Kopfsache

Was ist Selbstbewusstsein genau und wie erkennt man, ob man es hat?

Selbstbewusstsein. Es scheint eine gute Sache zu sein. Aber fragen Sie jemanden, was es genau bedeutet, und Sie werden wahrscheinlich auf Grillen stoßen.

Nur weil Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, die persönliche Fähigkeit genau zu definieren, heißt das nicht, dass „Selbstbewusstsein“ unwichtig ist. Selbstbewusstsein kann nicht nur erklärt, sondern auch kultiviert werden, um die allgemeine Lebensqualität im großen Stil zu verbessern.

Lesen Sie weiter für eine Erklärung, was Selbstbewusstsein ist, woran Sie erkennen können, ob Sie Selbstbewusstsein haben, sowie Tipps zur Schärfung Ihres eigenen Selbstbewusstseins, um Ihre Beziehungen und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern.

Was ist Selbstbewusstsein?

Die Definition von Selbstbewusstsein ist laut Merriam Webster das Bewusstsein einer Person für ihre eigene Persönlichkeit. Laut der Psychotherapeutin Courtney Glashow, LCSW, Gründerin von Anchor Therapy LLC, ist Selbstbewusstsein mehr als nur, ob eine Person lustig ist und es weiß oder nicht einfühlsam ist und sich dieses Mangels bewusst ist.

Zu wahrer Selbsterkenntnis gehört, dass man nicht nur seine allgemeine Persönlichkeit und sein Verhalten benennen kann, sondern auch, was man in Echtzeit denkt und fühlt, sagt sie. „Es ist auch ein Bewusstsein dafür, wie Sie sich in einem bestimmten Moment (oder Momenten) verhalten und wie andere Sie und diese Handlungen wahrnehmen“, sagt sie.

Im Wesentlichen ist Selbstbewusstsein die Fähigkeit, sich selbst zu kennen und Ihre Wirkung auf andere Menschen zu erkennen.

Warum Selbsterkenntnis so wichtig ist

Offensichtlich sind Menschen mit Selbstbewusstsein glücklicher als diejenigen, die es nicht haben.

Erstanfänger, Menschen, die sich ihrer selbst bewusst sind, haben bessere Beziehungen aller Art. „Menschen mit Selbstbewusstsein wissen, wie sich ihre Umgebung fühlt“, erklärt Glashow. Und wenn jemand auf die Emotionen anderer eingestellt ist, kann er seine Handlungen anpassen, um das emotionale Wohlbefinden dieser Personen besser zu unterstützen. Oder haben Sie einfach genug Einsicht, um zu fragen, wie sie sich fühlen.

Natürlich wollen die meisten Menschen mit so jemandem ausgehen, befreundet sein oder für ihn arbeiten. Tatsächlich sind laut Harvard Business Review selbstbewusste Menschen bessere Chefs und haben zufriedenere Mitarbeiter und daher profitablere Unternehmen. Das heißt, es zahlt sich buchstäblich aus, selbstbewusst zu sein.

Siehe auch  Es gibt keine Entschuldigung für Vermutungen über den Körper eines Prominenten

Benötigen Sie weitere Beweise dafür, was die andere Art von Person für Ihr Wohlbefinden tun kann? Denken Sie nur an Ihr schlimmstes erstes Date aller Zeiten. Oder Ihr schlechtester Chef aller Zeiten. Oder die einzige Person auf der Welt, die dich am meisten ärgert. Ob ein richtiger Schlag, überlegen oder zufällig, die Chancen stehen gut, dass dieser Person das Selbstbewusstsein fehlte. Laut Glashow sind Menschen ohne Selbstbewusstsein im Allgemeinen weder freundlich noch gut darin, Feedback oder Kritik zu erhalten, noch sind sie normalerweise offen für alternative Standpunkte.

Menschen mit Selbstbewusstsein haben auch eine bessere Beziehung zu sich selbst, sagt sie. „Denn wenn Sie mit Ihren Gefühlen im Einklang sind, können Sie Ihre Handlungen anpassen, wenn Sie etwas Negatives fühlen“, erklärt sie.

Darüber hinaus ist Selbsterkenntnis die Grundlage, die Sie benötigen, um an sich selbst arbeiten zu können. „Nur wenn Sie sich bewusst sind, wer Sie sind, können Sie Schritte unternehmen, um zu dem zu werden, was Sie sein möchten“, bemerkt sie. Dies sollte intuitiv sinnvoll sein: Wenn Sie nicht wissen, woher Sie kommen oder wo Sie „Schwächen“ haben, können Sie unmöglich versuchen, diese zu verbessern. (

Bei der Selbstarbeit geht es nicht darum, perfekt zu sein

So erkennen Sie, ob Sie selbstbewusst sind

Tut mir leid, Leute, aber es gibt keinen Multiple-Choice-Test, mit dem Sie herausfinden können, wie selbstbewusst Sie wirklich sind – aber es besteht eine gute Chance, dass Sie sich verbessern können. Anscheinend denken 95 Prozent der Menschen, dass sie sich ihrer selbst bewusst sind, aber nur 10-15 Prozent sind es tatsächlich, so Tasha Eurich, Ph.D., Organisationspsychologin und Forscherin, in ihrem TEDx-Vortrag zu diesem Thema.

„Es gibt keine Selbstbewusstseinstests oder Quizze, an denen jemand teilnehmen kann“, sagt Glashow. Um also ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wo Sie auf dem Spektrum der Selbsterkenntnis landen, empfiehlt sie, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um über einige Ihrer Gefühle, Gedanken und Erfahrungen nachzudenken.

Siehe auch  Wer macht 30 Sätze Waden in einem Training? Ich tue es, genau wie Arnold

Stellen Sie sich die folgenden Fragen. Es kann nützlich sein, die Antworten in einem Notizbuch zu notieren:

  • Welche drei Adjektive beschreiben, wie du dich gerade fühlst?
  • Was denkst du gerade?
  • Woran hast du das letzte Mal gedacht, als du irgendwohin gefahren oder gelaufen bist?
  • Was glauben Sie, was für ein Tag die Kellnerin, der Barista oder die Verkäuferin im Supermarkt hatte, mit der Sie zuletzt zu tun hatten?
  • Was glauben Sie, welchen ersten Eindruck Sie kürzlich bei jemandem gemacht haben, der neu ist?
  • Was sind Ihrer Meinung nach die ersten nicht-physischen Eigenschaften, die jemandem an Ihnen auffallen?
  • „Wenn Sie in der Lage sind, solche Fragen objektiv zu beantworten [in a way that is not influenced by personal feelings or opinions]dann bist du dir deiner selbst bewusst – oder übst dich in diesem Moment zumindest darin“, sagt sie. Ihr Selbstbewusstsein steckt vielleicht noch in den Kinderschuhen oder braucht etwas Muskelkraft (IDYCK, Selbstmitgefühl ist auch eine wirklich wichtige Fähigkeit).

    Wie man Selbstbewusstsein kultiviert

    Gute Nachrichten: Selbstbewusstsein ist keine angeborene Charaktereigenschaft, die man entweder hat oder nicht hat. Im Gegenteil, Selbsterkenntnis ist eine Fähigkeit, die die meisten Menschen lernen und verbessern können. „Aber es braucht harte Arbeit“, sagt Glashow. Es braucht eine Kombination aus Achtsamkeit, Selbstreflexion und Willenskraft.

    Bemerkenswert: Narzissten und Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitsmerkmalen werden es extrem schwer haben, sich wirklich ihrer selbst bewusst zu sein. „Für diese Menschen ist es fast unmöglich wahrzunehmen, wie andere sie sehen“, sagt sie.

    Für alle anderen erfahren Sie hier, wie Sie lernen, selbstbewusster zu sein.

    1. Stellen Sie weiterhin die schwierigen Fragen.

    Erwägen Sie, einen Screenshot der obigen Fragen zu machen oder den Link mit einem Lesezeichen zu versehen. „[Those] sind die Art von Fragen, die Sie sich in bestimmten Momenten immer wieder stellen können, um Ihr Selbstbewusstsein zu verbessern“, sagt Glashow.

    Sie können auch Ihre eigenen Fragenkataloge erstellen. Laut Eurichs TEDx Talk sind „Was“-Fragen in der Regel viel effektiver beim Aufbau von Selbstbewusstsein als „Warum“-Fragen. „Warum“-Fragen neigen dazu, negative Gedankenspiralen zu fördern, weil die meisten Menschen keinen Zugang zu den Motiven haben, nach denen sie suchen; „Was“-Fragen hingegen fördern die Objektivität und helfen den Menschen, vorwärts zu denken (im Gegensatz zu rückwärts). (

    Siehe auch  Was genau ist ein Empath?

    75 Tagebuch fordert zur Selbstreflexion auf

    2. Beginnen Sie mit einer Achtsamkeitspraxis.

    Achtsamkeit ist ein bisschen wie ein Modewort, aber es ist wirklich eine kraftvolle Praxis. Achtsamkeit ist das Bewusstsein einer Person und die nicht wertende Akzeptanz dessen, wer sie sind, wie von der Clinical Psychological Review definiert.

    Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Achtsamkeit zu entwickeln, darunter:

    • Gehende Meditation
    • Meditation im Sitzen
    • Achtsames Essen
    • Achtsame Bewegung
    • Körper scannen
    • Body-Mapping

    Glashows Empfehlung: Verbringen Sie mindestens 10 Minuten am Tag mit einer dieser Achtsamkeitsaktivitäten. Länger, wenn Sie wirklich engagiert sind. (Siehe mehr: Wie man überall achtsame Meditation praktiziert)

    3. Gehen Sie zur Therapie.

    Ein Therapeut ist ein Fachmann, der darin ausgebildet ist, dir dabei zu helfen, selbstbewusster zu werden. So wie Sie einen Klavierlehrer einstellen würden, wenn Sie Klavier spielen lernen möchten, warum nicht einen Therapeuten einstellen, der Ihnen hilft, Ihren Selbstbewusstseins-IQ zu steigern?

    Kognitive Verhaltenstherapie, ein therapeutischer Ansatz, der betont, wie das Ändern Ihrer Gedanken Ihre Emotionen verändern kann, kann laut einer von der American Counseling Association gesponserten Forschung besonders wirksam für die Entwicklung des Selbstbewusstseins sein. (Um loszulegen, lesen Sie diesen Leitfaden, um zu erfahren, wie Sie den besten Psychologen für sich finden.)

    4. Üben Sie das Zuhören.

    Laut der American Society for Public Administration ist Zuhören eine Fähigkeit, über die selbstbewusste Menschen viele verfügen. FTR: Zuhören ist nicht gleichbedeutend mit Hören. Mehr als nur Geräusche in Ihre Ohren gehen zu lassen, bedeutet Zuhören, tatsächlich zu verdauen, was jemand sagt, emotional und mental.

    Üben Sie das Zuhören während Ihres nächsten Gesprächs mit jemandem, indem Sie Augenkontakt herstellen, in geeigneten Momenten mit dem Kopf nicken, aufmunternde Geräusche von sich geben und geeignete Folgefragen stellen. (

    Die besten Bücher zum Selbstwachstum, um Ihr Leben und Ihre Perspektive zu ändern

    Ähnliche Artikel

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Schaltfläche "Zurück zum Anfang"