Fitness

Radfahren: Leitfaden für Gesundheit und Fitness

Wenn es darum geht, Menschen davon zu überzeugen, Radfahren auszuprobieren, würden einige normalerweise fragen: „Warum Radfahren, wenn Sie Ihre Kalorien im Fitnessstudio verbrennen können?“ Es stimmt zwar, dass das Training im Fitnessstudio beim Abnehmen und Muskelaufbau helfen kann, aber Radfahren im Freien hat seine eigenen Vorzüge.

Radfahren ist eine Übung mit geringer Belastung, was bedeutet, dass es nicht zu viel Druck ausübt, der unsere Gelenke belastet, anders als beim Laufen oder Aerobic-Übungen mit hoher Belastung und Krafttraining im Fitnessstudio. Unsere Muskeln können wirklich gut trainiert werden, da beim Radfahren alle großen Muskelgruppen beansprucht werden, während wir uns durch Radwege, Straßen und Hügel radeln. Darüber hinaus ist Radfahren als Aerobic-Übung ein ideales Herz-Kreislauf-Training, da diese Aktivität uns tiefer atmen lässt, einen Anstieg der Körpertemperatur erlebt, der uns zum Schwitzen bringt, ein Hinweis auf die Kalorienverbrennung und eine Möglichkeit, einige Giftstoffe im Körper wie Körperfett zu beseitigen. Radfahren ist eine Übung, die uns nicht unter Druck setzt, da wir es in unserem eigenen Tempo tun können. Es macht auch Spaß, weil wir es mit unseren Freunden oder der Familie machen können, und anders als im Fitnessstudio, wo wir nur mit verschiedenen Geräten innerhalb der Wände trainieren, gibt uns das Outdoor-Radfahren ein Gefühl von Spaß und Abenteuer, wenn wir mit unserem Fahrrad unterwegs sind .

Untersuchungen zufolge können durch gleichmäßiges Radfahren bis zu 1.200 Kilojoule oder etwa 300 Kalorien pro Stunde verbrannt werden. Studien belegen auch, dass eine halbe Stunde Fahrradfahren im Laufe eines Jahres fast fünf Kilogramm Fett verbrennt. Rechnen Sie nach und sehen Sie, wie viel Fett verbrannt werden kann, wenn wir jeden Tag eine Stunde oder länger Fahrrad fahren. Wir nutzen unser Fahrrad nicht nur als Freizeitbeschäftigung, sondern können es auch als Fortbewegungsmittel nutzen, besonders wenn wir dieses Selbstvertrauen im Straßenverkehr gewonnen haben.

Natürlich können wir, wie bei jeder anderen Übung, den größten Nutzen aus dem Radfahren ziehen, wenn wir diese Aktivität mit der richtigen Ernährung und den richtigen Essgewohnheiten kombinieren. Es wäre für uns von Vorteil, einen Ernährungsplan zu erstellen, damit die Bewegung durch die richtige Ernährung ergänzt wird.

Experten schlagen vor, dass wir den Proteingehalt unserer Ernährung erhöhen, mindestens eine Stunde vor der Fahrt ein nahrhaftes Frühstück zu uns nehmen und zum Mittag- oder Abendessen proteinreiche Speisen zu uns nehmen. Bei langen Fahrten kann ein gesunder leichter Snack eingenommen werden.

Inspiriert von Joan Bishop Denizot

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"