So wählen Sie den richtigen Fitness-Tracker

Was hat sich in den letzten 30 Jahren im Bereich Gesundheit & Fitness verändert?

In den letzten 30 Jahren hat sich in der Fitness viel verändert. Es liegt in der Natur des Menschen, sich an vergangene Zeiten zu erinnern. Das ist großartig, aber vergessen wir nicht, dass sich die Dinge auch ändern. Dies gilt sicherlich im Bereich Gesundheit und Fitness. “Wenn Sie das tun, was Sie immer getan haben, werden Sie die Ergebnisse erzielen, die Sie immer erzielt haben” ist wahr, aber was ist, wenn sich die Situation ändert? Dann ist das, was früher funktioniert hat, kein praktikabler und effektiver Weg mehr, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. In diesem Artikel werde ich sieben Dinge skizzieren, die sich in den letzten 30 Jahren geändert haben und die unsere Sichtweise auf Gesundheit, Fitness, Bewegung und das, was als „das Beste“ gilt, beeinflussen. Sehen wir uns einige dieser Änderungen in Fitness an.

1. Aktivitätslevel

Diese Veränderung der Fitness ist ziemlich offensichtlich. Wir bewegen uns einfach nicht mehr so ​​viel wie vor 30 Jahren.

Derzeit macht die durchschnittliche sitzende Person, die in einer städtischen Umgebung lebt, 900-3000 Schritte pro Tag. Uh … das ist eine mickrige Zahl! In der Zeitschrift für Sportmedizin wurde vorhandene Literatur zusammengetragen, um eine allgemeine Richtlinie für eine gute Anzahl von Schritten pro Tag festzulegen

Die Autorin Dr. Catrine Tudor-Locke übersetzte verschiedene körperliche Aktivitäten in Schritte pro Tag. Eine Rate von weniger als 5.000 wird als sesshaft, 5.000 bis 7.499 als wenig aktiv, 7.500 bis 9.999 als etwas aktiv, 10.000 oder mehr als aktiv und 12.500 oder mehr als sehr aktiv eingestuft. Was macht uns also 900 aus? Dem Tod nahe! Aber es ist nicht schwer vorstellbar. Aufstehen, Aufzug zum Parkplatz nehmen, Auto fahren, Aufzug zum Büro nehmen, sich hinsetzen, Fast Food bestellen, den Vorgang umkehren, um nach Hause zu gehen und wieder ins Bett zu gehen. Nur zu beachten, 1 km sind etwa 1300 Schritte.

Es ist an dem Punkt angelangt, an dem wir uns absichtlich Unannehmlichkeiten machen müssen, um unser Aktivitätsniveau zu erhöhen. Hier sind einige Vorschläge (die uns tatsächlich zeigen, wie erbärmlich unser durchschnittliches Aktivitätsniveau geworden ist).

Parken Sie am anderen Ende des Parkplatzes und gehen Sie zu Fuß zu Ihrem Gebäude Anstatt die Kinder vor der Schule abzusetzen, parken Sie ein paar Straßen davor und gehen Sie den Rest des Weges zu Fuß … 10.000 gelten tatsächlich als NIEDRIG Schätzung für Kinder.

Gehen Sie wahllos um das Einkaufszentrum oder den Supermarkt herum. Bei den heutigen Super-Einkaufszentren ist das eine große Sache!

Nehmen Sie die Treppe anstelle des Aufzugs oder der Rolltreppe (nun, wenn Sie im 50. Stock arbeiten, steigen Sie vielleicht auf halbem Weg, um zu beginnen)

Geben Sie dem Hund 5 Minuten extra für seinen Spaziergang (wir brauchen es noch mehr als er)

Hören Sie auf, Kollegen im selben Büro E-Mails zu schicken, gehen Sie stattdessen zu ihnen und sprechen Sie mit ihnen (erschreckend effektiv, wenn man bedenkt, wie viele E-Mails wir jeden Tag versenden! … auch großartig für Teambuilding)

Gehen Sie während der Mittagspause spazieren, gehen Sie zu Fuß, um Ihr Mittagessen zu holen oder um einen Ort zu finden, an dem Sie Ihr Mittagessen essen können

Stehen Sie auf und tun Sie etwas, rennen Sie zum Beispiel während der Fernsehwerbung die Treppe hoch und runter (hier gibt es keine Ausreden!)

Gehen Sie zum Tante-Emma-Laden, anstatt mit dem Auto zu fahren oder auf dem Heimweg vorbeizuschauen

Gehen Sie zu Freunden nach Hause, anstatt mit dem Auto zu fahren

Nehmen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel und gehen Sie vom Bahnhof zu Fuß

Dr. David Bassett untersuchte eine Amish-Gemeinde, um zu sehen, wie die Dinge in der Vergangenheit waren. Diese Jungs haben keine Autos, keinen Strom und verrichten harte körperliche Arbeit, um Essen auf den Tisch zu bringen. Es ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Sie essen 3 große Mahlzeiten am Tag mit viel Fleisch, Gemüse und natürlichen Stärken wie Kartoffeln.

Die 98 von Bassett befragten erwachsenen Amish trugen eine Woche lang Schrittzähler. Die Männer legten durchschnittlich 18.000 Schritte pro Tag zurück. Die Frauen legten durchschnittlich 14.000 Schritte zurück.

Die Männer verbrachten etwa 10 Stunden pro Woche mit schwerer Arbeit wie Pflügen, Beschlagen von Pferden, Werfen von Heuballen und Graben. Die Frauen verbrachten etwa 3,5 Stunden pro Woche mit schweren Arbeiten. Männer verbrachten 55 Stunden pro Woche mit mäßiger Aktivität; Frauen berichteten, dass sie 45 Stunden pro Woche mittelschwere Arbeiten wie Gartenarbeit und Wäsche waschen verrichteten. Wow, das ist eine Menge Handarbeit. Holen Sie sich einen Schrittzähler (es kostet nur 20 Dollar) und sehen Sie, wie es Ihnen geht.

2. Fettanteile und Fettleibigkeit

Das Aktivitätsniveau führt uns direkt zu diesem Punkt über Fettleibigkeit. Die beängstigende Fettleibigkeitsrate ist eine der offensichtlichsten Veränderungen in der Fitness.

Die Fettleibigkeitsrate unter den Studienteilnehmern der Amish-Bevölkerung betrug 4 Prozent, bestimmt durch den Body-Mass-Index oder BMI. Die aktuelle Adipositasrate unter der städtischen Bevölkerung liegt bei 30 % oder mehr. OK, die Fettleibigkeitsprozentsätze sind eine beängstigende Sache, weil Fettleibigkeit bereits in der Kategorie „SEHR hohes Risiko für viele schlechte Arten zu sterben“ liegt. Es gibt noch die Kategorie Übergewicht (offensichtlich fett, aber nicht den medizinisch fettleibigen Bereich zu erreichen), die berücksichtigt werden muss. Diese Menschen sind bereits einem hohen Risiko ausgesetzt!

Die Gesamtprozentsätze von Übergewicht und Fettleibigkeit sind wirklich wild … in einigen Städten erreichen sie fast 70 %. Vergleichen Sie dies mit dem Durchschnitt in den 1980er Jahren. 10-15% Fettleibigkeit in den meisten Städten. Er stieg 1995 auf die Mitte von 20 % und ist jetzt auf einem Allzeithoch.

3. Ernährung

OK verknüpft mit Punkt 2 ist natürlich die Ernährung. Dies ist eine weitere offensichtliche Veränderung in der Fitness. Es ist eigentlich sehr einfach. Wir essen jetzt raffiniertere Lebensmittel (Weißbrot, Zucker, Reis, Mehl, Nudeln). Im Körper geben diese so ziemlich die gleiche Reaktion – FETTspeicherung. Das einzige Mal, dass wir diese Dinge essen sollten, ist unmittelbar nach einem harten Training. Wie wir aus Punkt 1 entnehmen können, findet nicht viel Training statt. Aber viel Essen ist!

Wir essen auch weniger frisches Obst, Gemüse und Fleisch. Wir essen mehr Snacks wie Chips und Kekse (die trotz der Behauptungen der Werbetreibenden auch raffiniert sind).

Diese Veränderungen in der Fitness werden noch beunruhigender, weil selbst natürliche Lebensmittel heute nicht mehr so ​​​​gut für uns sind wie früher. Gegenwärtige Anbaumethoden lassen den Vitamin- und Mineralstoffgehalt in Obst und Gemüse je nach Mineral um etwa 10-40 % sinken. Mit Mais gefüttertes Fleisch gibt uns kein so gutes Omega-6-zu-Omega-3-Verhältnis, wie wir es früher von grasgefütterten und freilaufenden Tieren hatten. (das bedeutet für uns nicht so viele gesunde Fettsäuren)

Und natürlich verbrauchen wir auch einfach mehr Kalorien. Die Amish in der Studie in Punkt 1 aßen etwa 3600 Kalorien/Tag für Männer und 2100 Kalorien/Tag für Frauen. Viele sitzende Menschen verbrauchen dies immer mehr! Wie? Nun, ein vollwertiger Gourmetkaffee von Kaffeebohne oder Starbucks kann bis zu 500 Kalorien in einem Augenblick der Koffeinverrücktheit hinzufügen.

Das sind 2 Stunden zu Fuß für eine durchschnittlich große Frau.

Denken Sie daran, dass auch die Kalorienqualität zählt. 2000 Kalorien Gemüse, Fleisch und gesunde Fette sind unendlich viel besser als 2000 Kalorien aus Pommes Frites. Es ist fast unmöglich, beim ersten fett zu werden, und beim zweiten fast unmöglich, nicht fett zu werden.

Ich mag diese Auto-Analogie. Wenn Sie ein 2-Millionen-Dollar-Traumauto hätten, würden Sie es mit minderwertigem oder hochwertigem Benzin füllen? Natürlich hohe Qualität! Warum stecken dann manche Menschen minderwertigen Schmutz in ihren Körper, der so viel wichtiger ist als das Auto, das wir fahren?

4. Spiele, die Kinder spielen

Das durchschnittliche Kind, das in einer städtischen Umgebung aufwächst, ist ein motorischer Schwächling. Als Hobby trainiere ich Jugendbasketball. Bei unserem Talent-Scouting lasse ich Kinder eine sehr einfache Übung machen, bei der sie in und aus und um Hütchen herum dribbeln. Es gibt so viele Kinder, die das nicht können, und einige, von denen ich glaube, dass sie hinfallen könnten, wenn sie ohne Ball um die Hütchen rennen sollen! Dies steht im Gegensatz zu der Vergangenheit, in der Kinder herumliefen, sich gegenseitig jagten, körperliche Spiele und Sportarten aller Art spielten, wo der Spielplatz das Zentrum des Spaßes für kleine Kinder war. Dieser Bewegungsmangel bewirkt nicht nur eine Veränderung der Fitness des Kindes in seiner Jugend, sondern hat auch eine tiefgreifende Langzeitwirkung.

Natürlich ist diese Veränderung der Fitness das Ergebnis einer Kombination möglicher Faktoren.

Eltern, die nur schulischen Erfolg für erstrebenswert halten, die einem Kind nur dann Anerkennung und Lob entgegenbringen, wenn es in schulischen Fächern gut abschneidet.

Ein Bildungssystem, das auch Buchwissen über andere Dinge stellt und den Sportunterricht streicht, um mehr akademischen Unterricht einzubauen.

Schlecht unterrichteter Sportunterricht, der einem Kind nicht hilft, motorische Fähigkeiten in den wichtigsten frühen Jahren zu entwickeln. Vielbeschäftigte Familien mit doppeltem Einkommen, in denen Väter nicht frei mit ihren Kindern spielen können (oder sich nicht genug darum kümmern … Geld ist nicht alles Väter)

Die verrückte Situation der Computerspielsucht, in der das virtuelle Leben wichtiger ist als das reale Leben. Ich glaube, das ist der Grund für all die leeren Basketballplätze in meiner Nachbarschaft. Früher standen dort Mannschaften zum Spielen an. Jetzt spielen nur Leute in meinem Alter (Ende 20 bis 30). Es gibt keine kleinen Kinder mehr.

Aber eigentlich, na und? Das Problem ist, dass wenn Kinder nach Sport und körperlicher Aktivität stinken, der bekannte psychologische Faktor “Kompetenz” kommt. Einfach gesagt, im Allgemeinen tun wir das, worin wir gut sind. Wenn unsere nächste Generation schlecht in Sport und körperlicher Aktivität ist, wird sie dies noch weniger tun! Was zusammen mit den Punkten 1 bis 3 für viele Länder zu einer tödlichen Gesundheitskrise führt. Adipositas kostet Großbritannien 7,4 Milliarden an nationaler Gesundheitsversorgung pro Jahr! Wenn wir unseren Kindern nicht helfen, wird das nur zu einer immer größeren Belastung für alle.

5. Soziale Unterstützung

Dies ist eine subtilere Veränderung der Fitness. Menschen sind Gemeinschaftstiere. Wir bleiben bei den Dingen, weil hinter uns eine unterstützende Gemeinschaft steht. Sogar Drogen- und Alkohol-Reha-Zentren erkennen dies an. Wir alle brauchen soziale Unterstützung. Aber die sozialen Verbindungen werden schwächer. Und nein, Friendster- und MySpace-Links machen das nicht wett.

In einer vernetzteren, aber weniger engen Welt (ich kenne so viele Menschen, die sich nur hinter einem Computerbildschirm und nicht vor einer realen Person wohlfühlen) gibt es weniger soziale Unterstützung als in der Vergangenheit (Großfamilien, gemeinsames Leben, starke Freundschaften). eine Nachbarschaft usw.) und es ist schwer, sich an etwas zu halten, das Hingabe und Opfer erfordert, wie ein Trainingsprogramm. Ich bin kein Soziologe, aber ich glaube, es gibt einen Grund dafür, dass Sportkurse in Bezug auf die Mitgliedschaft besser abschneiden als individuelles Training. Die meisten von ihnen sind sicherlich nicht so effektiv wie ein großartiges Einzelcoaching. Aber der soziale Faktor kommt ins Spiel, wenn es darum geht, eine Änderung des Lebensstils aufrechtzuerhalten.

6. Freizeit

Diese subtile Veränderung der Fitness ist ziemlich klar. Wir haben einfach weniger Zeit, die wir „besitzen“. Vorgesetzte, soziale, familiäre und andere Verpflichtungen machen Freizeit zu einem sehr kostbaren Gut und erschweren die Tatsache, dass Zeit unsere einzige nicht erneuerbare Ressource ist. Wenn wir uns entscheiden, Sport zu treiben oder Zeit mit Kochen zu verbringen, um einen gesunden Lebensstil zu führen, konkurrieren wir mit Filmen, Spielen, Fernsehen und anderen Dingen um Freizeit. Wir wissen, dass Bewegung gut für uns ist, aber es muss nicht nur gut für uns sein, es muss in unseren Köpfen BESSER sein als die neueste Folge von verzweifelten Hausfrauen oder das neueste Computerspiel. Das ist das Problem. Wir müssen langfristige Gesundheit über vorübergehenden Spaß stellen.

7. Trainingsmethoden

OK, hier geht es uns gut. Vor 30 Jahren eroberte der Aerobic-Wahn die westliche Welt im Sturm. Es ist keine sehr gute Trainingsmethode, sowohl in Bezug auf die Ergebnisse als auch in Bezug auf die Ergebnisse pro Zeiteinheit. Hinzu kommt, dass wir so wenig Zeit zum Trainieren haben, dass wir es uns nicht leisten können, suboptimal zu trainieren. Wir wissen jetzt viel mehr. Zum Glück für uns gibt es gute Methoden, die intelligente Trainer anwenden, um die Trainingseffizienz zu verbessern und auch mit weniger Trainingszeit ERGEBNISSE zu erzielen. Einige davon umfassen intelligent gestaltete Widerstandstrainingsprogramme, Intervalltraining und gute Bewertungstechniken zur Bestimmung individueller Bedürfnisse. Wenn Sie einen solchen Trainer in Ihrer Ecke haben, können Sie die Uhr zurückdrehen und vermeiden, einer der ständig wachsenden Statistiken von Menschen zu werden, deren Gesundheit in die falsche Richtung geht. Bleibt fit und stark und viel Glück!

Inspiriert von Jon Wong

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

5 Tipps zum Umgang mit Diabetes in den Ferien

5 Tipps für den Umgang mit Diabetes in den Ferien

Die Ferienzeit ist in vollem Gange, und für viele Menschen bedeutet dies einen Zeitplan voller …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.