Wie man das Nährwertkennzeichen versteht

Wie man das Nährwertkennzeichen versteht

Viele Gesundheits- und Ernährungstrainer haben eine starke Meinung zum Nährwertkennzeichen für Lebensmittel. Einige Trainer finden, dass sie großartige Werkzeuge für Verbraucher sind, während andere das Gefühl haben, dass sie für die allgemeine Bevölkerung verwirrend sind.

Während das US-amerikanische Nährwertkennzeichen durchgemacht hat viele Überarbeitungen In den letzten Jahrzehnten hat die Forschung gezeigt, dass es immer noch viele gibt, um das Verständnis zu erleichtern und die Auswahl der Lebensmittel besser zu informieren Raum für Verbesserung wie Ernährungsinformationen dargestellt werden.

Als Gesundheits- und Ernährungstrainer spielen Sie eine wichtige Rolle dabei, Ihren Kunden zu helfen, sich befähigt zu fühlen, Entscheidungen zu treffen, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden verbessern. Ein Teil davon hilft ihnen, sich in der Ernährungslandschaft zurechtzufinden und mithilfe von Tools für die öffentliche Gesundheit wie Nährwertangaben zu verstehen, was sie essen.

Hier bieten wir eine 4-stufige Methode an, um Ihren Kunden Nährwertangaben zu erklären und einige Dinge zu beachten.

Leitprinzipien für die optimale Nutzung des Nährwertkennzeichens

Nährwertangaben können ein wirksames Instrument sein, um Menschen zu helfen, zu verstehen, wie das, was sie essen, zu ihrem Gefühl und ihrem Gesundheitszustand beiträgt. Es kann jedoch auch leicht sein, dem Nährwertkennzeichen zu viel Kraft zu verleihen, wenn wir uns seiner Unvollkommenheiten und möglichen Auswirkungen auf die Beziehung unserer Kunden zu Lebensmitteln nicht bewusst sind. Um dies zu unterstützen, haben wir drei Leitprinzipien aufgenommen.

Denken Sie daran, dass Nährwertangaben ein Werkzeug sind

Bevor Sie sich die Zahlen und Nährstoffe ansehen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Nährwertangaben nicht dazu dienen, Lebensmittel zu schurken oder zu erhöhen, sondern als Hilfsmittel, um den Nährstoffgehalt von Lebensmitteln zu verstehen. Einige der Schlüsselbotschaften von Nährwertkennzeichnungen sind:

Welche der Hauptkategorien von Nährstoffen enthält ein Lebensmittel? Bei der Entscheidung, welche Nährstoffe angezeigt werden sollen, werden diejenigen berücksichtigt, bei denen festgestellt wurde, dass sie in der Ernährung der Menschen in den USA fehlen, oder diejenigen, die möglicherweise den größten Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben. Wie viel Nährstoff liefert die Nahrung Ihrem Körper für jede Portion im Verhältnis zum durchschnittlichen Bedarf einer Person, die 2.000 Kalorien pro Tag benötigt? Wie viele Portionen enthält jede Packung?

Gleichzeitig ist es wichtig zu bedenken, dass Nährwertangaben nicht alle Informationen über den Nährstoffgehalt eines Lebensmittels enthalten. Beispielsweise werden Komponenten, die zur menschlichen Gesundheit beitragen, wie einige Antioxidationsmittel, nicht quantifiziert oder aufgelistet. Darüber hinaus können einige Lebensmittel erhebliche Mengen bestimmter Vitamine oder Mineralien enthalten, die nicht aufgeführt werden müssen.

Sie müssen nicht immer die Nährwertangaben überprüfen

Es gibt viel zu sagen darüber, wie die Diätkultur die Notwendigkeit geschaffen hat, kalorienweise zu kontrollieren, was in unseren Körper gelangt. Instrumente für die öffentliche Gesundheit wie das Nährwertkennzeichen wurden entwickelt, um Einzelpersonen und nicht die Lebensmittelindustrie in die Lage zu versetzen, Lebensmittelentscheidungen zu treffen.

Diätkultur kann Empowerment-Tools in Elemente verwandeln, die dazu führen, dass wir von Kalorien- und Nährstoffzählung besessen sind. Während es Situationen geben kann, in denen die Kalorien- und Makronährstoffzählung für den Einzelnen von Vorteil ist, z. B. für diätetische Therapien gegen Krankheiten oder um Fitnessziele zu erreichen, Forschung zeigt dass das Verhalten bei der Nährstoffzählung in der Allgemeinbevölkerung mit Essstörungen verbunden ist.

Wenn Sie mit Ihren Kunden zusammenarbeiten, um Nährwertkennzeichnungen zu verstehen, erinnern Sie sie daran, dass die Kennzeichnungen als Hilfsmittel dienen, um zu verstehen, wie ein Lebensmittel in ihre Gesamtdiät passt, aber dass Lebensmittel viel mehr sind als die darin enthaltenen Nährstoffe. Essen treibt nicht nur Körper und Geist an, sondern ist auch aufgrund seines emotionalen und kulturellen Werts etwas, das man genießen kann.

Letztendlich besteht das Ziel der Zusammenarbeit mit Ihren Kunden beim Lesen des Nährwertkennzeichens darin, ihnen das Vertrauen in das Verständnis der Schlüsselbotschaften zu vermitteln, ohne dass dies bei jedem Lebensmittel zwingend erforderlich ist.

Die Lebensmittelindustrie spielt eine Rolle bei der Entwicklung von Ernährungsregeln und -empfehlungen

Ernährungs- und Gesundheitstrainer haben das allgemeine Verständnis, dass die Lebensmittelindustrie eine Rolle bei der Generierung von Erwartungen und Wünschen in Bezug auf Lebensmittel durch Marketingtaktiken und Messaging spielt. Einige Taktiken beinhalten das Verbinden von Speisen und Getränken mit Emotionen, Erfahrungen oder sogar dem Erreichen eines bestimmten Körpers.

Der Einfluss der Lebensmittelindustrie hört hier jedoch nicht auf. Zusammen mit Experten für Ernährung, Epidemiologie und öffentliche Gesundheit hat die Lebensmittelindustrie auch Einfluss auf landesweite Ernährungsempfehlungen. Dies liegt daran, im Gegensatz zu andere Länder wo die Gesundheits- und Sozialabteilungen mit Ernährungsempfehlungen in den USA die Führung übernehmen, das USDA ist verantwortlich für Ernährungsempfehlungen. Das USDA in erster Linie vertritt landwirtschaftliche InteressenLogischerweise wird die Branche ein Mitspracherecht bei den Empfehlungen haben.

Andere Möglichkeiten, wie die Lebensmittelindustrie Richtlinien beeinflusst, sind durch Finanzierung der Forschung das ist für sie und durch von Interesse direkte Lobbyarbeit wenn Vorschriften und Gesetze zur öffentlichen Gesundheit, die sich auf ihre Branche auswirken könnten, im Spiel sind.

Ein Beispiel dafür, wie die Lebensmittelindustrie die Richtlinien für die öffentliche Gesundheit beeinflusst hat, ist die Empfehlung für Milchprodukte. Wir wissen, dass Milchprodukte keine „notwendige“ Lebensmittelgruppe sind. Mit anderen Worten, es ist nicht notwendig, um das Leben zu erhalten. Aufgrund des politischen Drucks der EU bleibt es jedoch eine empfohlene Lebensmittelgruppe Vertreter der Milchindustrie.

In Bezug auf das Nährwertkennzeichen werden Sie feststellen, dass auf den Etiketten jetzt die Zeile „Zuckerzusatz“ unter den Gesamtkohlenhydraten angegeben werden muss. Dies liegt daran, dass zugesetzte Zucker seit langem als Schuldiger für viele gesundheitliche Probleme bekannt sind, die auf der Ernährung beruhen, einschließlich Typ 2 Diabetes. Es dauerte jedoch fast 17 Jahre, bis die Petition eingereicht wurde, um die Änderung tatsächlich vorzunehmen. Auch dann ist “Zuckerzusatz” immer noch als Gramm aufgeführt, obwohl die Empfehlungsgrenzen in Teelöffeln sind. Es ist unklar, was verursachte die Verzögerung, aber es ist plausibel, dass die Lebensmittelindustrie an herausfordernden Beweisen beteiligt war.

Diese Grundsätze sind wichtig zu beachten, damit wir uns daran erinnern, dass das Nährwertkennzeichen ein unvollständiges Werkzeug ist, wenn wir mit Kunden zusammenarbeiten, um es zu ihrem Vorteil zu nutzen.

4 Schritte zum Verständnis der Nährwertangaben

Die FDA hat ein 4-stufiges Verfahren zum Lesen und Verstehen des Nährwertkennzeichens entwickelt.

Informationen bereitstellen

Ganz oben auf dem Etikett sehen Sie, wie viele Portionen sich in einem Behälter befinden und wie groß eine Portion ist, die normalerweise in Tassen oder Esslöffeln (Volumen) und Gewicht angegeben wird. Für die meisten Menschen ist es einfacher und praktischer, eine Portion mit dem Volumen der Küchenmessgeräte zu schätzen als mit dem Gewicht.

Portionen sind für das Nährwertkennzeichen am relevantesten, da die Nährstoffinformationen auf den Informationen pro Portion basieren.

Mit anderen Worten, wenn ein Behälter Joghurt zwei Portionen enthält, Sie aber den gesamten Behälter essen, haben Sie doppelt so viele Nährstoffe verbraucht, wie auf dem Etikett angegeben.

Expertentipp: Manchmal geben Lebensmittelunternehmen an, dass eine Packung eines bestimmten Lebensmittels mehr als eine Portion enthält, die Packung jedoch keine einfache Wiederverschließung ermöglicht, oder die Qualität der Speisen oder Getränke nimmt nach dem Öffnen der Packung ab. Das Design der Lebensmittelverpackung sorgt dafür, dass der Verbraucher den verpackten Inhalt auf einmal isst. Durch die Auflistung von zwei oder mehr Portionen kann das Lebensmittelunternehmen jedoch niedrigere Tageswerte auf der Verpackung anzeigen. Dies ist häufig bei zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken wie Limonaden und abgepacktem Gebäck der Fall.

Kalorien

Kalorien sind vielleicht das bekannteste Element des Nährwertkennzeichens. Kalorien sind ein Maß für die Energie, die ein Lebensmittel liefert. Im Zusammenhang mit dem Nährwertkennzeichen wird angegeben, wie viele Kalorien ein Lebensmittel pro Portion liefert.

Sie müssen keine Angst vor Kalorien haben! Alle Lebewesen brauchen Kalorien, um zu überleben und zu gedeihen.

Wenn Sie wissen, wie viele Kalorien ein Lebensmittel enthält, erhalten Sie nur wenige Informationen über die Ernährungsqualität eines Lebensmittels. Die moderne westliche Gesellschaft hat uns ermutigt, nach „kalorienarmen“ Lebensmitteln zu suchen und „kalorienreiche“ Lebensmittel zu meiden, ohne auf Nährstoff-Make-up zu achten.

Kurz gesagt, die Anzahl der Kalorien in einer Portion zu kennen, ist am nützlichsten, wenn man auch die Nährstoffe berücksichtigt, die ein Lebensmittel liefert. Nährstoffreiche Lebensmittel sind diejenigen, die eine signifikante Menge einer Vielzahl von Nährstoffen für die Kalorien beitragen. Einige Beispiele sind eine Gemüselasagne, ein Caprese-Salat oder natürliche Mandelbutter. Nährstoffarme Lebensmittel, im Volksmund genannt “Fast Food,” sind solche, die viel Energie von einem oder zwei Makronährstoffen enthalten, aber wenig bis gar keine anderen Nährstoffe liefern.

Nährstoffe

Die Nährstoffe, die auf dem Nährwertetikett enthalten sind, sind diejenigen, die die FDA für erforderlich hält haben den größten Einfluss auf Ihre Gesundheit.

Im Allgemeinen geben Experten des öffentlichen Gesundheitswesens die folgenden Empfehlungen, wenn es um Nährstoffe geht:

Nährstoffe, um weniger zu bekommen: gesättigte Fettsäuren, Natrium und zugesetzte Zucker. Dies sind die Nährstoffe, von denen die Forschung gezeigt hat, dass sie am meisten mit der Entwicklung chronischer Krankheiten zusammenhängen. Sie neigen auch dazu, Nährstoffe zu sein, die in der westlichen Ernährung reichlich vorhanden sind.

Nährstoffe für mehr: Ballaststoffe, Vitamin D, Kalzium, Eisen und Kalium. Diese sind Nährstoffe Das hat zusätzliche Vorteile, wenn Sie mehr davon konsumieren. Wenn Ihre Ernährung diese Nährstoffe nicht enthält, hat dies erhebliche negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit.

Denken Sie daran, dass Sie das Etikett verwenden können, um individuelle Anforderungen zu erfüllen. In der Ernährung Ihres Kunden fehlen möglicherweise ungesättigte Fette oder Proteine, oder er kann davon profitieren, Lebensmittel mit B12 zu identifizieren, sodass Sie ihn in diesen Bereich des Etiketts führen können.

Bonus-Tipp: Die FDA hat eine interaktives Werkzeug das Nährwertkennzeichen zu erkunden und zu verstehen. Sie können dieses kostenlose Tool für Ihre Kunden verwenden, die möglicherweise davon profitieren, die Nährwertangaben genauer zu verstehen.

Der prozentuale Tageswert (% DV)

Dieser Teil des Nährwertkennzeichens ist der komplexeste und auch der am meisten geprüft von Ernährungs- und Ernährungsexperten. Es enthält jedoch auch die wertvollsten Informationen auf dem Nährwertkennzeichen.

Tageswerte sind Referenzmengen an Nährstoffen, die pro Tag verbraucht oder nicht überschritten werden dürfen, wenn eine Person etwa 2.000 kcal pro Tag benötigt, um den Energiebedarf zu decken.

Bei den Nährstoffen kann es ein Ziel sein, mehr davon zu erhalten (siehe oben), wo es sicher ist und sogar empfohlen wird, die Referenzmenge zu überschreiten.

Im Fall von Nährstoffen, von denen weniger erhalten werden soll, ist der% DV im Allgemeinen a sichere Obergrenze. Mit anderen Worten, ein regelmäßiges Überschreiten dieser Nährstoffe kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Das Unterschreiten dieser Grenzwerte wird im Allgemeinen als sicher angesehen oder sogar für Personen empfohlen, bei denen das Risiko von Herzerkrankungen und Stoffwechselproblemen besteht.

Der prozentuale DV-Wert für jede Person unterscheidet sich jedoch wahrscheinlich von dem, was angezeigt wird, wenn eine Person weniger oder mehr als die 2.000 Kalorien benötigt, die zur Berechnung der Etikettenwerte verwendet werden. Für die meisten Menschen gibt der% DV jedoch eine gute allgemeine Vorstellung davon, wie ein Lebensmittel zum Nährstoffbedarf und zu den empfohlenen Grenzwerten beiträgt.

Hinweis: Wenn die Aufnahme bestimmter Nährstoffe für das Gesundheitsziel Ihres Kunden relevant ist, möchten Sie möglicherweise den Kalorienbedarf Ihres Kunden berechnen und feststellen, dass dieser möglicherweise mehr oder weniger der auf dem Etikett angegebenen Nährstoffe benötigt.

… mehr darüber im nächsten Teil.
Inspiriert von Afpafitness

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in der Facebook-Gruppe Fitness in Deutschland – Tutorials, News, Jobs & mehr vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche geprüfte und nützliche News, Neuigkeiten, Tipps & Jobs zum Thema Fitness, Krafttraining & Gesundheit.
Zur Facebook-Gruppe

Anzeige

Auch interessant

Die Bedeutung von Weiterbildung und beruflicher Weiterentwicklung

Die Bedeutung von Weiterbildung und beruflicher Weiterentwicklung

Alle Gesundheits-, Wellness- und Ernährungstrainer kennen das Gefühl. Nachdem Sie monatelang hart studiert haben, um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?