Fitness

Machen Sie sich bereit: Dieser Trans-Powerlifter wird das nächste „It“-Girl der Kraftsportbranche

Die Teilnahme an Ihrem ersten Powerlifting-Wettkampf (oder einem anderen sportlichen Wettkampf) ist eine nervenaufreibende, stressige Erfahrung. Von dem Meer aus Augen, die auf jede Ihrer Bewegungen warten, bis hin zu den hellen Deckenlichtern, die auf Ihre Stirn hämmern, wenn Sie sich einer stählernen, geladenen Langhantel stellen, allein die Ästhetik reicht aus, um jedem Kraftsport-Neuling den Magen umzudrehen.

Fügen Sie die Tatsache hinzu, dass Sie bei diesem besonderen Treffen zum ersten Mal als Ihr wahres Ich – eine Frau – antreten werden, und die Schmetterlinge wachsen exponentiell.

Genau das ist der (inzwischen) 22-jährigen transolympischen Gewichthebertrainerin und Powerlifting-Konkurrentin Angel Flores passiert, als sie im vergangenen Mai am USAPL Iron Triathlon 2021 in der MX Division teilnahm, einer brandneuen Division für das USA Powerlifting Stand: 1. Januar 2021. (FYI: MX bedeutet, dass beide Geschlechter in derselben Kategorie antreten. Traditionell werden Powerlifting-Wettkämpfe in männliche und weibliche Divisionen kategorisiert und anschließend nach Gewichtsklasse und Alter unterteilt. Transgender, Intersex und Non -Binäre Powerlifter dürfen derzeit nur in der MX-Division für USAPL-Meetings antreten.) (

Der Unterschied zwischen Bodybuilding, Powerlifting und Gewichtheben

„Meine Nerven waren an diesem Tag so hoch wie nie zuvor“, erinnert sich Flores und stellt fest, dass diese Schmetterlinge besonders von einem Koffeinschub geschürt wurden (ein Schritt, den viele Powerlifter in den Momenten vor ihren Lifts unternehmen, um die größten Lasten zu produzieren). .

Zugegeben, die Stimmung einiger Leute im Publikum hat nicht unbedingt geholfen, sagt Flores. „Ich sah viele Grimassen, finstere Blicke und schmutzige Blicke, die auf mich gerichtet wurden“, erinnert sie sich. „Viele Leute beim Treffen waren verwirrt. Es gab viele männliche Lifter, die sich fragten, wer ich sei.“

„Es ist nicht das beste Gefühl der Welt, wenn alle Augen auf einen gerichtet sind“, fügt Flores hinzu. „Der schlimmste Alptraum aller Transmenschen ist es, auf die Bühne gestellt und darauf gezeigt zu werden.“

Flores erinnert sich jedoch, dass sie am Wettkampftag ein riesiges Team von Unterstützern hinter sich hatte. Einer dieser Befürworter war ihre beste Freundin, die darum bat, an einem dieser Rituale vor dem Wettkampf teilnehmen zu dürfen, die viele langhaarige Leute, die jemals einen Sport gespielt haben, gut kennen: Flechten.

„Das beste Gefühl ist, wenn einer deiner besten Freunde dir vor einem Wettkampf die Haare flechten lässt“, sagt Flores. „Ich bin mir nicht sicher, ob andere Transsportler das nachvollziehen können, aber es war einer der bestätigendsten Momente meines Lebens. Es hat mich zum Weinen gebracht.“

Siehe auch  Wenn es um die Flüssigkeitszufuhr geht, achten Sie darauf, diese wichtigen Elemente beizubehalten

Schuld daran ist das Flechtritual vor dem Heben und die enthusiastische Unterstützung ihres Teams oder die Tatsache, dass Flores als ihr wahres, authentisches Selbst auf der Bühne stehen konnte, aber zum Spielen auftauchte. Sie belegte den ersten Platz in ihrer Division mit 172,5 Kilogramm (380,3 Pfund) Kniebeugen, 105 Kilogramm (231,5 Pfund) Bankdrücken und 182,5 Kilogramm (402,3 Pfund) Kreuzheben. (FYI: Powerlifting besteht aus diesen drei separaten Lifts, mit jeweils drei Chancen, die höchste Belastungssumme zu erreichen.)

Aber wenn Sie Flores fragen, war dieser Erfolg (und der zukünftige Erfolg – ​​sie hat bei der USAPL Austin Fall Frenzy 2021 mit noch höheren Zahlen angetreten und Gold gewonnen) auf zwei übergeordnete Gründe zurückzuführen: Perfektion und pure Körnung.

„Während des gesamten Wettbewerbs hatte ich ein oder zwei Kommentare zu meiner Form“, erinnert sie sich. „Sie haben gesehen, dass ich meine Form nie ins Wanken lasse. Das liegt daran, dass ich alles perfekt machen muss. Sie können meine Geschlechtsidentität kommentieren, mein Aussehen oder wer ich als Person bin – aber wenn ich in meiner Technik perfekt bin, und Arbeite mir den Arsch auf, das kannst du mir niemals nehmen.“

Der Prozess des Übergangs: Perfektion und Entschlossenheit trotz Rückschlägen in der Stärke finden

Anfang dieses Monats wurde Flores‘ Geschichte in Staffel 6, Folge 2 („Angel Gets Her Wings“) der äußerst beliebten Netflix-Show Queer Eye gezeigt. Wenn Sie die Show „The Fab Five“ (einschließlich Jonathan Van Ness, Antoni Porowski, Karamo Brown, Tan France und Bobby Berk) noch nicht gesehen haben, helfen Sie Einzelpersonen, ihr Leben in Bereichen wie Mode, Haare und Make-up und Beziehungen.

Neben Flores von Kopf bis Fuß wird den Zuschauern auch Flores‘ Beziehung zu ihrer Familie vorgestellt – insbesondere zu ihrem Vater, der Flores schon in jungen Jahren dazu drängte, Sport zu treiben.

„Ich war nicht unbedingt das größte oder stärkste Kind, als ich aufwuchs, aber ich war das Schnellste“, erinnert sich Flores. Und während sie in der High School hauptsächlich Fußball spielte und 2019 an der University of Texas aufs College kam, stieg sie ins Krafttraining ein und trat im Gewichtheberteam ihrer Schule an. Von dem Adrenalinschub und dem Selbstvertrauen, das schweres Heben mit sich brachte, bis hin zur Kameradschaft unter anderen Liftern und Teamkollegen wusste Flores, dass sie ihr Zuhause gefunden hatte.

Aber als sie im Juli 2020 mit der Umstellung begann und von US-Gewichtheberbeamten gesagt wurde, dass sie eine achtmonatige Pause einlegen müsse, um ihre Hormonkur abzuschließen, fühlte sich Flores besiegt. „Diese Zeit muss jede Transfrau durchmachen“, sagt Flores. „In dieser Zeit habe ich jede Sekunde des Wettkampfs verpasst. Das Training für Gold war mein Leben.“

Siehe auch  Die Vorteile des Großhandels von Nahrungsergänzungsmitteln

Und als Flores wieder heben konnte, erlebte sie ihren zweiten Rückschlag infolge ihrer Hormonersatztherapie (HRT): einen deutlichen Krafteinbruch.

„Bevor ich Hormone genommen habe, konnte ich 125 Power Clean machen [kilograms]. Am zweiten Tag meiner Behandlung schaffte ich keine 100“, erklärt Flores. „Und mit jeder Woche ließ meine Kraft nach. Es war eine der demütigendsten Erfahrungen meines Lebens.“ (

Wie wirkt sich die Umstellung auf die sportliche Leistung eines Transgender-Athleten aus?

Anstatt zuzulassen, dass diese Kraftverluste ihre Stimmung schwächen, nutzte Flores eine Hormontherapie, um ihre Motivation zu steigern. „Wenn ich Kraft aufbauen wollte, müsste ich doppelt so viel trainieren wie andere Frauen im Fitnessstudio und mehr essen, als ich essen könnte“, bemerkt sie. „Stellen Sie sich vor, ich nehme Antisteroide!“

Zugegeben, obwohl Zahlen in einer Sportart wie dem Powerlifting wichtig sind, ist es nicht das, was Flores dazu gebracht hat, an Wettkämpfen teilzunehmen. „Powerlifting hat eine enorm stärkende Gemeinschaft“, sagt sie. „Es ist auch harte Arbeit. Der Grit hat mich wirklich angezogen.“

Und obwohl Flores nicht begeistert war (wie viele Trans-Athleten, fügt sie hinzu), in der MX-Klasse anzutreten, wusste ihr Trainer, dass die Kategorisierung weniger ein Faktor war als die Notwendigkeit, während ihres Übergangs an Wettkämpfen teilzunehmen. „Er sagte: ‚Du bist ein Leistungssportler. Du brauchst diesen Schub, um erfolgreich zu sein. Das ist nicht unbedingt deine Lieblingsstrecke, aber ich weiß, dass du echte Veränderungen bewirken kannst.’“

Außerdem, wie Flores wiederholt, hat ihre Form, obwohl sie während ihres Übergangs vielleicht an Kraft verloren hat, nie nachgelassen. „Ich habe mich jeden Tag bemüht, jeden einzelnen Aufzug absolut perfekt aussehen zu lassen“, sagt sie. „Meine Hormonkur hat mich benachteiligt. Ich wusste nur, dass ich meinen Arsch aufreißen und alles perfekt aussehen lassen musste. Wenn sie irgendetwas in Frage stellen, wäre es nicht die Arbeit, die ich geleistet habe.“

„Du wirst mich nicht vergessen – und du wirst nicht jeden Trans-Sportler vergessen, dem du folgen kannst.“

Seit sie bei Queer Eye zu sehen ist, bleiben Flores‘ sportliche Aktivitäten in vollem Gange. Sie hält derzeit den Staatsrekord im Kreuzheben mit 407,8 Pfund und unterrichtet olympisches Gewichtheben im Liberation Barbell Club, einem Kraftstudio in Austin, Texas, das sich in Besitz von Queers befindet.

Siehe auch  High-Intensity Interval Training: Wissenschaftliche Erkenntnisse

„Die Ziele des Fitnessstudios sind zweifach: Kraftsport als Standard für das Training auf der ganzen Welt zu fördern und auch einen sicheren Raum für Gemeinschaften bereitzustellen, die normalerweise keine sicheren Räume in der Welt des Krafttrainings haben“, erklärt Flores. „So viele Transsportler fühlen sich hier sicher und nennen es ihr Zuhause.“

Sie sagt, sie möchte, dass der Liberation Barbell Club ein Mekka für Trans-Sportler wird. „Ich sehe so viele andere Kraftsportler, die Einfluss auf die sozialen Medien haben, aber sie sind niemals transsexuelle oder queere Kraftsportler“, erklärt sie. „Die Idee, eine Gemeinschaft von queeren und transsexuellen Kraftsportlern zu haben, die zur Befreiung pilgern, die ihre Workouts veröffentlichen und sich für andere Kraftsportler einsetzen wollen, wäre ein integrativer Traum von mir.“

Apropos andere Trans-Athleten, als jemand, der sagt, dass sie keine echten sportlichen Vorbilder hatte, als sie aufwuchs (sie hatte zum Beispiel Schwierigkeiten, sich mit den Profifußballern zu identifizieren, zu denen ihr Vater hoffte, dass sie aufschauen würde), sie ist fest entschlossen, das erste „Covergirl“ von Translifting zu sein.

„Transsportler brauchen jemanden an der Spitze, der die Grenzen dessen überschreitet, woran die Menschen gewöhnt sind – und ich möchte, dass ich das bin“, sagt Flores. „Du wirst mich nicht vergessen, noch wirst du mich in ein Loch stoßen – und du wirst nicht vergessen, dass jeder Trans-Sportler mir folgt.“

Flores fügt hinzu, dass der Sport eine frustrierende Geschichte hat, wenn es um Trans- und Queer-Inklusivität geht, wobei die MX-Kategorie von USA Powerlifting es Lifers nicht erlaubt, als Paradebeispiel mit ihrem wahren Geschlecht anzutreten. „Sport ist ein Menschenrecht. Wir treiben schon länger Sport, als wir uns Mann und Frau nennen. Wir müssen einen Weg finden, den Sport auf der ganzen Welt zu schützen, Trans-Jugendliche zu schützen, Trans-Master-Athleten dabei zu helfen, einen zu verwirklichen neu entdeckte Leidenschaft“, teilt sie mit (

Ein Briefing über die Kontroverse um Transgender-Athleten – und warum sie Ihre volle Unterstützung verdienen

„Wenn sich jemand dafür einsetzt und das bis zum Ende der Zeit auf dem Rücken trägt, dann bin ich das.“

Sie können sich hier für einen der Gewichtheberkurse von Flores im Liberation Barbell Club anmelden oder ihr hier auf Instagram folgen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"