 Monaten [when] Ich hatte wirklich das Gefühl, dass alles geheilt war und ich fühlte mich stark. Aber während der sechs Monate bin ich auf die Matten getreten und habe trainiert, aber ich hatte Einschränkungen. Es war sehr frustrierend für mich, weil ich vor meiner Schwangerschaft meinen Titel zum vierten Mal verteidigt hatte. Ich bin so froh, dass ich die Dinge nicht zu schnell vorangetrieben und überstürzt habe, weil die Wahrscheinlichkeit sehr hoch war, dass ich mich hätte verletzen und pushen können [my progress] viele Monate zurück.“

Dank a Kombination aus Stretching und leichtem Training, schließlich gefolgt von Kraftkonditionierung, begann Lee Vertrauen in ihre Fähigkeit zu gewinnen, dort weiterzumachen, wo sie aufgehört hatte. „Schon nach der Geburt plante ich bereits mein Comeback“, sagt Lee. Aber wie hat die Pflege eines Babys Lees Leben und Arbeit verändert? „Heute trainiere ich morgens“, erzählt sie. „Dann habe ich eine Pause und kann mich den ganzen Tag um meine Tochter kümmern. Ich genieße wirklich einfach diese Zeit mit ihr, eine Vollzeit-Mama zu sein, und ich liebe es, sie wachsen zu sehen.“ Und wenn es Zeit ist, zur Arbeit zu gehen, ist die kleine Ava, die gerade 1 Jahr alt geworden ist und zu laufen beginnt, immer noch in der Nähe. „Andere professionelle Kämpfer sehen mich an und sagen ‚Du bist verrückt‘, weil du deine Tochter zu einer Kampfwoche mitgebracht hast, aber glücklicherweise ist sie großartig. Sie kann wirklich gut reisen und die Nacht durchschlafen. Es ist jetzt so anders, Mutter zu sein, aber ich würde es nicht für die Welt eintauschen!“ Es besteht kein Zweifel, dass Ava eine sehr inspirierende Mutter hat, zu der sie aufschauen kann.

Angela Lee sagt jetzt, dass sie aufgeregt ist, wieder in den Käfig zu steigen, sobald sie ihre Meisterschaft gewonnen und verteidigt hat, und hat auch Xiong Jing Nans Gold im Strohgewicht im Auge. In der Zwischenzeit wächst ONE Championship mit der jüngsten Ankündigung, dass sie einen Mehrjahresvertrag unterzeichnet haben, um später in diesem Jahr Live-Berichterstattung für das Streaming auf Prime Video bereitzustellen, immer stärker.

Davor wird es bei der nächsten Show von ONE Championship am 20. Mai zu einem Weltmeisterschaftskampf im Federgewicht im Muay Thai zwischen Petchmorakot Petchyindee und Jimmy Vienot kommen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.onefc.com/.

ONE 157: Petchmorakot vs. Vienot wird am Freitag, den 20. Mai mit der Hauptkarte ab 4:30 Uhr ET ausgestrahlt, gefolgt von der Hauptkarte um 8:30 Uhr ET watch.onefc.com.

.

Quelle: muscleandfitness

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

Tipps zur Zubereitung von Mahlzeiten mit Trainer und Koch Joshua Bailey

Tipps zur Zubereitung von Mahlzeiten mit Trainer und Koch Joshua Bailey

Mit mehr als 14 Mio „Meal Prep“-Hashtags auf Instagramhaben Sie höchstwahrscheinlich eine Menge Bilder gesehen, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.