Fitness

Jermar Rountree lehrt andere, wie wichtig es ist, fit zu sein

In Ihrer Heimatstadt zum Lehrer des Jahres ernannt zu werden, ist eine große Ehre. Einer von fünf Finalisten für die Auszeichnung „Nationaler Lehrer des Jahres“ zu sein, ist ein ganz neues Prestigeniveau. Jermar Rountree von Center City Public Charter-Brightwood Campus weiß, wie sich das anfühlt. Der Lehrer des Jahres 2023 aus Washington, DC wurde zu einem von fünf Finalisten für die diesjährige nationale Auszeichnung ernannt. Was Sie vielleicht überraschen wird, ist, dass der Mann, der liebevoll „Coach“ genannt wird, ein Sportlehrer ist. Er ist der erste Sportlehrer seit sieben Jahrzehnten, der für diese Ehre nominiert wurde.

„Es ist eine unglaubliche Situation“, sagte Rountree. „Ich hatte buchstäblich keine Ahnung von der ersten, aber dann einen der fünf letzten Plätze für die nationale zu bekommen, ist ein unglaubliches Gefühl.“

Rountree arbeitet jedes Jahr mit einer Reihe von 260 bis 280 Schülern des Kindergartens bis zur achten Klasse. Für viele von ihnen ist er mehr als nur ein Lehrer – er fungiert als Mentor. Rountree ist sich dessen nicht nur bewusst – er schätzt die Gelegenheit, weil er aus erster Hand weiß, was ein Mentor für ein Kind tun kann.

„Jedes Jahr schaue ich mir Studenten an und sehe mich in einem Haufen Schuhe. Ich kann sie ansehen und sagen: ‚Ich war du.‘ Es macht es viel einfacher, mit Studenten zu sprechen.“

Rountree ist der Enkel eines Veteranen des Zweiten Weltkriegs. Er wuchs in einer Familie auf, die viel umzog. Er teilte mit, dass er als Kind acht verschiedene Grundschulen besucht habe. Ein indirekter Nebeneffekt dieser Erziehung ist, dass er nicht mit allzu vielen Lehrern in Kontakt kam, sich aber schnell mit anderen Schülern anfreundete.

Siehe auch  John Cenas Rückkehr markiert das größte WWE-Event „Money in the Bank“ aller Zeiten

„Ich habe diese Fähigkeit entwickelt, schnell Freunde zu finden, aber ich hatte auch eine Einstellung gegenüber Lehrern, von der ich wusste, dass ich nicht sehr lange dort sein würde.“

Rountree sah seine Lehrer nicht so an, wie einige seiner Schüler ihn vielleicht ansehen. Das heißt, bis er Darryl Parker traf, einen Ersatzlehrer im System der Waterbay Public School, der für einen Tag einsprang.

„Er hat meine Sicht auf die Dinge verändert, und ich habe mich verändert“, erinnert er sich. „Jedes Mal, wenn ich ihn sah, meldete er sich. Durch diese Check-ins fühlte ich mich besser in der Schule.“

Rountree liebte es, in der Schule zu sein, egal in welche Schule er wechselte. Als er aufwuchs, spielte er Sport in der Mittelschule und High School. Seine beiden Favoriten waren Basketball und Fußball, und er wurde einmal von der Penn State University rekrutiert, aber seine Noten waren nicht gut genug, um auf dieses Niveau aufzusteigen.

„Am Ende bin ich für ungefähr anderthalb Jahre auf ein Community College gegangen, mit der Idee, Fußball zu spielen.“

Vielleicht dachte er an Fußball, aber das Schicksal würde für Rountree einen anderen Verlauf nehmen – die Strafverfolgung. Nachdem Rountree zugestimmt hatte, mit einem Mitbewohner zu einem Test für die Strafverfolgung zu gehen, bestand er tatsächlich, sein Mitbewohner jedoch nicht. Nachdem Rountree die Gelegenheit in Betracht gezogen hatte, entschied er sich, die Ausbildung zum Justizvollzugsbeamten fortzusetzen, obwohl er noch auf seinen Abschluss in Geschichte hinarbeitete.

„Am Ende bekam ich es und machte meinen Abschluss in einer Klasse von 255, und ich endete als Justizvollzugsbeamter. Es war überhaupt nicht mein Traum. Ich habe nur meinem Mitbewohner geholfen.“

Siehe auch  Die neueste Fitnesstechnologie, die Sie als Personal Trainer kennen müssen

Schlaf war für Rountree in dieser Phase seines Lebens ein kostbares Gut. Er ging nachts zur Schule, während er in einem Hochsicherheitsgefängnis der Stufe IV in Bridgeport, CT, stationiert war. Dort hat er mit den Insassen ein Grundsystem erarbeitet – Respekt geben, Respekt bekommen. Er machte das Beste aus den Tagen, die er dort arbeitete, indem er diesem Glauben folgte, aber ein 18-jähriger Insasse fiel ihm auf, weil er Rountree bat, einen Brief vorzulesen, den er selbst nicht lesen konnte.

„In dieser Situation habe ich mich gefragt, ‚wie könnte ich das verhindern?‘ Aus diesem Grund ging ich zur Schule – um unsere jungen schwarzen Männer und Kinder aller Hautfarben zu erziehen, aber besonders junge schwarze Männer, damit sie nicht an einem Ort wie diesem landen.“

So wie Darryl Parker ein Mentor und Wegweiser für Rountree war, wollte er für die Kinder einer neuen Generation derselbe werden. Nach seinem Abschluss verschwendete er keine Zeit damit, etwas zu bewegen. Während er in Connecticut war, gründete er ein Unternehmen namens „Physical Education and Nutrition Training“. Sein Fokus lag darauf, Menschen in Kindergärten und Kindertagesstätten beizubringen, wie sie ihren Kindern Sport beibringen können.

„Ich habe ihnen Werkzeuge gegeben, ich habe diesen ganzen Lehrplan erstellt, damit die Lehrer alles hatten, was sie brauchten, um Kindern in dieser Altersgruppe beizubringen, wie man fit ist, Wert auf Ernährung legt und wie man interagiert.“

Rountree veranstaltete auch Bootcamps mit Familien an einer anderen Schule, an der er im DC-Gebiet arbeitete. Sie trafen sich in der National Mall und nahmen an Trainings teil. Er arbeitete auch mit Verkäufern und Organisationen zusammen, damit sie sich beteiligen und den Familien mehr mit nach Hause nehmen konnten. Er tat mehr, als nur Leute auszubilden. „Coach“ tat genau das und trainierte Kinder und Eltern, aktive Mitglieder einer Gemeinschaft zu sein.

Siehe auch  Die psychologischen Effekte von Yoga

„In diesem Jahr arbeite ich mit meinen Schülern in meinem Wahlfach. Sie werden Stationen und Tische laufen lassen und Mini-Workout-Lektionen erstellen, die Familien bei einer Veranstaltung ausprobieren können.“

Der Gewinner der Auszeichnung „Nationaler Lehrer des Jahres“ wird voraussichtlich Mitte April 2023 bekannt gegeben. Unabhängig davon, ob er gewinnt oder nicht, der Gewinner der Auszeichnung „Lehrer des Jahres“ aus Washington DC hat eindeutig alles getan, um einen Generationenunterschied zu bewirken sein Bereich. Ob mit seinem Job, Personal Training, Coaching oder sogar Radtouren, sein Ziel ist es, Kinder und Familien zu beeinflussen, so wie Mr. Parker es für ihn getan hat.

„Ich versuche, Familien und unseren Kindern so viel wie möglich zur Verfügung zu stellen.“

Sie können sich mit Jermar Rountree auf Linkedin verbinden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"