Cardio Training

Warum Sie Medizinbälle in Ihrem Cardio-Training verwenden sollten – Teil 3

Ok, wir haben uns all die großartigen Dinge angesehen, die Medizinbälle leisten können, und wie Sie sie in Ihr Cardio-Training integrieren können. Aber einer der wichtigsten Aspekte des Medizinballtrainings ist ein ziemlich immaterieller – der mentale Aspekt des Trainings.

Sie können Ihr Cardio-Training nicht einfach „totköpfen“. Du musst deinen Kopf in das haben, was du tust, und aufpassen. Nur „durchgehen“ bringt dich nicht weiter. Du kannst studieren, arbeiten, eine Beziehung haben oder so ziemlich alles andere Wichtige, indem du einfach auftauchst – du musst dich anstrengen und mental scharf darauf sein, was du tust. Übung ist nicht anders.

Da viele Med-Ball-Übungen etwas umständlich sein können, „zwingt“ es Sie fast dazu, darauf zu achten, was Sie tun.

Zunächst einmal sind die meisten Medizinballübungen ziemlich anspruchsvoll. So sehr Sie es auch versuchen, Sie können nicht viel von dem tun, was wirkliche Anstrengung erfordert, wenn Sie nicht aufpassen. Sie müssen bei Med-Ball-Übungen hart arbeiten, und das zwingt Sie, darauf zu achten, was Sie tun.

Zweitens kann es schwierig sein, einfach einen Medizinball zu greifen. Med-Bälle haben keine Griffe (naja, einige haben sie, aber Sie sollten sowieso keinen davon verwenden), also müssen Sie den Ball selbst stabil festhalten. Das kann schwieriger sein, als Sie denken. Wenn Ihre Hände schwitzen (was sie tun werden), kann der Ball rutschig werden – selbst wenn Sie einen haben, der eine anständige Oberfläche zum Greifen hat (was die meisten tun). Und wenn Ihr Medizinball ein echtes Gewicht hat (mindestens 8-10 Pfund oder mehr), wenn Sie irgendeine Art von dynamischer Übung machen (z. B. Holzhacker), wird der Ball aus Ihren Händen fliegen wollen , und Sie werden es davon abhalten müssen.

Sie müssen auch wirklich darauf achten, was Sie tun, bei jeder Art von Medizinballübung, bei der Sie den Medizinball tatsächlich loslassen, da Sie mit Ihren Händen in eine echte Situation geraten können, wenn Sie nicht aufpassen. (Dies hängt nun davon ab, ob Sie einen Medizinball haben, der springt oder nicht.)

Angenommen, Sie machen nur einen einfachen Med Ball Slam. Einfach genug Übung, nicht wahr? Sicher – bis Sie nicht aufpassen, was Sie tun, und diesen Ball in Ihren Fuß schlagen. Autsch. Oder bis Sie zu früh loslassen und der Ball irgendwohin fliegt, wo er nicht sollte. Hoffentlich ist dir nichts kaputt gegangen. Das beste Szenario ist, dass Sie einfach eine Menge Zeit damit verbringen, dem verdammten Ding nachzujagen.

Hoffentlich hat Ihnen diese Artikelserie einige Ideen gegeben, wie Sie Medizinbälle in Ihr eigenes Cardio-Training integrieren können.

Inspiriert von Matt Wiggins

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"