Cardio Training

Wie der Grocery Run Club unterversorgte Gemeinden mit Essen und Fitness versorgt

Ironischerweise begann der Grocery Run Club nicht als buchstäblicher Laufclub. Es dauerte tatsächlich mehr als ein Jahr, um diesen Fokus anzunehmen. Tatsächlich wurde die in Chicago ansässige gemeinnützige Organisation zuerst von den besten Freunden Lucy Angel Camarena und Jorge Saldarriaga gegründet, um die Ernährungsunsicherheit in den unterversorgten Vierteln der Stadt anzugehen.

In den ersten Monaten der Coronavirus-Pandemie hatten Käufer Angst vor Lebensmittelknappheit und Unterbrechungen der Lieferkette, was zu leeren Regalen und eingeschränkten Möglichkeiten in Lebensmittelgeschäften führte. Tatsächlich hat sich die Ernährungsunsicherheit – ein Mangel an konsequentem Zugang zu ausreichend Nahrung für ein aktives, gesundes Leben, wie vom US-Landwirtschaftsministerium definiert – laut einer Studie von Februar 2020 bis Mai 2020 insgesamt verdoppelt und bei Haushalten mit Kindern verdreifacht Nordwestliche Universität.

Camarena und Saldarriaga fühlten sich hilflos angesichts des Mangels an zugänglichen frischen Produkten und Grundnahrungsmitteln und begannen, sich freiwillig in einem Gemeinschaftsgarten zu melden, um im Stadtteil North Lawndale in Chicago Verteilerboxen für Produkte zusammenzustellen. „Wir haben festgestellt, dass vor allem in farbigen Gemeinschaften der Zugang zu Nahrung sehr wichtig war“, erklärt Camarena. Das sagt auch die Forschung: Schon vor der Pandemie erlebten Haushalte von Latinos oder Hispanoamerikanern und Schwarzen in den USA Ernährungsunsicherheitsraten von 15,8 Prozent bzw. 19,3 Prozent – ​​unverhältnismäßig höher als die Rate von 8,1 Prozent bei weißen Haushalten. Insbesondere in North Lawndale ist das nächste Lebensmittelgeschäft nicht einmal in der Nachbarschaft, betont Camarena.

Mit freundlicher Genehmigung von Grocery Run Club

An einem Wochenende fiel die übliche Quelle des Gemeinschaftsgartens für nicht produzierte Lebensmittel und Notwendigkeiten durch. Unbeeindruckt baten Camarena und Saldarriaga Freunde, ihnen jeweils fünf Dollar zu spenden, damit die beiden Lebensmittel einkaufen gehen konnten, um Vorräte für die Verteilung in der Gemeinde zu sammeln. Da ging die Glühbirne an.

„[We thought,] „Es ist so unfair, dass wir uns auf ein größeres Unternehmen verlassen müssen [to distribute food and resources]“, erinnert sich Camarena. „‚Was können wir tun? Wie konnten wir so ein Dazwischen sein, um die Kluft zwischen Organisationen zu überbrücken, die vor Ort waren? [battling food insecurity] und Freunde, die helfen wollten?“

Unter dieser Prämisse wurde der Grocery Run Club im Juli 2020 offiziell mit dem Ziel gegründet, „einen kontinuierlichen Geldstrom zu schaffen, damit wir andere gemeinnützige und kommunale Organisationen immer unterstützen können“, erklärt Saldarriaga. „Einige der größten Probleme [nonprofits face] ist der Zugang zu Finanzmitteln.“ Grocery Run Club organisiert und mobilisiert Einzelpersonen und Unternehmen, die Zeit, Geld und Fachwissen spenden können, um den Zugang zu Lebensmitteln zu verbessern, indem sie Spenden sammeln, Freiwillige werben und Lebensmittel einkaufen. Auf diese Weise können die größeren Organisationen, die Grocery Run Club arbeitet mit kann sich auf den Betrieb und die Bemühungen vor Ort konzentrieren.

Wie Staffelpreismodelle Gesundheits- und Wellnessdienstleistungen zugänglicher machen

Obwohl die beiden wussten, dass der Grocery Run Club das Potenzial hatte, Hunderte von Einwohnern Chicagos zu beeinflussen, „dachten wir nicht, dass wir eine gemeinnützige Organisation gründen, als wir damit anfingen“, gibt Saldarriaga zu. „Wir haben gerade unglaublich viel Unterstützung erhalten.“ Darunter im Juni 2021 ein Angebot für eine Partnerschaft von Lululemon.

Setzen Sie den „Run“ in den Grocery Run Club

Schließlich war der Grocery Run Club bereit, sich weiterzuentwickeln, um seinen Namen vollständiger zu verkörpern. „Nach diesem ersten Jahr, rund um den Global Running Day, hat Lululemon uns kontaktiert und gefragt, ob wir darüber nachgedacht hätten, einen Laufclub zu gründen“, sagt Saldarriaga. „Wir hatten, wegen unseres Namens.“

Das Angebot der Activewear-Marke anzunehmen war ein Kinderspiel, sagt er. Es gibt oft ein kompliziertes Netz, das den Zugang zu Nahrungsmitteln, den täglichen Bedarf sowie Gesundheit und Wellness miteinander verbindet, betont er. „Wenn Sie einen Mangel an Investitionen in den Zugang zu Nahrungsmitteln sehen, werden Sie wahrscheinlich einen Mangel an gesunden Gewohnheiten feststellen“ (denken Sie an regelmäßige Bewegung) in denselben Bevölkerungsgruppen und Nachbarschaften, sagt Saldarriaga. „[When Lululemon reached out] Es machte Sinn, mit einem Laufclub zusammenzuarbeiten.“ Und so wurde der GRC Run Club, der auf Laufen ausgerichtete Ableger des Grocery Run Club, geboren.

Sweat Equity: Grocery Run Club

Mit freundlicher Genehmigung von Grocery Run Club

Die Gründer des GRC Run Club engagierten ihre Freunde Crystal Rosales und Marina Holter als Laufleiterinnen unter dem Motto „All Faces, All Paces“. Zweimal im Monat trifft sich der GRC Run Club in einem kleinen BIPOC- oder Frauenunternehmen, wie z. B. einem lateinamerikanischen Soft-Serve-Laden oder einem brasilianischen Café. Nachdem sie alle mit Umarmungen und High-Fives begrüßt haben, macht sich die Crew auf den Weg, um zwischen drei und fünf Meilen zu joggen, um sicherzustellen, dass niemand alleine läuft oder zurückgelassen wird. „Danach haben wir einen Community Kickback“, erklärt Saldarriaga. „Wir warten darauf, dass alle fertig sind, klatschen alle hinein und treten gegeneinander an“, während wir Erfrischungen aus dem örtlichen Geschäft genießen, mit freundlicher Genehmigung von Lululemon. (Bemerkenswerterweise ist der GRC Run Club Lululemons erste unter Vertrag genommene Run-Crew in Illinois und die erste Latinx-geführte Crew, die von Lululemon in den USA gesponsert wird.)

Die neue Kampagne von Lululemon unterstreicht die Notwendigkeit von Inklusivität beim Laufen

Während die Laufmannschaft von der Arbeit des Grocery Run Club für den Zugang zu Lebensmitteln getrennt erscheinen mag, betrachten Saldarriaga und Camarena sie als ergänzende Lösungen, um die Gesundheit zugänglicher zu machen.[The run club] war eine weitere Plattform für uns, um das Bewusstsein für die gemeinnützige Organisation zu schärfen, eine weitere Möglichkeit, dies in den Vordergrund zu rücken und mit unseren Leuten und unserer Community Meilen zu sammeln“, sagt Saldarriaga. „Nach dem Lauf können wir Fragen beantworten und darüber reden, was kommt [for the nonprofit].“ Durch die Nutzung sowohl des Laufclubs als auch der gemeinnützigen Organisation sind die Mitbegründer besser in der Lage, die Bemühungen beider zu verstärken. Beispielsweise veranstaltete die Crew kürzlich einen Lauf und eine Gemeinschaftsreinigung in ihrem ursprünglichen North Lawndale-Garten, in dem sie gepflanzt haben das erste Obst und Gemüse der Saison. „Wir sind gelaufen, wir haben aufgeräumt, wir haben im Garten gearbeitet, und das war wirklich großartig“, erinnert er sich. „Wir arbeiten daran, diese beiden Einheiten Stück für Stück zusammenzubringen.“

Außerdem weist das Paar darauf hin, dass es in erster Linie hilft, den Zugang zu Wellness zu verbessern, insbesondere in farbigen Gemeinschaften, wenn man einfach eine von Latinx geführte Laufmannschaft hat. „Wir veranstalten unsere Läufe in unterversorgten und benachteiligten Gemeinden, und die Leute kommen heraus und klatschen uns an, wenn sie uns sehen“, sagt Saldarriaga. „Es gibt so viele Laufklubs auf der Nordseite [of Chicago]. Aber auf der Südseite, wenn Sie einen ganzen Run-Club sehen, der überwiegend aus Latinos und Schwarzen besteht, mit einer vielseitigen, vielfältigen Gruppe von Menschen – das erregt an und für sich Aufmerksamkeit. Es ist dieser visuelle Zugang, Menschen zu sehen, die wie Sie aussehen, die Sie vielleicht nicht sehen [running] die ganze Zeit.“

Dieses Elite-Laufteam ist fest entschlossen, die BIPOC-Repräsentation im Sport zu erhöhen

Jorge Saldriagga, Mitbegründer des Lebensmittel-Run-Clubs und des GRC-Run-Clubs

Wenn Sie einen ganzen Laufclub sehen, der überwiegend aus Latinos und Schwarzen mit einer vielseitigen, vielfältigen Gruppe von Menschen besteht, erregt das Aufmerksamkeit.

– Jorge Saldriagga, Mitbegründer des Lebensmittel-Run-Clubs und des Grc-Run-Clubs

Für viele Menschen ist ein zugänglicher Nachbarschaftsclub der erste Schritt auf ihrem Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden. „Der GRC Run Club besucht immer neue Stadtteile von Chicago“, sagt Rosales. „Einige dieser Viertel erleben vielleicht nicht so oft Bewegung oder Wellness. Deshalb möchten wir immer dazu beitragen, diejenigen zu unterstützen, die in diesen Gebieten leben und sich bewegen, und auch diejenigen, die daran interessiert sind und nicht wissen, wo sie anfangen sollen, an Wellness heranführen. “

Sweat Equity: Grocery Run Club

(LR): Marina Holter, Crystal Rosales, Lucy Angel Camarena, Jorge Saldarriaga.
Mit freundlicher Genehmigung von Grocery Run Club

Da Laufen eine der zugänglicheren Bewegungsformen ist, eignet es sich besonders gut für die Mission des Grocery Run Club. „Laufen ist für alle da“, fügt Camarena hinzu. „[It’s one of the] Aktivitäten, die wir alle tun können, um gesünder zu sein. Ja, [Grocery Run Club] bietet Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs, aber wir wollen den Lebensweg der Menschen durch Aufklärung über einen gesünderen Lebensstil verändern – und so viel davon hat mit Zugang zu tun.“

So starten Sie mit dem Laufen für Anfänger

Den Weg für BIPOC-Gemeinschaften ebnen, um gesunde Gewohnheiten aufzubauen

In den zwei Jahren, in denen der Grocery Run Club existiert, ist er von zwei „Schurkengrundstücken“, wie Camarena es ausdrückt, zu einem vollwertigen Garten herangewachsen, der von einem Designteam, einem Stadtbauern und einem Profi angelegt wurde Ernteplan. „Es war das erste Mal, dass einige Leute es gesehen haben [food actually growing],“ sagt Camarena. „Kinder im [North Lawndale] Nachbarschaft kommen und sehen können, wie die Dinge wachsen – ich sah zu, wie ein 10-Jähriger zum ersten Mal eine Tomate aß.“ Für diese Gemeinschaft hilft ein Nachbarschaftsgarten, das Ernährungsmuster seiner Bewohner zu ändern, indem er ihnen die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellt um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden besser zu priorisieren.

Der GRC Run Club veranstaltet auch regelmäßig Community-Give-Back-Läufe. „Letztes Jahr war der Dia De Los Muertos Lauf [an a-ha] Moment für mich“, sagt Rosales. „Für jeweils vier Läufer, die mit uns gelaufen sind, wollte GRC Lebensmittel für eine Woche im Wert von Lebensmitteln für eine Familie sponsern [in Pilsen, an underserved neighborhood on Chicago’s South Side]. Ich war überwältigt, als fast 100 Läufer auftauchten, um mit uns durch die Straßen von Pilsen zu laufen und diesen Familien zu helfen. Es hat mich wirklich daran erinnert, dass es hier um mehr geht als nur ums Laufen“, fügt sie hinzu.

Und als stolze Chicagoer engagieren sich Camarena und Saldarriaga für eine langfristige Basisorganisation. „Als Lucy und ich anfingen [Grocery Run Club]haben wir uns verpflichtet, dass dies keine reine Covid-Initiative ist“, sagt Saldarriaga. „Wir sind als Chicagoer geboren und aufgewachsen, und wir setzen uns dafür ein, Chicago besser zu machen“, über die Pandemie hinaus.

Dieser langfristige Ansatz zur Veränderung der Gemeinschaft spiegelt sich auch in der Mission des GRC Run Club wider. „Veränderung kommt nicht über Nacht, sie kommt mit Engagement und Langlebigkeit“, betont er. „Das spricht auch fürs Laufen, richtig? Ein Engagement für Meilen, ein Engagement für Training … es gibt noch viel mehr zu tun, viel mehr Menschen zu beeinflussen, viel mehr Projekte, die wir aufteilen sollten. Wir werden auftauchen für unsere Gemeinschaften für eine lange Zeit, damit die Leute sehen können, dass wir uns dafür einsetzen, uns weiterzuentwickeln und einander zu helfen.“

In ähnlicher Weise hoffen sie, dass der GRC Run Club anderen Laufteams und gesundheitsbezogenen gemeinnützigen Organisationen, die von farbigen Menschen geführt werden, einen Weg bereiten kann. „Wir wollen nicht die Einzigen sein [sponsored, Latino-led run club in the U.S.]“, sagt Camarena. „Wie also befähigt das, was wir mit dem GRC Run Club machen, die Menschen dazu, es zu versuchen? Lasst uns ein bisschen den Weg ebnen, damit alle mitziehen und wir eine bessere Stadt bauen.“

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"