Gewichtskontrolle

Frauen – Fett- und Gewichtsverlust

Für eine gute Mehrheit der Frauen waren Fett- und Gewichtskontrolle immer schon sehr wichtig. Die meisten essen und trainieren, um ein gesundes Gewicht zu halten. Während einige Frauen finden, dass es ganz natürlich ist, fit zu bleiben und sie nicht sehr hart daran arbeiten müssen, finden es andere ziemlich schwierig, ein paar unerwünschte Pfunde abzunehmen, besonders wenn sie älter werden.

Körperbild, Sexualität und Selbstbild sind bei Frauen generell eng miteinander verwoben. Die Wahrnehmung der meisten Frauen von ihrem eigenen Körper und auch die Wahrnehmung derjenigen, deren Körper sie lieben, wurde jedoch durch alle möglichen sozialen und Marketingeinflüsse negativ beeinflusst. Die Medien wollen heute im Grunde, dass Frauen Körper von pubertierenden Mädchen haben, die schlank und straff sind, Hüften nach außen haben, Kurven nach außen haben, deren Brust angemessen munter und jugendlich sein muss, mit einer sichtbaren Muskulatur. Dies ist, gelinde gesagt, eine sehr hohe Anforderung, wenn man den Altersfaktor und die Herausforderungen der weiblichen Hormone berücksichtigt.

Sexuelles Empowerment für Männer und Frauen beginnt mit einem hohen Selbstwertgefühl und einem positiven Körperbild. Wenn eine Frau sich mit ihrem Aussehen, ihrer Größe und ihrer Form wohlfühlt, ist sie natürlich mehr auf ihre Sinne eingestellt und ihre Sexualität bekommt eine ganz neue Bedeutung und sie möchte eher Sex haben, neue Stellungen, Ideen und sexuelle Techniken ausprobieren. Es ist jedoch entmutigend, in welchem ​​Maße Frauen von heute ihr Glück, ihre Zukunft und/oder ihre Sexualität auf irgendeinen fantasierten Gewichtsverlust oder eine andere solche persönliche körperliche „Verbesserung“ setzen.

Es ist auch interessant festzustellen, dass die Wut der meisten Frauen über den Druck, der von der Gesellschaft auf sie ausgeübt wird, einen perfekten Körper zu haben, zwar verständlich ist, das Aussehen der meisten Frauen jedoch nicht nur von anderen Frauen genauer unter die Lupe genommen, sondern oft auch von den Frauen selbst zu Unrecht kritisiert wird. Das Problem ist, dass die meisten Frauen nicht anders können, als sich zu vergleichen. Man kann wohl sagen, dass die meisten Frauen sich für andere Frauen kleiden – obwohl sie sich kleiden, um Männern zu gefallen – ist es ihnen am wichtigsten, was andere Frauen sagen. Männer können sich leichter Komplimente machen, Frauen hingegen kaum, die sich in einem ständigen Wettstreit um den vermeintlichen „Miss Fit“-Wettkampf befinden. Tatsächlich sind Frauen hinsichtlich ihrer Körperform und ihres Gewichts viel kritischer als Männer.

Warum nehmen Frauen mehr zu als Männer? Der Lebensstil einer Frau (unausgewogene Ernährung und Bewegungsmangel) und ihre weiblichen Hormone sind die großen Schuldigen, wenn es darum geht, über überschüssiges Fett bei Frauen zu sprechen. Frauen scheinen einen viel höheren sozialen Preis für ihr überschüssiges Fett zu zahlen, während dicke Männer irgendwie „damit durchkommen“. Die meisten dicken Männer werden durch zu viel Essen dick, aber das gilt nicht immer für Frauen. Natürlich halten männliche Hormone die Muskelmasse hoch und die Fettwerte niedrig, aber anscheinend gilt das Gegenteil für weibliche Hormone.

Nahrung besteht aus Kalorien oder Energieeinheiten. Körperliche Aktivität und ein normaler Körperstoffwechsel verbrennen Kalorien. Wenn eine Person mehr Kalorien zu sich nimmt, als der Körper verbraucht, werden die zusätzlichen Kalorien als Fett gespeichert. Diese Fettzellen vergrößern oder verkleinern sich je nach Energiegleichgewicht im Körper. Die Stoffwechselwege weiblicher Hormone begünstigen die Reduzierung der Kalorien, die zur Erzeugung von Körperwärme verwendet werden, und erhöhen die Speicherung von Körperfett, indem sie die Verwendung von Kalorien zur Fettbildung erhöhen. Im Allgemeinen neigt der Stoffwechsel von Frauen dazu, mehr ihrer Kalorien in Fett umzuwandeln, während der von Männern dazu neigt, mehr Wärme aus Kalorien zu erzeugen. Daher werden Frauen leichter dick als Männer und es ist schwieriger für sie, Fett zu verlieren.

Die meisten Frauen haben eigentlich die richtige Größe, sind aber mit ihrer Figur unzufrieden, weil sie sich mit Frauen in den Medien vergleichen. Manchmal wird das Gewicht jedoch physisch, medizinisch, emotional und/oder psychisch zu einem echten Problem. Eine Frau, die viele zusätzliche Pfunde mit sich herumschleppt, hat eine größere Last als das buchstäbliche Gewicht, da sie dazu neigt, sich zuerst zu messen, bevor sie ihre persönliche Leistung erbringt – wenn man bedenkt, dass ihr Gewicht ein primäres persönliches Versagen ist.

In Wirklichkeit sollten Frauen ihren Lebensstil und die Anforderungen, die von den meisten Medien an sie gestellt werden, eher rückblickend betrachten. Der Punkt ist, dass ein Großteil der Frustration von Frauen über Körperfett ein Fehler ist. Der Wunsch nach diesen superdünnen weiblichen Prominenten in Zeitschriften basiert auf einem Missverständnis. Selbst eine fitte, gesunde Frau hätte es schwer, den Körper dieser jungen Prominenten zu erreichen. Betrachtet man Themen wie Schwangerschaft, Mutterschaft, Vollzeitkarriere, Menopause und Altern im Alltag einer Frau, dürften diese überbewerteten, medial gehypten Models eigentlich in Vergessenheit geraten. Frauen setzen sich einfach unerreichbare Ziele.

Wenn Frauen beginnen, selbstbewusster zu werden und eine positivere Einstellung zu ihrem Körper einzunehmen, beginnen sie bald zu erkennen, wie sexy sie wirklich sind und sein können. Die Wahrheit ist, dass jede Frau definitiv einige positive Eigenschaften an ihrem Körper hat – das können ihre süßen Füße, ihre dicken Brüste, ihre langen Wimpern, ihr superglänzendes Haar oder ihre wundervollen Kurven sein. Jede Frau ist einzigartig und während sie vielleicht damit beschäftigt ist, auf einige Ihrer Gesichtszüge herabzuschauen, gibt es andere, die sich wünschen, sie hätten sie. Daher ist es am besten, innerlich und äußerlich Sie selbst zu sein und stolz auf Ihre körperlichen Qualitäten zu sein, sie zu verbessern und zu betonen, da sie Teil Ihrer gesamten Sexualität sind.

Dabei geht es jedoch nicht um die Missachtung gesunder Standards. Übergewicht kann das Risiko einer Frau für Herzkrankheiten, Brustkrebs und Diabetes erhöhen. Es kann auch die Schwangerschaft erschweren und es sogar erschweren, schwanger zu werden. Langzeitstudien weisen darauf hin, dass das Gesamtrisiko für die Entwicklung einer chronischen Krankheit im Allgemeinen wie folgt mit dem eigenen Body-Mass-Index (BMI) zusammenhängt: BMI unter 20 (kann bei einigen Frauen mit gesundheitlichen Problemen verbunden sein – z. B. Anämie, Essstörung, erhöhte Anfälligkeit für Infektion); BMI 20-25 (Risiko ist sehr gering – gesundes Gewicht); BMI 25-26,9 (Risiko beginnt zu steigen – Vorsichtszone: Übergewicht); BMI 27-29,9 (mäßiges Risiko – Übergewicht); BMI 30+ (hohes Risiko – fettleibig).

Ihr Gesundheitsrisiko wird nur teilweise vom Gewicht bestimmt, da weitere Risikofaktoren wie falsche Ernährung, Alkohol, Bewegungsmangel, Rauchen, Bluthochdruck und natürlich weibliche Hormone eine wichtige Rolle spielen. Bei ihrem verzweifelten Versuch, Fett loszuwerden, greifen manche Frauen jedoch zum Fasten oder zu seltsamen, unausgewogenen Diättricks, die das Problem nur verschlimmern.

Es gibt viele positive Maßnahmen, die eine Frau ergreifen kann, um sich mit ihrem Gewicht besser zu fühlen, da eine gute Pflege ihres Körpers ihr hilft, sich attraktiver zu fühlen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr BMI etwas reduziert werden muss, insbesondere aus gesundheitlichen Gründen, ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung zum Abbau von überschüssigem Fett ein guter Anfang, und Frauen sollten im Allgemeinen so viel gesunde Nahrung wie möglich zu sich nehmen. Auch routinemäßige Aerobic-Übungen zur Verbesserung der Fähigkeit des Körpers, Fett zu verbrennen, tragen dazu bei, die Früchte eines gesünderen, glücklicheren und besseren Sexuallebens zu ernten.

Emotionale Gesundheit ist der Schlüssel zur Schönheit. Daher sind Selbststolz und Selbstverantwortung zwingende Voraussetzungen, wenn Sie Gewichtskontrolle, ein gesundes Trainingsprogramm oder eine andere körperliche Routine etablieren und aufrechterhalten möchten. Beginnen Sie mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährungsgewohnheit und fügen Sie Routineübungen hinzu, damit Sie sich gut fühlen, weil Sie positive Schritte unternehmen, um einen fitteren, strafferen und insgesamt gesünderen Körper zu erreichen.

Frauen sollten jedoch optimistisch, aber realistisch in Bezug auf die Aussicht sein, Übergewicht zu verlieren, denn je dicker eine Frau ist, desto weniger ist ihr Körper in der Lage, Fett aus den Fettzellen freizusetzen; verhindern, dass Kalorien in Fettzellen gelangen und Fett für Kalorien verbrennen. Je dicker sie ist, desto weniger kann sie Fett loswerden. Je dicker und untrainierter eine Frau ist, desto langsamer wird der Fettabbau. Vorbeugen, heißt es, ist besser als heilen.

Ob Sie kurvig, zart, muskulös, dünn oder rundlich sind, Ihr Körpertyp ist Teil Ihrer Sexualität. Beginnen Sie also mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung und einem regelmäßigen Trainingsprogramm, denn die attraktivsten Frauen sind diejenigen, die sich in ihrer eigenen Haut am wohlsten fühlen.

Inspiriert von Raymond Ehoma

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"