Was ist Intervalltraining?

Was ist Intervalltraining?

Was ist Intervalltraining?

Wenn es um Fitness oder ehrlich gesagt jede Aktivität geht, kann es schwierig sein, die ganze Zeit voll und ganz aufmerksam und konzentriert zu bleiben. Gemäß den Forschungsergebnissen, die menschliche Aufmerksamkeitsspanne schrumpft. Eine Studie von Microsoft behauptet sogar, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne im Durchschnitt nur acht Sekunden dauert. Es macht also Sinn, dass Sie die Dinge während Ihres gesamten Fitnessstudios ändern möchten; wir langweilen uns schnell, und das ist eine Tatsache.

Heute reden wir über Intervall-Training, die Antwort auf Ihre Fitnesstrainingsmüdigkeit. Intervalltraining ist eine Trainingsmethode, die eine Reihe kurzer und intensiver Trainingsschübe mit dazwischenliegenden Ruhephasen beinhaltet. Typischerweise aktivieren diese hochintensiven Intervalle anaerobes Training, was bedeutet, dass sie Ihr Herz schneller schlagen lassen. Alternativ dienen die Ruhephasen dazwischen der Erholung und Senkung der Herzfrequenz.

Beim Intervalltraining hängt die Länge der Arbeits- und Ruhephasen vollständig von der Art des HIIT-Trainings (High-Intensity-Intervall-Training) ab, das Sie durchführen. Manche, wie EMOM-Workouts, sind in minutenlangen Intervallen und fühlen sich super intensiv an; Andere, wie Fartlek-Training, sind intuitiv und verlassen sich überhaupt nicht auf einen Timer. Intervalltraining umfasst ein breites Spektrum an Trainingsstilen, sodass Sie viel Raum haben, um herauszufinden, was für Sie funktioniert.

Die Vorteile des Intervalltrainings

Intervalltraining hat viele Vorteile. Von der Aufrechterhaltung des Engagements über die Prävention von Verletzungen bis hin zur Verbesserung der anaeroben Fähigkeit und der Beschleunigung der Zeit, die Sie zum Erreichen Ihrer Trainingsziele benötigen, die Liste lässt sich endlos fortsetzen.

Da Intervalltraining eine Übung ist Struktur, die Vorteile variieren auch je nach den Übungen, die Sie ausführen. Intervalltraining ist anpassungsfähig und richtet sich nach Ihren Bedürfnissen und Fitnessfähigkeiten.

Wann sollte man Intervalltraining machen

Das Tolle am Intervalltraining ist, dass du es während deines gesamten Trainings durchführen kannst.

Wie bei allen Workouts sollten Aufwärmübungen an erster Stelle stehen. Wenn Sie in eine intensive Intervall-Sitzung einsteigen, ohne Ihren Körper aufzuwärmen, riskieren Sie, Muskeln zu ziehen und sich zu verletzen. Du kannst aber auch Intervalltraining in deine Aufwärmübungen einbauen, solange du schonend mit deinem Körper bist und nicht gleich von Anfang an auf Hochtouren gehst (wir empfehlen das Aufwärmen mit Intervallen nicht, wenn du mit Training nicht vertraut bist und es noch nicht tust die Grenzen deines Körpers kennen).

Eine Sache, die beim Intervalltraining nützlich ist, ist eine Uhr oder ein Timer, um die Zeit zu verfolgen, die Sie mit einer Übung verbringen. Das Zählen im Kopf kann ablenkend und schwierig sein, und einfaches Raten kann zu Überbeanspruchung führen und macht es schwierig, Ihren Fortschritt zu verfolgen.

Beispiele für Intervalltraining zum Aufwärmen:

Betrieb

Laufen ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihren Körper aufzuwärmen und zu Beginn Ihres Trainings fit zu machen. Beginnen Sie mit dem Joggen in einem ruhigen Tempo. Wenn Sie spüren, dass sich Ihr Körper wohler fühlt und Ihre Herzfrequenz zu steigen beginnt, steigern Sie sich auf eine Frequenz von 50 % wahrgenommene Anstrengung (RPE) für 30 Sekunden, dann verlangsamen Sie wieder. Fahren Sie für einige Intervalle fort und bringen Sie sich dann auf 75 % RPE. Da Sie sich aufwärmen, gehen Sie nicht über das Überschaubare hinaus.

Schwimmen

Schwimmen ist eine Übung mit geringer Belastung, die Ihrem gesamten Körper zugute kommt. Wie bei allen Aufwärmübungen sollten Sie in einem leichten und komfortablen Tempo beginnen. Drängen Sie sich nicht sofort, da Ihr Körper noch nicht die Gelegenheit hatte, sich aufzuwärmen. Sobald Sie spüren, wie sich Ihr Körper aufwärmt und Ihre Herzfrequenz über einen Ruhezustand hinaus angestiegen ist, können Sie mit einigen Intervallen beginnen. Beginnen Sie 30 Sekunden lang mit 50% RPE, steigen Sie dann ab und kehren Sie zu Ihrem ursprünglichen Tempo zurück. Fahren Sie damit fort, bis Sie sich bereit fühlen, die RPE in 30-Sekunden-Intervallen auf 75 % zu erhöhen.

Radfahren

Radfahren ist auch eine tolle Möglichkeit, deinen Körper aufzuwärmen ohne die Auswirkungen, die zum Beispiel Laufen auf Knie und Hüfte hat. Steigen Sie in Ihrem Chuze auf die Fahrradmaschine oder bringen Sie das echte Ding auf die Straße! Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Sie, wenn Sie Ihr Fahrrad für eine Fahrt mitnehmen, nicht so viel Kontrolle über den Widerstand haben, da Sie das Gelände nicht kontrollieren können. Inzwischen haben Sie wahrscheinlich das Muster erreicht, aber genau wie beim Laufen und Schwimmen sollten Sie in einem leichten Tempo beginnen, das Ihren Körper nicht zu sehr belastet. Sobald Sie spüren, wie Ihre Herzfrequenz steigt und sich Ihr Körper leicht erwärmt, erhöhen Sie den Widerstand (auf einer Fahrradmaschine) oder treten Sie schneller in die Pedale und finden Sie eine leichte Steigung, um auf der Straße nach oben zu klettern und sich für ein kurzes 30-Sekunden-Intervall mit 50 % zu pushen. RPE. Tun Sie dies ein paar Mal, bis Sie sich bereit fühlen, härter zu gehen, und bringen Sie sich in Ihrem nächsten Intervall auf 57 % RPE.

Intervalltraining kann in die meisten Aufwärmaktivitäten integriert werden, da der Sinn eines Aufwärmens darin besteht, Ihre Herzfrequenz zu erhöhen und das Blut durch den Körper zu pumpen.

Integrieren Sie ein Intervalltrainingsprogramm in Ihre Trainingsroutine

Sobald Ihr Körper aufgewärmt ist, können Sie in eine Vielzahl von Intervalltrainingsübungen eintauchen.

Sie haben wahrscheinlich schon von den vielen angesagten Intervalltrainingsmethoden wie HIIT und . gehört Tabata, die in der Fitnesswelt zirkulieren, aber Sie wissen vielleicht nicht, dass dies beide Beispiele für Intervalltraining sind. Sowohl HIIT als auch Tabata sind um kurze Intervalle von Übungen strukturiert, die Ihre Herzfrequenz zwischen den Ruhephasen erhöhen. Der Unterschied zwischen ihnen besteht in der Zeit zwischen Pausen und Intervallen.

Sie können Intervalltraining in Ihren Fitness-Trainingsplan integrieren, um Ihr Training zu beschleunigen und Ihre Ziele schneller zu erreichen. Wenn Sie beispielsweise daran arbeiten, Ihre Beinkraft zu steigern, können Sie eine Trainingsroutine erstellen, die verschiedene Trainingsintervalle für Waden, Quadrizeps und Gesäßmuskeln umfasst. Indem Sie sich bei diesen Übungen hart anstrengen, verbessern Sie sich schneller. Wären Sie bei einem konstanten, mäßig anspruchsvollen Tempo geblieben, hätten Sie mehr Zeit benötigt, um das gleiche Ergebnis zu erzielen.

Intervalltraining kann mit Cardio- und Krafttraining kombiniert werden. Von Sprints bis hin zu Kniebeugen, Intervalltraining richtet sich an viele verschiedene Fitnessziele und -niveaus. Und während Intervalltraining technisch von überall aus durchgeführt werden kann, ist es wichtig, in einer kontrollierten Umgebung zu arbeiten, die Ihnen den Raum und die Sicherheit gibt, sich körperlich und geistig zu pushen.

Alle unsere Chuze Fitness-Standorte wurden mit Blick auf Ihre Sicherheit und Ihr Vergnügen entwickelt. Es ist uns wichtig, dass Sie erstklassigen Raum haben, um hart zu arbeiten, um Ihre Ziele zu erreichen, und unsere Fitnessstudios sind die perfekte Umgebung für Intervalltraining und Fitnesserfolge. Schauen Sie noch heute vorbei!

Inspiriert von Chuze

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

7 Vorteile des Intervalltrainings

7 Vorteile des Intervalltrainings

7 Vorteile des Intervalltrainings Intervalltraining ist eine anpassungsfähige und effektive Trainingsmethode mit vielen Vorteilen. Zuerst …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.