Trends & Promis

Jane Fonda teilte weitere Details über ihre „wirklich harte“ Genesung von Essstörungen mit

Jane Fonda spricht über ihre Genesung von einer Essstörung und darüber, was ihr geholfen hat, ihre ungesunde Beziehung zum Essen zu ändern.

Die 84-jährige Schauspielerin und Aktivistin war kürzlich Gast in einer Folge von Paramount Plus‘ The Checkup With Dr. David Agus. Während des gefilmten Interviews teilte sie mit, dass die Genesung ihrer Essstörung „wirklich schwer“ war, und stellte fest, dass sie zu einer Zeit stattfand, als weniger Ressourcen zur Verfügung standen, um Bulimie und Anorexie zu bekämpfen, mit denen sie beide zu kämpfen hatte.

„Heutzutage würde ich wahrscheinlich zu einem 12-Schritte-Programm oder so gehen“, sagte sie. „Aber ich wusste nicht, was es war. Ich wusste nicht, dass es einen Namen dafür gibt, und ich wusste nicht, dass man irgendwo hingehen könnte. Ich rede von den 1960er, 50er Jahren.“

Fonda entwickelte als Teenager eine Essstörung, die sich bis ins Erwachsenenalter fortsetzte, erklärte sie. Sie hatte ein geschäftiges Leben, als sie beschloss, dass sie mit ihrem ungeordneten Essen aufhören musste. „Ich war verheiratet, ich hatte Kinder, ich war politisch aktiv, ich sammelte Geld, ich war Schauspieler, ich drehte Filme“, sagte sie. „Ich konnte nicht alles machen, denn je älter man wird, desto mehr wird es [an eating disorder] nimmt dich auf.“

Remi Bader teilte mit, dass sie wegen Binge-Eating behandelt werden möchte

„Wenn Sie essbar machen und sich entleeren, dauert es etwa drei oder vier Tage, um sich wirklich zu erholen“, fuhr sie fort. „Und ich konnte einfach nicht den Lebensstil machen, den ich machen wollte.“ Das habe sie dazu inspiriert, an ihrer Beziehung zum Essen zu arbeiten, sagte sie.

Fonda erzählte zuvor Menschen dass sie sich von ihrer Bulimie erholt hat, indem sie den Zyklus des Fressens und Reinigens von „kaltem Truthahn“ beendet hat, und räumte ein, dass es „so schwer“ war. Aber ihre typischen Workouts zu machen, war hilfreich für sie, teilte der Star von Grace und Frankie damals mit. „Es gab mir ein Gefühl der Kontrolle über meinen Körper zurück.“

Für sie half die Zeit auch beim Genesungsprozess. „Je mehr Abstand Sie zwischen sich und die Sucht bringen, desto einfacher wird es“, sagte sie zuvor zu People. „Manche Leute sagen, man kommt nie darüber hinweg, aber man kann.“

Chloe Cherry sprach über die Entwicklung einer Essstörung

Laut der National Association of Anorexia Nervosa and Associated Disorders sind mindestens neun Prozent der Bevölkerung weltweit von Essstörungen betroffen. Etwa 10.200 Todesfälle pro Jahr sind die direkte Folge einer Essstörung, aber es gibt Möglichkeiten, Hilfe zu bekommen.

Die Behandlung umfasst in der Regel die körperliche Erholung (Rückkehr zu einem normalen Gewicht, wenn Gewichtsverlust ein Problem war) und die Normalisierung einer gesunden Ernährung gemäß der National Eating Disorders Association (NEDA). Verhaltenswiederherstellung, die Nahrungsrestriktionen, übermäßiges Training, Entschlackung und Essattacken stoppt oder drastisch reduziert, sowie eine psychologische Therapie, um die kognitiven und emotionalen Aspekte der Essstörung anzugehen, sind ebenfalls wichtige Elemente der Genesung, stellt NEDA fest.

Fonda selbst hat gesagt, dass es wichtig ist zu verstehen, dass es bei Essstörungen nicht um Essen geht. „Es hat damit zu tun, ein Loch zu füllen“, sagte sie zuvor zu People. „Wir sind Gefäße, die voller Spirituosen sein müssen … Aber es gibt andere Möglichkeiten, sie zu füllen.“

Wie die ‚Manifest‘-Schauspielerin Melissa Roxburgh ihre Beziehung nach einer Essstörung mit Bewegung heilte

Laut NEDA kann die Genesung von Essstörungen ein langer Weg sein. Es kann Monate und sogar Jahre dauern, wobei Rückfälle und Rückfälle häufig sind. Die Unterstützung durch Fachleute, Freunde und Familie ist jedoch in der Regel hilfreich, stellt die Organisation fest.

„Ich dachte, mein Leben wäre es wert, verbessert zu werden, also habe ich einfach beschlossen, damit aufzuhören“, sagte Fonda kürzlich in ihrem Interview mit Dr. Agus. „Und es war wirklich, wirklich, wirklich, wirklich schwer. Die gute Nachricht ist, dass man sich von Essstörungen erholen kann. Zu 100 Prozent.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit einer Essstörung zu kämpfen hat, hilft Ihnen die gebührenfreie, vertrauliche Helpline von NEDA (800-931-2237).

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"