Was ist der Unterschied zwischen Proteinpulvern?

Was ist der Unterschied zwischen Proteinpulvern?

Werden alle Proteine ​​gleich hergestellt? Und warum gibt es so viele verschiedene Formen von Whey Protein?

Ich dachte, ich wüsste die Antworten auf diese Fragen, aber als ich alle Produkte formulierte für Leiter, habe ich schnell gelernt, dass es eine dunkle Seite der Nahrungsergänzungsmittelindustrie gibt, die nichts mit illegalen Inhaltsstoffen oder gefährlichen Produkten zu tun hat.

In vielen Fällen geben die „guten“ Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, Ihrem Körper möglicherweise nicht das, was Sie denken. Das liegt daran, dass verschiedene Arten von Molkenproteinen Macht einen Unterschied in der Absorption machen.

Und was noch wichtiger ist, die Anzahl der Lücken bei der Etikettierung von Nahrungsergänzungsmitteln macht es für Nahrungsergänzungsmittel-Unternehmen fast zu einfach, über das Etikett zu lügen.

In den letzten 10 Jahren, Forschung zeigt dass Gesundheitsbehörden fast 800 Warnungen zu Nahrungsergänzungsmitteln mit gefährlichen Inhaltsstoffen ausgegeben haben. Und in fast allen Fällen (98 %) stellte das USDA fest, dass die fraglichen Inhaltsstoffe nirgendwo auf dem Etikett standen.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass das von Ihnen gelesene Etikett korrekt ist, stellen Sie sicher, dass Sie ein Produkt mit einer Drittanbieterzertifizierung verwenden. Gute Optionen umfassen NSF-zertifiziert für Sport, Informierter Sport, und BSCG.

Wenn es keine Zertifizierung durch Dritte gibt, wissen Sie nur, dass niemand bestätigt hat, dass das, was auf dem Etikett steht, tatsächlich im Produkt enthalten ist.

Abgesehen von Rauch und Spiegeln auf Ihrem Proteinetikett erfahren Sie hier, was Sie über die Wahl zwischen verschiedenen Proteinpulvern wissen müssen und wie Sie das beste Molkenprotein für Ihre Bedürfnisse und Ihr hart verdientes Geld finden.

Was ist Molkenprotein?

Molkenprotein gilt aus ein paar einfachen Gründen als Goldstandard-Protein: Es hat einen hohen Proteingehalt pro Portion, weniger Kohlenhydrate und Fett und ist mit allen essentiellen Aminosäuren und einem hohen Anteil an BCAAs beladen. Und seine Absorption ist sehr hoch, was bedeutet, dass Ihr Körper dieses Protein einsetzen kann, um das Muskelwachstum und die Regeneration zu unterstützen.

Das bedeutet nicht, dass Molke Ihre einzige Proteinoption ist oder dass andere keine guten Ersatzstoffe sind. Schließlich basiert Molke auf Milchprodukten. Wenn Sie also eine Milchallergie haben, könnte dies ein Problem sein. Wenn Sie nur eine Laktoseintoleranz haben (wie Sie feststellen werden), können einige Whey-Optionen keine Probleme verursachen.

Wenn Sie jedoch nach einer bequemen und erschwinglichen Möglichkeit suchen, Ihrer Ernährung mehr Protein hinzuzufügen, ist Molkenprotein eine der besten Optionen, die Sie finden werden.

Wie wird Molkenprotein hergestellt?

Molke stammt aus Milch und ist ein Nebenprodukt der Käseherstellung. Wenn Sie eine Gallone Milch in einen Käseblock verwandeln, fügen Sie der Flüssigkeit Enzyme hinzu. Dadurch trennt sich die Flüssigkeit in Flüssigkeit und Quark. Die übrig gebliebene Flüssigkeit ist reines Protein, das zu Molke wird.

Wenn Sie verstehen, wie Molke hergestellt wird, können Sie verstehen, warum es verschiedene Arten von Molke gibt, z. B. Molkenproteinkonzentrat, Molkenproteinisolat und Molkenproteinhydrolysat.

Je mehr Sie das Produkt verarbeiten und filtrieren, desto mehr ändert sich die endgültige Version der Molke.

Sie werden viele verschiedene Vorteile hören (und sehen, dass einige Proteine ​​teurer sind), aber das meiste davon ist nur ein Marketing-Hype.

Molkeproteinkonzentrat

Whey Protein Konzentrat ist die einfachste Form von Whey Protein. Das heißt nicht, dass es schlecht ist, aber es gibt Vorschriften, die bedeuten, dass Molkenproteinkonzentrat einen großen Reinheitsbereich haben kann.

Die Kennzeichnung als „Konzentrat“ bedeutet gesetzlich, dass das Produkt zwischen 35 und 80 Gewichtsprozent Protein enthalten darf.

Dies ist eine große Sache, wenn Sie sich Sorgen über die Menge an Protein machen, die Sie verwenden und absorbieren. Anders ausgedrückt, wenn Sie 100 Gramm Proteinpulver herausschöpfen, kann es als bezeichnet werden konzentrieren wenn irgendwo zwischen 35 und 80 Gramm dieser Schaufel Protein ist.

Das ist eine ziemlich große Bandbreite, weshalb die Zertifizierung durch Dritte so wichtig ist. Wenn Sie niemanden haben, der die Genauigkeit des Etiketts überprüft, und Sie sehen, dass sich Molkenprotein auf dem Etikett konzentriert, ist es schwieriger, genau zu wissen, wie viel Protein Sie enthalten you Ja wirklich bekommen.

Wenn das Etikett korrekt ist, ist Molkenproteinkonzentrat aufgrund seines Preises und Wertes für die meisten Menschen eine gute Option.

Es hat jedoch einige Einschränkungen, wenn Sie kleinere Details wie Kohlenhydrate, Fette und Laktose in Ihrem Protein berücksichtigen müssen.

Wenn Sie sich eine Vorstellung davon machen wollen, wie Molkekonzentrat hergestellt wird, sehen Sie hier ein gutes Bild: Stellen Sie sich flüssige Molke vor, die von einem Förderband in einen Eimer fällt. Die Flüssigkeit wird auf Verunreinigungen gefiltert, dehydriert, zu einem Pulver verarbeitet, aromatisiert und los geht’s – köstliches Molkenprotein!

Da es sich um einen so einfachen Prozess handelt, ist Molkekonzentrat in der Regel die billigste Quelle für eine Proteinergänzung.

Molkenproteinisolat

Whey Protein Isolat bietet aus rechtlicher Sicht ein wenig mehr Sicherheit in Bezug auf die Reinheit Ihres Proteins. Das liegt daran, dass das Verdienen von „Molkeproteinisolat“ auf einem Etikett bedeutet, dass Ihr Protein mindestens 90 Gewichtsprozent Protein sein muss, es sei denn, Ihr Nahrungsergänzungsmittel lügt (was leider vorkommt).

Zurück zu unserem 100-Gramm-Beispiel: Wenn Sie 100 Gramm Protein schöpfen, erhalten Sie mindestens 90 Gramm Protein.

Viele Nahrungsergänzungsmittel-Unternehmen geben an, dass ihre Isolate „reiner“ sind. Sie werden Marketingtaktiken anwenden, um mit ihrem Filtrationsprozess zu prahlen, sei es Ionenaustausch, Kaltfiltration oder Mikrofiltration. Alle diese Methoden filtern Partikel unterschiedlicher Größe heraus, um Ihnen zu helfen, eine „saubere“ Version von Molke zu erhalten.

Das heißt nicht, dass diese nicht anders sind geringer Vorteile (zum Beispiel haben die meisten Isolate weniger als 1 Prozent Laktose), aber Molkeisolat wird durch Protein nach Gewicht definiert, nicht durch Filtration.

Aufgrund des zusätzlichen Filtrationsgrades und der höheren Proteingarantie durch Molke hat Molkenproteinisolat im Vergleich zu Konzentraten tendenziell einen höheren Preis. Dies liegt daran, dass Molkenproteinisolat weniger Kohlenhydrate, fast kein Fett und fast keinen Laktosespiegel enthält. Darüber hinaus neigt Whey Protein Isolat zu einer besseren Löslichkeit, was das Mischen erleichtert und ein „weicheres“ Getränk erzeugt.

Molkenproteinhydrolysat

Im Gegensatz zu Konzentraten und Isolaten durchläuft Molkenproteinhydrolysat einen ganz anderen Prozess.

Hydrolysat ist ein Protein, das mit Enzymen und Säuren behandelt wird, um die Partikelgröße zu reduzieren und „quartäre Proteinstrukturen“ zu zerstören. (Das ist ein Bissen, aber es bedeutet, dass bioaktive Immunglobuline entfernt werden, die die Immunfunktion unterstützen können).

Der Ursprung der Hydrolyse in Nahrungsproteinen entstand aus der Notwendigkeit, Babynahrung allergenfrei zu machen.

Die Forschung zeigt, dass Molkenproteinhydrolysate werden schneller aufgenommen als Isolate oder Konzentrate. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass für Hydrolysate keine Magenverdauung erforderlich ist.

Die Hydrolysate scheinen auch die Muskelproteinsynthese (MPS) schneller zu erhöhen als andere Proteinformen. Aber, Suchvorschläge dass es nicht unbedingt zu mehr Muskelmasse führt.

Das ist, weil Gesamtes tägliches Protein ist für den Muskelaufbau wichtiger als die Geschwindigkeit der Proteinverdauung. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, Muskeln aufzubauen (oder sogar Fett zu verlieren), ist es wichtiger, sich darauf zu konzentrieren, wie viel Protein Sie pro Tag essen, als darauf, wie schnell es aufgenommen wird.

Die Geschwindigkeit der Verdauung hat einige Nachteile. Molkenhydrolysate sind tendenziell bitterer, da die Aminosäuren Prolin und Leucin nicht mehr in einer Proteinstruktur gebunden sind, was bedeutet, dass es Ihre Geschmacksknospen anders trifft.

Whey Protein Hydrolysat ist auch die teuerste Form von Protein

Was ist mit Sojaprotein?

Sojaprotein ist keine Variation von Molke, aber es wird oft verglichen und kritisiert, wenn es mit dem beliebten Milchprotein verglichen wird.

Die meisten Ängste und Sorgen hängen mit Phytoöstrogenen im Sojaprotein zusammen. Die Leute befürchten, dass diese Phytoöstrogene den Testosteronspiegel senken und den Muskelaufbau nicht unterstützen.

Wenn Sie sich jedoch (aus welchen Gründen auch immer) für die Soja-Route entscheiden, sind die Nachteile gering. Alle Sojaprodukte, die in Lebensmitteln verkauft werden (mit Ausnahme von rohen Sojaprodukten wie Edamame), einschließlich Sojaprotein, werden vor dem Verkauf wärmebehandelt.

Diese Hitzebehandlung zerstört ausgewählte Enzyme im Soja (wie Trypsin), was die Verdauung von Proteinen in Ihrem Magen und Dünndarm verhindert.

Darüber hinaus werden Sojaproteine ​​​​auf zwei Arten verarbeitet, die der Molke ähnlich sind.

Wenn Sie ein Sojaproteinkonzentrat herstellen, bluten die Hersteller das Protein mit Ethanol aus und neutralisieren den pH-Wert. Dieser Prozess entfernt die meisten Soja-Isoflavone, die im Ethanol und nicht mehr in der Sojabohne schweben.

Dies ist ein wichtiger Schritt, denn es bedeutet, dass Sojakonzentrat-Ergänzungen unglaublich niedrig in Soja-Isoflavonen und sind daher nicht wirklich besorgniserregend.

Bei Sojaisolat ist die Ethanol-Auslaugung nicht obligatorisch (stattdessen ist sie optional), daher ist es möglich, dass einige Soja-Isoflavone vorhanden sind.

Was die Soja-Isoflavone selbst betrifft (nehmen wir an, Sie konsumieren sie routinemäßig), sind sie es nicht zu viel aus Sorge um die männliche Fruchtbarkeit und Gesundheit. Das bedeutet nicht, dass Soja keinen hormonellen Einfluss haben kann. Aber es bedeutet, dass Sie essen müssen viel Sojaprotein, um möglicherweise Ihren Hormonspiegel zu stören, und es muss sich um ein Sojaproteinisolat handeln (was weniger häufig vorkommt).

Für die meisten Menschen würde ein Sojaproteinshake pro Tag nicht annähernd die Sojaproteinschwelle erreichen, und daher besteht kein Grund zur Sorge, wenn Sie Soja als Molkenproteinalternative wählen.

Themen der nächsten Artikel:

Der Protein Guide: Wie viel Protein brauchst du wirklich?

Was ist das beste Proteinpulver?

Der kuriose Fall, warum Menschen Proteine ​​fürchten

.

Inspiriert von BF

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

Comments: 10 Worst Fitness and Nutrition Mistakes

Was sind gesunde PH-Werte?

Gesunder PH-Wert PH steht für das Potenzial von Wasserstoff. Ein pH-Wert über 7 ist alkalisch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?