Vereinfachung der Komplexität der Auswirkungen von Bewegung auf die Funktion des Immunsystems

Vereinfachung der Komplexität der Auswirkungen von Bewegung auf die Funktion des Immunsystems

Wenn Experten über die Gesundheit des Immunsystems sprechen, beziehen sie sich auf die Fähigkeit Ihres Immunsystems, einen Krankheitserreger wie ein Bakterium oder ein Virus zu erkennen, das verschiedene Zellen und Systeme angreift. baue die Antikörper auf; und effektiv die Bakterien oder Viren abtöten oder neutralisieren.

Von dem, was wir essen, bis zu dem Schlaf, den wir bekommen, gibt es mehrere Umweltfaktoren, die die Reaktionsfähigkeit unseres Immunsystems beeinflussen. Bewegung, genauer gesagt die Auswirkung von Bewegung auf Ihren Körper, ist ein weiterer Umweltfaktor, der Ihre Immunantwort beeinflussen kann.

Fitness-Trainer haben neben vielen ganzheitlichen Gesundheits- und Ernährungstrainern häufig eine Komponente in ihren Programmen, die Bewegung umfasst.

Durch die Integration der Prinzipien der immunstärkenden Übungsroutinen In Ihre Fitnessprogramme können Sie Kunden dabei helfen, ihr Fitnessniveau zu verbessern und gleichzeitig sicherzustellen, dass das Programm die Immunvorteile von Bewegung maximiert.

In diesem Artikel erklären wir klar und einfach, wie sich Bewegung auf das Immunsystem auswirkt. Sie können die Informationen verwenden, um die aktuelle Forschung als Coach besser zu verstehen und Ihren Kunden klare Erklärungen zu geben.

Übung und Immunwissenschaft, vereinfacht

Wie das Immunsystem funktioniert: Was Sie wissen müssen

Das Immunsystem schützt die Integrität unserer Zellen, Organe und Systeme vor Krankheitserregern – Bakterien, Viren, Pilzen und Toxinen. Kurz gesagt, es sorgt dafür, dass unser Körper optimal funktioniert.

Wenn die Immunsystem funktioniert optimal, es kann Krankheitserreger abtöten oder aus dem Körper entfernen, bevor Sie überhaupt bemerken, dass Sie exponiert waren, oder es verwendet die minimale Zeit und Mühe, um Ihre Gesundheit wiederherzustellen, nachdem ein Krankheitserreger erfolgreich begonnen hat, die Zell- und Organfunktion zu beeinträchtigen.

Wenn Sie ein gesundes Immunsystem haben, bedeutet dies nicht, dass Sie niemals krank werden. Dies bedeutet, dass Ihr Körper den Erreger effektiv erkennt und die Antikörper aktiviert, Moleküle, die Krankheitserreger abtöten oder entfernen. Wenn Sie noch nie zuvor diesem Erreger ausgesetzt waren, führt eine gesunde Immunantwort dazu, dass Ihr Körper in kürzester Zeit eine aufbaut. Während dies geschieht, bedeutet dies normalerweise, dass Sie sich einige Tage lang krank fühlen. Wenn Teile Ihres Immunsystems gestresst sind, beschädigt sind oder bereits ein anderes Gesundheitsproblem ansprechen, kann es länger dauern, bis Ihr Immunsystem reagiert und gesunde Zellen wieder herstellt.

Was Sie kontrollieren, was Sie nicht kontrollieren und wie sich dies auf das Immunsystem auswirkt

Im Allgemeinen beeinflussen fünf Faktoren Ihre Immunantwort:

Stoffwechsel: Wie Ihr Körper den Energiebedarf ausgleicht und Energie über den Körper verteilt. Ernährungsstatus: Ob alle Ihre Nährstoffbedürfnisse erfüllt werden oder nicht. Infektionsfaktoren: Ob Sie eine Infektion haben oder anfällig für Infektionen sind. Hormonelle Faktoren: Die Konzentration verschiedener Hormone im Körper, einschließlich solcher, die die Immunantwort stärken und schwächen Umweltfaktoren: Die Exposition gegenüber Toxinen, Krankheitserregern und der Luftqualität kann die individuellen Immunantworten beeinflussen.

Wenn Sie sich die obige Grafik ansehen, können Sie möglicherweise jeden der Faktoren erkennen, die die Immunantwort beeinflussen.

In Bezug auf Infektionsfaktoren können Sie beispielsweise möglicherweise nicht feststellen, ob in Ihrer Umgebung Krankheitserreger vorhanden sind. Sie können jedoch Ihre Hände waschen, Oberflächen regelmäßig reinigen und desinfizieren und den direkten Kontakt mit Menschen mit ansteckenden Krankheiten vermeiden.

Der Effekt ist ähnlich, wenn es um Umweltgifte geht – es ist unmöglich, dies vollständig auszuschließen Exposition gegenüber Toxinen– Sie sind selbst in den saubersten Boden- und Wassersystemen vorhanden. Wenn wir jedoch verstehen, wo sie sich in unseren Lebensmitteln und in unserer Umgebung befinden, können wir bestimmte Lebensmittel meiden und Zeit in bestimmten Bereichen verbringen, in denen Umweltgifte in hohen Konzentrationen vorhanden sind.

Wenn es um hormonelle Faktoren geht, können Sie die „Anweisungen“ Ihrer Gene nicht kontrollieren, wann und wie Hormone hergestellt werden sollen. Sie können jedoch einige Maßnahmen ergreifen, um die hormonelle Reaktion zu ändern, einschließlich einer ausgewogenen Ernährung und Bewegung.

Wenn es um Ihren Stoffwechsel geht, wie Hormone, haben Ihre Gene Anweisungen, wie Ihr Körper Nährstoffe und deren Metaboliten nutzen und verarbeiten soll. Was Sie jedoch essen und wie viel Sie trainieren, verändert auf natürliche Weise Ihren Stoffwechsel, sodass die Bedürfnisse Ihres Körpers erfüllt werden.

Und schließlich die Ernährung. Es gibt das Missverständnis, dass wir die vollständige Kontrolle über unsere Ernährung haben – aber das ist falsch. Während die Aktion des Essens normalerweise unter unserer Kontrolle ist, ist das, was wir essen und worauf wir Zugriff haben, nicht. Sie können mehr über die Faktoren lesen, auf die eine Person keinen Einfluss hat Dieser Artikel über Gesundheitsverhaltenswissenschaft.

Übung als veränderbarer Lebensstilfaktor, der die Funktion Ihres Immunsystems beeinflusst

In den letzten Jahrzehnten haben Forscher über die Auswirkungen verschiedener Arten und Intensitäten von Bewegung auf die Reaktion des Immunsystems diskutiert. Wenn Sie an den Forschungsergebnissen interessiert sind, können Sie darüber lesen sie hier, aber in diesem Artikel geben wir Ihnen die wichtigsten Imbissbuden.

Folgendes wissen wir darüber, wie sich Bewegung auf die Immunantwort auswirkt:

Bewegung hat eine variable Wirkung auf das Immunsystem.

Wie unser Immunsystem auf Bewegung reagiert kommt drauf an::

Intensität Dauer Erschöpfungsstufen Modustypen

Um zu beschreiben, wie das Immunsystem auf diese verschiedenen Belastungsfaktoren reagiert, haben Forscher zwei Modelle entwickelt: die Open Window-Theorie und das J-Curve-Modell.

Das Open Window Theorie beschreibt, wie Ihr Immunsystem unmittelbar nach dem Training unterschiedlicher Intensität reagiert.

Intensives Training führt zu einer sofortigen Immunstimulation während des Trainings, aber Ihr Immunsystem wird danach vorübergehend unterdrückt. Wenn Sie während dieser Zeit des „offenen Fensters“ Krankheitserregern ausgesetzt sind, ist es wahrscheinlicher, dass Sie krank werden. Bei mäßig intensiven Übungen wird die Immunstimulation während des Trainings leicht gesteigert, aber nicht unterdrückt.

Quelle: Kakanis et al. al, 2010.

Das zweite Modell, das hilft, Bewegung und ihre Auswirkungen auf das Immunsystem zu verstehen, ist das J-Kurvenmodell.

Das J-Curve-Modell beschreibt das Risiko einer Infektion der oberen Atemwege bei unterschiedlichen Trainingsintensitäten. Der Vorteil dieses Modells besteht darin, dass es auch zeigt, wie sich ein sitzender Lebensstil auf das Infektionsrisiko auswirkt.

Wenn Sie sich die Grafik unten ansehen, werden Sie feststellen, dass das Risiko einer Infektion der oberen Atemwege bei Bewegungsmangel höher ist als bei mäßig intensiven Übungen, aber niedriger als bei intensiven Übungen, was eine „J-Kurve“ bildet, was bedeutet, dass wir dies tun sollten Ziel ist es, mäßig intensive Übungen durchzuführen, um die Immunantwort zu stärken.

Sind Sie sich nicht sicher, wie eine Übung mit mäßiger Intensität aussieht oder sich anfühlt? Überprüfen Dieser Artikel über die neuesten Richtlinien für körperliche Aktivität.

Prinzipien für das Training für ein starkes Immunsystem

Wie können Sie die Wissenschaft des Immunsystems anwenden, wenn Sie Übungsroutinen für Ihre Kunden erstellen? Hier sind sechs forschungsbasierte Prinzipien zum Aufbau einer Übungsroutine zur Stärkung des Immunsystems:

Üben Sie mäßig intensives Training im Gegensatz zu leichtem oder kräftigem Training. Dies wird zu einem führen verstärkte Immunantwort, ein reduziertes Risiko für chronische Krankheiten, und Ihr Körper bekämpft die Auswirkungen des Alterns auf die Immunfunktion. Mäßige Bewegung entspricht 50-70% Ihrer maximalen Herzfrequenz. Nehmen Sie nach dem Training einen Snack zu sich. Die Verfügbarkeit von Kohlenhydraten hilft, die ichEntzündungsreaktion Unser Körper hat nach dem Training. Vermeiden Sie es, erschöpft zu sein. Erschöpfung kann Beeinträchtigen Sie Ihr Immunsystem für 24 Stunden nach dem Ereignis, das die Erschöpfung verursacht hat. Erhöhen Sie allmählich die Intensität und Dauer des Trainings im Laufe der Zeit. Wenn Sie fitter werden, müssen Sie Ihre Übung so anpassen, dass Sie im Übungsfenster mit mäßiger Intensität bleiben. Machen Sie Bewegung zu einem Teil Ihrer Routine: Mindestens 150 Minuten mäßig intensiver körperlicher Aktivität pro Woche führen dazu reduzierte systemische Entzündung. Ruhe und Erholung nach intensivem Training: Kräftiges oder intensives Training hat für Sportler mehrere Vorteile. Die Auswirkungen auf das Immunsystem sind jedoch gleich. Wenn Sie hochintensive Übungen durchführen, geben Sie Ihrem Körper Zeit dafür ruhen und sich erholenund treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie Krankheitserregern und Toxinen ausgesetzt sind.

Möchten Sie mehr erfahren? Wir gehen näher auf diese Prinzipien in ein Dieser Beitrag.

Wissenschaft vereinfachen: Die Bedeutung einer einfachen und klaren Kommunikation im Coaching

Als Gesundheits- und Fitnesstrainer wissen Sie, wie wichtig Kommunikation für Sie ist Verhaltensänderung und Strategien zur Gesundheitsförderung. In dem unten dargestellten Modell der transtheoretischen Phasen des Wandels ist die Bereitstellung von Informationen auf eine Weise, die für Ihre Kunden sinnvoll ist und auf deren Bedürfnisse reagiert, ein wesentlicher Bestandteil der Unterstützung der Kunden bei der Bewältigung der gewünschten Verhaltensweisen.

Eine klare Kommunikation darüber, wie Bewegung das Immunsystem beeinflusst, kann ein wesentlicher Bestandteil der Unterstützung Ihrer Kunden bei der Übernahme und Aufrechterhaltung von Bewegungsgewohnheiten sein.

3 Tipps zur Verwendung von Immunwissenschaft zur Unterstützung von Kunden mit Übungsroutinen

Geben Sie Informationen zu den Faktoren an, die die individuelle Immunantwort beeinflussen.

Die meisten Menschen haben wenig Interesse an dem Unterschied zwischen T-Zellen, B-Zellen und Phagozyten und dem, was auf chemischer Ebene tatsächlich passiert, wenn ein Krankheitserreger in den Körper eindringt.

In Wirklichkeit möchten die meisten Kunden, selbst diejenigen, die verstehen möchten, wie sich ihre spezifischen Handlungen und Gewohnheiten auf ihre Gesundheit auswirken, wissen, welche Dinge unter ihrer Kontrolle stehen, die ihre Gesundheit verändern können.

Wenn es um die Reaktion des Immunsystems geht, ist es einfach, wirklich technisch zu werden und dabei Ihre Kunden zu verlieren.

Geben Sie ihnen stattdessen einen Überblick über die verschiedenen Faktoren, die ihre Immunantwort beeinflussen, um ihnen zu zeigen, dass sich Dinge in ihrer Kontrolle befinden und andere nicht.

Benötigen Sie Unterstützung, wenn Sie mit Kunden sprechen? Drucken Sie die in diesem Artikel enthaltenen Grafiken aus oder teilen Sie sie digital mit ihnen, um sie als Lehrmittel zu verwenden.

Klarheit über die Immunantwort auf Bewegung haben.

Wenn die Stärkung der Immunantwort eine Schlüsselstrategie in Ihrem Fitness-Coaching ist, ist es wichtig, dass Sie verstehen, was bei Menschen im Körper passiert die nicht trainieren und die trainieren.

Durchführen detailliertere Forschung über die Immunantwort auf Bewegung und seien Sie bereit, Fragen von Kunden zu beantworten.

Verwenden Sie die oben genannten Prinzipien, um immunstärkende Übungsroutinen aufzubauen.

Konzentrieren Sie sich auf Trainingsroutinen mittlerer Intensität und wissen Sie, wie Sie die Trainingsintensität messen.

Denken Sie daran, dass eine moderate Intensität ein Maß für Ihre Herzfrequenz ist (50-70% maximale Herzfrequenz). Für einige Menschen kann das Gehen ausreichen, um ihre Herzfrequenz in Schwung zu bringen, während andere möglicherweise laufen oder Widerstandsübungen durchführen müssen.

Passen Sie die Trainingslänge, das Tempo oder das Gewicht an, wenn Ihr Kunde fit wird.

Haupt-Imbissbuden

Bewegung ist einer der veränderbaren Faktoren, die unsere Immungesundheit beeinflussen können. Während es einige Faktoren gibt, die bei der Immunität nicht in unseren Händen liegen, können wir Forschungsprinzipien anwenden, um eine gesunde Immunantwort zu fördern, wenn wir Krankheitserregern und Toxinen ausgesetzt sind, die uns krank machen. Das Verständnis der Grundlagen der Immunantwort auf Bewegung kann uns helfen, informiertere Trainer zu werden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie dieses Wissen in Ihrem Fitness-Coaching- und Personal Training-Geschäft anwenden können? Lesen Dieser Beitrag für sechs forschungsinformierte Prinzipien folgen.

… mehr darüber im nächsten Teil.
Inspiriert von Afpafitness

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

Eine Einführung in die 7 Dimensionen des Wohlbefindens

Eine Einführung in die 7 Dimensionen des Wohlbefindens

Wellness-Ansätze wurden in allen Bereichen der beruflichen Gesundheit und verwandten Bereichen verbessert, da sie Menschen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?