Trends & Promis

Zac Efron gab zu, dass es Übertraining und Diuretika brauchte, um seinen „Baywatch“-Körper zu bekommen

Mehr als fünf Jahre, nachdem Zac Efron in dem Film „Baywatch“ als olympischer Schwimmer, der zum Rettungsschwimmer wurde, Matt Brody spielte, spricht er in einer Titelgeschichte für „Men’s Health“ über das gebührende Training für die Rolle, die er körperlich und geistig übernommen hat.

Jeder, der den Film gesehen hat, kann bestätigen, dass Efrons Körper auf der Leinwand fast unwirklich aussieht. Das liegt daran, dass der Prozess zum Erreichen des muskulösen Körpers extreme Taktiken beinhaltete, darunter Übertraining, das Essen der gleichen drei Mahlzeiten am Tag und die Einnahme eines starken Diuretikums namens Lasix, berichtet die Veröffentlichung. ICYDK, Diuretika (auch bekannt als Wasserpillen) sind Arzneimittel, die verwendet werden, um den Nieren zu helfen, mehr Natrium in den Urin freizusetzen, wodurch der Körper Salz und Wasser loswerden kann, so die Mayo Clinic.

Kim Kardashians drastischer Gewichtsverlust für die Met Gala ist besorgniserregend

„Dieser Baywatch-Look, ich weiß nicht, ob das wirklich erreichbar ist“, sagte Efron zu Men’s Health. „Es ist einfach zu wenig Wasser in der Haut. Es ist wie eine Fälschung; es sieht CGI-bearbeitet aus.“

Neben dem intensiven Training hat Efron während der Dreharbeiten zu wenig geschlafen. Das Aufwachen um 4 Uhr morgens, um nach langen Nächten am Set zu trainieren, führte zu Schlaflosigkeit, sagte Efron. Er „fiel auch lange Zeit in eine ziemlich schlimme Depression“, verriet er. „Irgendetwas an dieser Erfahrung hat mich ausgebrannt. Es fiel mir wirklich schwer, mich wieder zu konzentrieren. Letztendlich haben sie es darauf zurückgeführt, dass sie viel zu viele Diuretika viel zu lange genommen haben, und es hat etwas durcheinander gebracht.“

Harry Styles hat es ernst gemeint, zur Therapie zu gehen, und es ist eine ziemlich große Sache

Efrons Ehrlichkeit über die Fallstricke beim Erreichen seines Baywatch-Körpers ist eine wichtige Erinnerung daran, dass das, was Sie auf dem Bildschirm sehen, in der realen Welt nicht immer erstrebenswert ist. Tatsächlich könnte es sogar unmöglich sein. Was jedoch am wichtigsten ist, wenn es um Gesundheit und Wohlbefinden geht, ist das Finden von Praktiken, die Ihnen ein gutes Gefühl geben, anstatt einem unrealistischen ästhetischen Aussehen nachzujagen, und Efron scheint in seiner Fähigkeit zu schwelgen, genau das zu tun.

Jetzt hat der Absolvent der High School Musical einen anderen Trainingsansatz gewählt – einen, der Schaumrollen, Dehnen, Selbstmassage und Yoga beinhaltet. Laut Men’s Health schäumt er zum Beispiel eine halbe Stunde vor dem Training und eine Stunde vor dem Schlafengehen. Efron ist auch an seiner Theragun (einer beliebten Massagepistole) „befestigt“, und „sein Lieblingsteil des Tages“ hüpft in ein Eisbad. „Vorher ist es am miserabelsten, und wenn Sie sich endlich dazu verpflichten und hineinspringen. Von diesem Punkt an haben Sie etwas tief in sich erobert“, sagt er. (Psst: So kann ein Cold Plunge Ihrem Geist und Körper zugute kommen)

Es scheint, als hätte Efron eine ausgewogenere Fitnessroutine gefunden, die für ihn funktioniert, und hoffentlich werden seine jüngsten Zitate über die Herausforderungen des Trainings für Baywatch den Fans helfen zu verstehen, dass der Versuch, diesen Look mit null Prozent Körperfett zu erreichen, nicht nachhaltig ist.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"