Laufen & Joggen

Wie man für einen AM-Lauf auftankt

Q. Wenn ich morgens vor dem Laufen esse, bekomme ich Krämpfe. Wenn ich das nicht tue, fühle ich mich müde und ich weiß, dass ich nicht so hart trainiere, wie ich könnte. Gibt es eine Lösung?

EIN: „Sie haben wahrscheinlich eine schwierige Zeit, denn nachdem Sie 10 oder 12 Stunden nichts gegessen haben, haben Ihre Muskeln ihre Glykogenspeicher reduziert, die Form von Kohlenhydraten, auf die sie zur Energiegewinnung angewiesen sind“, sagt Barbara Lewin, RD, Sporternährungswissenschaftlerin in Fort Myers, Florida, und Gründer von sports-nutritionist.com. Ihre Lösung: Nehmen Sie ein oder zwei Portionen Kohlenhydrate zu sich – zum Beispiel ein paar Kekse oder einen fettarmen Joghurt mit Müsli bestreut vor dem Schlafengehen, um Ihre Muskeln mit Glykogen vorzuladen.

Aber für eine optimale Leistung, sagt sie, braucht man einen nächtlichen Snack und ein leichtes Frühstück. „Die meisten Frauen, die schlechte Erfahrungen damit gemacht haben, direkt vor einem frühen Lauf – oder einem intensiven Training – zu essen, haben zu viel Ballaststoffe oder Fett zu sich genommen“, sagt Lewin. Eine bessere Morgenoption: fettarme, ballaststoffarme Lebensmittel, die Ihnen schnell Energie geben, aber kein Völlegefühl hinterlassen. „Nur ein englisches Muffin mit Marmelade und eine halbe Tasse Sportgetränk 30 Minuten vor dem Training kann ausreichen, um Sie mit Energie zu versorgen“, sagt sie. „Und das wird die Anzahl der Kalorien, die Sie verbrennen, in die Höhe treiben.“

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"