5 unorthodoxe Beinübungen, die Sie in kürzester Zeit in Form bringen

Übungen zu Hause, die Sie das ganze Jahr über für die Surf-Saison bereit halten

Surfen ist eine der herausforderndsten Sportarten, die Sie jemals versuchen werden. Es ist eines der wenigen, das Sie dazu zwingt, fast jeden Teil Ihres Körpers gleichzeitig zu benutzen. Und es gibt keine Ruhe. Sobald Sie im Wasser sind, sind Sie drin. Sie müssen schwimmen und paddeln, eine Welle fangen, dann auf einem nassen Brett balancieren, das mit mehreren Knoten pro Stunde hoch über der Wasseroberfläche kreuzt, und machen dreht und dreht sich dabei. Und wenn Sie herunterfallen, müssen Sie mitten in den Wellen wieder auf dieses Brett steigen.

Surf-fähig zu werden und in guter Surfform zu bleiben, erfordert Mühe. Es scheint, als ob der beste Weg, dies zu erreichen, darin besteht, öfter zu surfen, aber das ist für viele von uns nicht praktikabel. Die gute Nachricht ist, dass es viele gängige Übungen gibt, die Sie zu Hause machen können, um in Form zu bleiben, Verletzungen vorzubeugen und bereit zu sein, die Wellen zu schlagen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Ein Ganzkörpertraining

Surfen bietet ein Ganzkörpertraining. Das bedeutet, dass sich jedes Training auf den gesamten Körper konzentrieren sollte, nicht nur auf das Paddeln oder das Aufrechterhalten des Gleichgewichts. Eine Sache, die das Surfen einzigartig macht, ist die Art und Weise, wie der Körper als eine Einheit arbeitet. Alle Teile sind miteinander verflochten und müssen beim Surfen effektiv zusammenarbeiten. Sie müssen Ihren Oberkörper oder Ihre Beine ausbalancieren und drehen. Sie müssen schwimmen und sich auf Ihr Brett ziehen. Dies macht Ihre Trainingsanforderungen ein wenig anders als das einfache Schlagen der Maschinen. Die besten Surf-Workouts beinhalten Bewegungen zwischen Körperteilen und bringen sie dazu, miteinander zu arbeiten.

Es gibt vier Schwerpunkte für jede Surfübung: Arme und Schultern, Gleichgewicht und Beine, Kern und Ausdauer. Werfen wir einen Blick auf einige Übungen, die Sie zu Hause machen können, um jeden dieser Bereiche zu verbessern.

Arm- und Schulterübungen zum Surfen

Arme werden in diesem Sport weit mehr als Beine verwendet. Zuerst müssen Sie zu Ihrem Platz hinausschwimmen und dann paddeln, bis Sie eine Welle fangen können. Sobald Sie von Ihrem Board fallen oder die Welle reiten, bis sie bricht, sind Sie wieder im Wasser und versuchen zu vermeiden, unter Druck gesetzt zu werden, sich von Rissen fernzuhalten und anderen Surfern aus dem Weg zu gehen. Starke Arme und Schultern sind ein Muss. Versuchen Sie diese, um etwas Paddelkraft aufzubauen.

Hantel Liegestütze.

Kettlebell Schaukeln.

Hantelreihen.

Kurzhantel-Schulterrotationen.

Gleichgewichts- und Beinübungen

Ihre Beine müssen stark und stabil sein. Trotzdem werden sie wackelig, nachdem Sie eine Weile auf den Wellen waren. Machen Sie sie stärker und sorgen Sie für ein besseres Gleichgewicht, indem Sie diese Aktivitäten in Ihre Routine integrieren. Fügen Sie einen Medizinball hinzu oder machen Sie die stationären Übungen auf einer BOSU für eine zusätzliche Herausforderung.

Single Leg Balance Drills.

Kniebeugen.

Ausfallschritt mit Überkopfpresse.

Kernübungen

Ihr Kern ist wichtig, um schnell und kraftvoll surfen zu können. Es muss stark und doch flexibel sein. Probieren Sie Übungen aus, die sowohl die Kernkraft aufbauen als auch dazu beitragen, dass sie sich frei drehen können. Denken Sie daran, der Kern ist mehr als nur Ihre Bauchmuskeln. Eine starke Rücken- und Seitenmuskulatur ist für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts genauso wichtig wie die Bauchmuskulatur.

Planke.

Back Extensions.

Stabilitätsball-Rollouts.

Vogelhunde.

Ausdauerübungen

Surfen erfordert Ganzkörperausdauer. Sie wissen nie, wann eine besonders starke Welle auf Sie niederprasseln wird oder welchen Strömungen Sie ausgesetzt sein könnten. Intervalltraining ist der richtige Weg, um diese Art von Ausdauer aufzubauen. Wenn Sie darüber nachdenken, ist Surfen ein Intervalltraining. Sie werden feststellen, dass Sie in einem Moment beiläufig paddeln und im nächsten alles geben und versuchen, eine Welle zu fangen.

Jog-Sprint-Intervalle.

Springseilintervalle.

Schwimmen.

Wenn Sie nicht auf die Wellen schlagen können, sind diese Übungen ein großartiger Ersatz, um Ihren Körper surfbereit zu halten. Wenn Sie diese zu Ihrem Training hinzufügen, werden Sie ein besserer Surfer und erleiden weniger Verletzungen, was zu einem besseren Surferlebnis führt.

Inspiriert von Chris A. Harmen

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

Übungen zum Tone Butt - Toe Tap Butt Übung

Top 3 Abs Workout-Tipps für 2011 – Tipps, die Ihren fetten Bauch wirklich in Six-Pack-Abs verwandeln können

Es wäre Ihnen peinlich, wenn Sie ein “Reserverad” hätten, das nach zahlreichen Versuchen, Gewicht zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?