Allgemein

Steelers-Star TJ Watt verließ die sozialen Medien und machte dann weiter, um den NFL-Sack-Rekord zu binden

Mit zwei verbleibenden Spielen in der regulären NFL-Saison 2021 waren die Pittsburgh Steelers und der Linebacker TJ Watt so gut wie aus den Playoffs ausgeschieden. eine statistische Quelle gab ihnen eine knappe Chance von zwei Prozent, die Nachsaison vor dem Montagabendspiel der 17. Woche des Teams gegen Cleveland zu schaffen.

Unterdessen hatte Watt bereits den Franchise-Rekord für Säcke in einer Saison (17,5) aufgestellt, aber gebrochen Michael Strahans Der NFL-Rekord von 22,5 aus dem Jahr 2002 hatte ungefähr die gleiche Wahrscheinlichkeit wie ein Platz in den Playoffs der Steelers.

Und dann passierte das Unwahrscheinliche, und zwar zweifach: Die Steelers schafften es irgendwie in die Playoffs nach Siegen gegen Cleveland und Baltimore (plus etwas Hilfe von anderen Teams), und Watt stellte Strahans Sackrekord in einer Saison mit vier Säcken gegen die Browns und einem gegen die Ravens ein auf dem Weg zum Namen 2021 NFL-Defensivspieler des Jahres.

Hinter den Kulissen ging es während des fast wundersamen Abschlusses von Watt und seinem Team um eine formelle „Säuberung“ der sozialen Medien, angeführt von Six Star Pro Nutrition, Watts Sporternährungsmarke der Wahl. Die Säuberung war eine Teamleistung von TJ Watt und sechs anderen Steelers (sein Bruder Derek, Chukwuma Okorafor, Devin Bush, Trai Turner, Joe Haden und Diontae Johnson), die ab dem 29. Dezember und bis Ende Dezember keine Nutzung sozialer Medien vorsah die reguläre Saison (9. Januar).

Six Star forderte Watt und seine Teamkollegen im Rahmen einer Neujahrskampagne 2022 heraus (#ZwanzigDU), um das Bewusstsein für chronische Bildschirmzeit und Cybermobbing zu schärfen – mit dem unbeabsichtigten Vorteil, den Steelers dabei zu helfen, ein paar Fußballspiele zu gewinnen.

Aber ernsthaft. Hat die Bereinigung der sozialen Medien Pittsburgh wirklich in die Playoffs geschickt und TJ Watt die zusätzliche Energie und Konzentration gegeben, die er brauchte, um in zwei Spielen mit fünf Säcken abzuschließen? Niemand kann es mit Sicherheit sagen, aber Watt schließt es nicht aus.

In einem exklusiven M&F-Interview spricht er darüber, wie ihm die Reinigung geholfen hat, wie er plant, seine Bildschirmzeit in Zukunft unter Kontrolle zu halten, und wie es wirklich ist, auf Twitter von Sessel-Quarterbacks getrollt zu werden.

Was haben Sie sich von der digitalen Reinigung erhofft? Mit welchen Erwartungen sind Sie daran gegangen?

Um ehrlich zu sein, wollte ich einfach mal raus aus der Monotonie, nur herumzusitzen und durch mein Handy zu scrollen. Jeden Tag, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam, saß ich auf der Couch und scrollte durch mein Handy. Und ehe man sich versieht, waren zwei, drei Stunden vergangen. Und es war eines dieser Dinge, bei denen man einmal auf den Bildschirm schaut und Sehen Sie, wie viel Zeit Sie verschwenden, es ist einfach wie: „Warum mache ich das? Was bringt es, einfach hier zu sitzen, wenn ich ein tolles Gespräch mit meiner Verlobten führen und sie fragen könnte, wie ihr Tag war?“

Auf welche Social-Media-Plattformen haben Sie sich bei der Reinigung konzentriert?

Ich war nur eine Art Instagram- und Twitter-Typ. Ich hatte Facebook bereits gelöscht und war noch nie ein TikTok-Typ. Ich war früher auch viel auf YouTube. Ich würde mich einfach durch die Videos klicken. YouTube ist ein verrückter Ort, Mann.

Es ist einfach so, dass Sie und Ihre Steeler-Teamkollegen am Ende der regulären Saison zwei große Spiele gewonnen haben, während Sie die Reinigung durchführten, und auf überraschende Weise die Playoffs erreichten. Glauben Sie, dass die Reinigung Ihrem Spiel auf dem Feld geholfen hat?

Ich denke, das kann es definitiv. Es ist einfach eines dieser Dinge, bei denen Sie nicht immer lesen müssen, was über Sie gesagt wird. Ich denke, es ist sehr wichtig für Profisportler, insbesondere und für alle, die ihren Job öffentlich machen, wo die Leute einfach die Hand ausstrecken und dich antwittern können. Ein Tweet kann Ihre Meinung über sich selbst wirklich verändern, und es beeinflusst Ihren Tag. In der Lage zu sein, die sozialen Medien zu verlassen und nicht zu lesen, was die Leute sagen, ob es gut oder schlecht ist, hilft Ihnen, mit sich selbst im Rhythmus zu bleiben und sich von niemandem den Tag verderben zu lassen. Ich denke, das war gegen Ende der Saison wichtig für uns.

Wie ist es, eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens zu sein und Millionen von Fremden Dinge darüber sagen zu lassen? Kommen die Hasser und Trolle jemals zu dir?

Es ist alles, was Sie lesen. Ich ließ meine beiden Brüder im selben Rampenlicht aufwachsen, damit ich sehen konnte, wie sie damit umgingen, und ich hatte auch ihre Anleitung, um mir zu sagen, wie ich damit umgehen sollte. Ich denke, ich habe gute Arbeit geleistet, nicht alles zu lesen, egal ob es gut oder schlecht ist. Ich habe so viele gute Leute in meiner Ecke. Ich schätze ihre Meinung so sehr, und das ist wirklich alles, was am Ende des Tages zählt.

Der NFL-Rekordhalter für Säcke TJ Watt ist tief in Gedanken, nachdem er seine Social-Media-Gewohnheiten aufgeräumt hat
Mit freundlicher Genehmigung von TJ Watt

Haben Sie während der Reinigung bestimmte Strategien angewendet, um es einfacher zu machen, sich von sozialen Medien fernzuhalten?

Ja. Sie können die Zeitlimits für Ihre Bildschirmzeit in Ihren Telefoneinstellungen ändern. Sie können es auf null Minuten ändern, oder Sie können es auf 10, 20 Minuten ändern, was immer Sie wollen. Ich stelle auch sicher, dass ich keine sozialen Medien auf meinem Startbildschirm habe, was es weniger bequem macht.

Ich denke, der wichtigste Schlüssel war die Rechenschaftspflicht. Als Six Star diese Cleanse-Herausforderung auf den Tisch brachte, wurde mir klarer, dass ich mich selbst zur Rechenschaft ziehen musste. Und wenn Sie Teamkollegen haben, die es auch tun, wird es … wenn sie es können, warum kann ich es nicht? Ich denke, es war wichtig, den Teamaspekt einzubringen oder dass andere jemanden die Herausforderung mit Ihnen machen, um Sie zur Rechenschaft zu ziehen.

Haben Sie und Ihre Teamkollegen, darunter auch Ihr Bruder Derek, etwas unternommen, um sich gegenseitig zur Rechenschaft zu ziehen?

Ja. Wenn ich jemals in ihrer Nähe war und sie in den sozialen Medien sah, war es wie: „Hey, wir reinigen gerade. Steigen Sie dort aus.“ Ich denke, das ist in Ordnung. Ich meine, für einige Jungs wird es schwieriger als für andere, aber deshalb ist es wichtig, dass wir alle in der Lage waren, uns gegenseitig zur Rechenschaft zu ziehen. Und jedes Mal, wenn ich zum Haus meines Bruders ging, wo seine beiden Söhne herumliefen, musste ich ohnehin nicht viel telefonieren. Es lebt also nur im Moment.

Haben Sie Empfehlungen für andere, die vielleicht eine Reinigung durchführen oder anderweitig daran arbeiten möchten, die Bildschirmzeit und die Nutzung sozialer Medien zu reduzieren?

Es ist eines dieser Dinge, von denen Sie sich immer sagen, dass Sie es tun müssen, und Sie können es einen Tag lang tun, und danach kehren Sie direkt zu Ihren alten Gewohnheiten zurück. Ich denke, wenn Sie jemanden finden, der Ihnen nahe steht, der es mit Ihnen machen kann, hilft das definitiv bei der Verantwortlichkeit. Aber ich denke auch, dass man einfach ein Gespräch mit sich selbst führen muss, um zu sagen: „Wann hört das auf?“ Weil die Bildschirmzeit immer länger wird. Oft scrollen Sie grundlos auf Ihrem Telefon, verschwenden nur Zeit. Ich denke, viele Leute wollen nicht auf ihre Bildschirmzeit schauen, weil sie Angst haben, zuzugeben, wie viel Zeit sie auf ihrem Telefon verbringen. Aber man muss sich bewusst anstrengen, sonst wird es sich nicht ändern.

Was haben Sie in diesem Prozess über sich selbst gelernt?

Mir wurde klar, dass ich einfach ohne Grund zum Telefon gegriffen hatte. Es gibt Zeiten, in denen Ihr Telefon auf der Couch liegt und Sie es aus Gewohnheit einfach in die Hand nehmen. Aber während der Reinigung habe ich neue Gewohnheiten entwickelt. Ich fing an, mehr mit meinem Verlobten zu kochen, war einfach mehr in die Küche involviert, führte mehr Gespräche und schaute gemeinsam Fernsehsendungen an, anstatt dass wir beide auf der Couch saßen und auf unsere Telefone schauten. Ich habe das Leben mit der Reinigung genossen und werde weiterhin versuchen, mein Bestes zu geben, um meine Bildschirmzeit in Zukunft zu begrenzen.

.

Quelle: muscleandfitness

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"